120166 
 
       
Aktuell   ::  Informatives   ::  Termine   ::  Turniere   ::  Kurse   ::  Links

ARZ-Presseberichte SK Oberkirch 1

SK Oberkirch 1 (Landesliga Süd Staffel 1) - Saison 2018/2019

Veröffentlichungen in der "Acher-Rench-Zeitung" (teils leicht gekürzt) von Daniel Müller (dm) und Ex-Pressewart Peter Bohnert (pb) + Oberkircher Partie des Tages


11.05.2019

Niederlage in Unterzahl gegen den Meister

Schach-Landesliga: SK Oberkirch verliert 2,5:5,5

Oberkirch (dm). Der neunte Spieltag der Schach-Landesliga fand zum Abschluss der Saison 2018/2019 zentral in Hörden statt. Der SK Oberkirch musste gegen den Tabellenführer OSG Baden-Baden V in Unterzahl antreten und verlor wenig überraschend mit 2,5:5,5.

Schon bevor das Match eröffnet wurde, erzielte Oberkirch quasi ein Eigentor. Ein Spieler hatte zum wiederholten Mal seinen Einsatz verschlafen und konnte nicht mehr ersetzt werden.

Der zweite Ausfall betraf Mannschaftsführer Mathias Schneider, der am Vorabend krankheitsbedingt passen musste. Für Ersatzmann Théo Kehren war der Arbeitstag nach etwa zwei Stunden aufgrund eines unhaltbaren Läuferendspiels relativ schnell beendet.

Das erste Remis ging auf das Konto von Thomas Petersen, selbiges war für Dieter Neis derweil in weite Ferne gerückt. Kopfzerbrechen bereitete ihm vor allem ein feindlicher Freibauer, der wenige Schritte vor der Umwandlung stand. Gegen die Drohung war keine Abwehr in Sicht, weshalb Neis die Partie schließlich aufgab.

Zum Gewinn der Meisterschaft benötigte Baden-Baden beim Zwischenstand von 3,5:0,5 noch einen halben Zähler. Dieses Vorhaben wurde nach dreieinhalb Stunden durch ein Remis am Spitzenbrett gegen Frank Pluschke verwirklicht.

15 Minuten später kassierte Emmanuel Poidevin die nächste Niederlage, als er unmittelbar vor der Zeitkontrolle im 40. Zug eine Qualität einstellte.

Im Anschluss durfte Johanna Ehmann einen schönen Achtungserfolg feiern. Ihrem klar favorisierten Kontrahenten hatte sie bravourös Paroli geboten und ein Remis durch Dauerschach erzielt.

Der Oberkircher Ehrentreffer war für Daniel Müller dank einer Mehrfigur zum Greifen nahe. In Zeitnot zeigte er jedoch Nerven und büßte fast den gesamten Vorteil wieder ein. Es dauerte alles in allem fünfeinhalb Stunden, bis Müller mit etwas Glück und Geschick den Widerstand seines Gegners doch noch brechen konnte.

Doll,Stefan (2109) - Müller,Daniel (2042) [B16]
Baden-Baden V - Oberkirch 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 9, Brett 2), 05.05.2019

1.e4 c6 2.d4 d5 3.Sd2 dxe4 4.Sxe4 Sf6 5.Sxf6+ gxf6 6.Sf3 Lf5 7.Ld3 e6 8.0-0 Lg6 9.Lf4 Lg7 10.Te1 0-0 11.Lg3 Te8 12.De2 Sd7 13.Tad1 b5 14.c4 bxc4 15.Lxg6 hxg6 16.Dxc4 Tc8 17.Da4 Db6 18.Ld6 a6 19.h3 Db5 20.Da3 Lf8 21.Lxf8 Txf8 22.Te3 Tb8 23.Tb3 Dd5 24.Tdd3 Txb3 25.Txb3 c5 (=) 26.dxc5 Sxc5 27.Te3 e5 28.b4 Se6 29.Db3 Td8 30.Dxd5 Txd5 31.Tb3 Td1+ 32.Kh2 e4 33.Sh4 Sd4 34.Ta3 g5 35.Txa6 gxh4 36.a4 Tb1 37.b5 Kg7 38.Td6 Sxb5 39.axb5 Txb5 40.Td4 f5 41.g4 Kf6 42.gxf5 Kxf5 43.Td7 f6 44.Kg2 Tb2 45.Te7 Kf4 46.Te6 f5 47.Ta6 e3 48.Ta4+ Kg5 49.Kf3 Txf2+ 50.Kxe3 Th2 51.Kf3 Txh3+ 52.Kg2 Tb3 53.Tc4 h3+ 54.Kh2 f4 55.Tc8 Kg4 56.Tg8+ Kf3 57.Kxh3 Ke2+ 58.Kh2 f3 59.Tf8 Kf1 60.Ta8 Te3 61.Ta1+ Te1 62.Ta3 f2 63.Ta2 Td1 64.Kg3 Td3+ 65.Kh2 Ke1 66.Ta1+ Td1 0-1


06.04.2019

SK Oberkirch hat den Liga-Erhalt perfekt gemacht

Schach-Landesliga

Oberkirch (dm). Am vorletzten Spieltag der Schach-Landesliga hat sich der SK Oberkirch sämtlicher Abstiegssorgen entledigt. Durch einen überraschenden 4,5:3,5-Erfolg gegen den Tabellendritten SF Hörden können die Renchtäler völlig entspannt das Saisonfinale am 5. Mai angehen.

Knapp zwei Stunden waren gespielt, als sich Thomas Petersen mit seinem Gegner auf ein Remis einigte. Weitaus länger, aber letztendlich erfolgreich, musste Mannschaftsführer Mathias Schneider in einem Springerendspiel um den halben Zähler kämpfen.

Emmanuel Poidevin brachte den SKO schließlich in Führung. Seine Entscheidung, die Dame für zwei Türme abzutauschen, hatte sich in der konkreten Stellung als goldrichtig erwiesen.

Rasch konnten die Gäste jedoch ausgleichen, da Karl Kiefer nach einer anfänglich verpassten Großchance am Ende einem Mattangriff erlag.

Den möglichen Sieg verspielte auch Daniel Müller, der dank eines Mehrbauern fast permanent am Drücker war. Kurz vor der Zeitkontrolle forcierte sein Kontrahent deshalb mit einem Turmopfer ein Remis durch Dauerschach. Zum Glück für Müller, denn sein letzter Zug stellte sich im Nachhinein als grober Schnitzer heraus.

Direkt im Anschluss vollstreckte Dieter Neis zum Zwischenstand von 3,5:2,5. Ein Bauernhebel diente ihm dabei quasi als »Dosenöffner« der feindlichen Königsfestung und bereitete den Einmarsch seiner Figuren vor.

Weil Johanna Ehmann bereits auf Verlust stand, musste die Entscheidung über den Matchausgang am Brett von Daniel Schmiederer fallen. Die Zuschauer wurden hier Zeugen eines dramatischen Schlussakts, denn nach einem Zeitnotfehler war Schmiederer komplett dem Untergang geweiht. Zunächst machte der Hördener alles richtig, dann ließ er sich aber auf eine Zugfolge ein, die zu einem bösen Erwachen führen sollte und ihn selbst in den Mattabgrund stürzte.

Aus gegebenem Anlass werden unsere drei Tagessieger allesamt mit ihrer Partie gewürdigt:

Neis,Dieter (1888) - Merkel,Gerd (2052) [E61]
Oberkirch - Hörden 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 2), 31.03.2019

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.Sf3 d6 5.Lg5 h6 6.Lh4 0-0 7.e3 Lf5 8.Sd2 Sa6 9.a3 c5 10.d5 Sc7 11.e4 Ld7 12.Le2 Tb8 13.a4 a6 14.a5 b5 15.axb6 Txb6 16.Dc1 Db8 17.Ta2 e6 18.0-0 exd5 19.exd5 Te8 20.Ld3 Sg4 21.h3 Se5 22.Lb1 Tb4 23.b3 f5 24.f4 Sf7 25.Ld3 Txb3 26.Sxb3 Dxb3 27.Ta3 Db4 28.Sd1 Ld4+ 29.Kh1 a5 30.Lf2 Lxf2 31.Sxf2 a4 32.Ta1 Sa6 33.g4 fxg4 34.Lxg6 Te2 35.hxg4 Db8 36.Se4 Dd8 37.g5 Lh3 38.Tg1 Kf8 39.Dc3 1-0

Thon,Lothar (1912) - Schmiederer,Daniel (1780) [C02]
Oberkirch - Hörden 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 5), 31.03.2019

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.c3 e6 4.d4 cxd4 5.cxd4 Lb4+ 6.Sc3 d5 7.e5 Sge7 8.a3 La5 9.Ld3 Sf5 10.Lb1 h6 11.0-0 g5 12.b4 Lb6 13.Lxf5 exf5 14.Sb5 Tb8 15.Dd3 f4 16.Sd6+ Kf8 17.b5 Se7 18.a4 Lg4 19.La3 Kg7 20.Tad1 Dd7 21.Tfe1 Le6 22.Tc1 Sf5 23.Dd2 Sxd6 24.exd6 f6 25.Te2 Tbe8 26.Tce1 Ld8 27.Kf1 a6 28.Db4 g4 29.Sh4 f3 30.Tc2 Lf5 31.Sxf5+ Dxf5 32.Txe8 Txe8 33.Tc1 fxg2+ 34.Kxg2 Te2 35.Tf1 Df3+ 36.Kg1 f5 37.d7 Lc7 38.Df8+ Kg6 39.Dg8+ Kh5 40.Df7+ Kh4 41.Le7+ Txe7 42.Dxe7+ Kh3 0-1

Poidevin,Emmanuel (1780) - Gjorseski,Goce (1845) [A26]
Oberkirch - Hörden 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 6), 31.03.2019

1.c4 g6 2.g3 Lg7 3.Lg2 d6 4.Sc3 Sc6 5.d3 e5 6.e4 Sge7 7.Sge2 0-0 8.0-0 Le6 9.Le3 Sd4 10.Tb1 Dc8 11.b4 Lh3 12.Lxd4 Lxg2 13.Kxg2 exd4 14.Sb5 Sc6 15.a4 a6 16.Sa3 Se7 17.Db3 Tb8 18.b5 Dd7 19.Sc2 c5 20.bxc6 bxc6 21.Dxb8 Txb8 22.Txb8+ Lf8 23.Scxd4 c5 24.Sf3 Dxa4 25.Tfb1 Sc6 26.T8b3 Sb4 27.Sc3 Dd7 28.Sd5 Sxd5 29.cxd5 Kg7 30.Tb7 Dd8 31.Ta7 Df6 32.Tbb7 h5 33.h4 c4 34.dxc4 1-0


28.03.2019

SK Oberkirch erneut Ortenau-Pokalsieger

Schach: 3,5:0,5-Erfolg im Finale gegen Appenweier

Oberkirch (dm). Der Schachklub Oberkirch hat im Finale des Ortenauer Mannschaftspokals den SK Appenweier mit 3,5:0,5 bezwungen. Seit der Saison 2011/2012 haben die Renchtäler den aktuellen Wanderpokal bereits fünfmal gewonnen und dürfen ihn nun behalten.

Der K.o.-Wettbewerb war Ende September mit einer zentralen Auftaktrunde in Appenweier und zwölf Mannschaften gestartet. Auf dem Weg ins Finale hatte Oberkirch den SC Zell, SC Neumühl und SC Freibauer Hofstetten ausgeschaltet, Appenweier den SC Haslach II, Titelverteidiger SK Lahr und SC Ohlsbach.

Im finalen Duell waren die Rollen allerdings klar verteilt, denn während Oberkirch nahezu die Bestbesetzung aufbieten konnte, trat Appenweier ersatzgeschwächt an. Der größte Spielstärkeunterschied war am Brett von Johanna Ehmann auszumachen. Eine unmerkliche Schwächung der gegnerischen Rochadestellung war für sie das Startsignal zu einem fulminanten Angriff, der nach 21 Zügen mit einem Matt endete.

Ähnlich einseitig verlief die Partie von Dieter Neis. Nach einem frühen Bauerngewinn konnte er in der Folge jegliches Gegenspiel im Keim ersticken und zum Abschluss weiteres Material erobern.

Drei Stunden waren bis dahin gespielt und die Spannung am Brett von Daniel Müller kurz vor dem Siedepunkt. Sein Widersacher hatte ihm erst einen Bauern abgeluchst und dann mutig einen Läufer für zwei zusätzliche Bauern geopfert. In aufkommender Zeitnot leistete sich der Appenweierer jedoch einige Fehlentscheidungen, wonach die Niederlage nicht mehr abzuwenden war.

Frank Pluschke blieb angesichts eines drohenden Matts abschließend keine andere Wahl, als mit einem Läuferopfer die Notbremse zu ziehen und ein Remis durch Dauerschach zu erzwingen.

Nied,Benedikt (1385) - Ehmann,Johanna (1884) [C50]
Oberkirch - Appenweier 3,5:0,5 (Ortenauer Mannschaftspokal, Runde 4, Brett 4), 23.03.2019

1.e4 e5 2.Sc3 Sf6 3.Lc4 Lc5 4.Sf3 Sc6 5.0-0 d6 6.h3 h6 7.d3 g5 8.Le3 g4 9.hxg4 Lxg4 10.Lxc5 dxc5 11.Sb1 De7 12.Sbd2 Tg8 13.c3 0-0-0 14.Da4 Lh3 15.Se1 Sh5 16.f3 Sf4 17.Tf2 Dg5 18.g4 Lxg4 19.Th2 Lxf3+ 20.Kf2 Dg1+ 21.Kxf3 Dg3# 0-1

Offizielle Turnierseite beim BSV-Ergebnisdienst... Ortenauer Mannschaftspokal 2018/2019


15.03.2019

Trotz Niederlage bleibt Oberkirch auf Rang fünf

Schach-Landesliga

Oberkirch (dm). Am siebten Spieltag der Schach-Landesliga konnte der SK Oberkirch trotz einer 2:6-Niederlage bei Spitzenreiter SVG Offenburg den fünften Platz verteidigen. Das Abstiegsgespenst ist aber längst nicht gebannt, zumal im Tabellenkeller das Feld noch enger zusammengerückt ist und der Abstand zwischen Platz fünf und neun lediglich zwei Punkte beträgt.

Anfangs hielten die Gäste aus dem Renchtal erfolgreich dagegen und kamen an einigen Brettern sogar in Vorteil. Im weiteren Matchverlauf wurden aber gerade in den kritischen Momenten einer Partie zu oft die falschen Entscheidungen getroffen.

Und so kam es, dass nach drei Stunden Spielzeit Offenburg innerhalb von 15 Minuten mit 4:0 davonzog. Zunächst hatte es Emmanuel Poidevin und Frank Pluschke erwischt, die durch Scheinopfer der gegnerischen Türme in die Knie gezwungen wurden. Anschließend war Dieter Neis in aussichtsloser Lage einem einzügigen Matt zum Opfer gefallen und Johanna Ehmann angesichts eines unabwendbaren Springerverlusts nur noch die Aufgabe geblieben.

Eine halbe Stunde später ereilte ein Rappen von Daniel Schmiederer das gleiche Schicksal.

Im Lager der Renchtäler war man nun um Schadensbegrenzung bemüht, was zuerst Daniel Müller mit einem Remis gelang.

In der Partie von Thomas Petersen stand ein kniffliges Endspiel mit Türmen, Springern und Bauern zur Diskussion, das von beiden Seiten höchste Aufmerksamkeit erforderte. Wie sich zeigen sollte, war Petersen dieser Aufgabe besser gewachsen und nach fast fünfstündigem Kampf siegreich.

Direkt im Anschluss bot Karl Kiefer seinem Gegner die Punkteteilung an, was umgehend akzeptiert wurde.

Herlemann,Bernhard (1865) - Petersen,Thomas (1814) [A13]
Offenburg - Oberkirch 2:6 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 7, Brett 8), 10.03.2019

1.c4 Sf6 2.Sf3 d5 3.g3 c6 4.Lg2 e6 5.b3 Ld6 6.Lb2 Sbd7 7.0-0 0-0 8.d3 De7 9.Sc3 dxc4 10.bxc4 e5 11.a4 Te8 12.a5 Tb8 13.Dc2 Sc5 14.Sd2 Lf5 15.e4 Ld7 16.Sb3 Sa6 17.De2 Sc5 18.Sxc5 Lxc5 19.Kh1 Sg4 20.h3 Sh6 21.Sd1 f6 22.Se3 Le6 23.f4 Ld4 24.Lxd4 exd4 25.Sc2 Tbd8 26.Tfb1 Sf7 27.Df2 Lc8 28.Sb4 Dc5 29.Kh2 Te7 30.Lf3 g6 31.a6 Td6 32.Da2 b6 33.Da4 Sd8 34.Da3 Kf7 35.Sc2 Dxa3 36.Txa3 c5 37.Te1 Sc6 38.Lg4 Lxg4 39.hxg4 Td8 40.Te2 Tg8 41.Kg2 Kf8 42.Kf3 g5 43.Th2 Teg7 44.e5 fxe5 45.f5 e4+ 46.Kxe4 Kf7 47.Ta1 Te8+ 48.Kd5 Sb8 49.Th6 Kg8 50.Se1 Sxa6 51.Txa6 Txe1 52.Te6 Te3 53.Txe3 dxe3 54.f6 e2 55.Ta1 Td7+ 56.Ke6 Txd3 57.Te1 Te3+ 58.Kf5 Kf7 59.Kxg5 Te5+ 60.Kf4 Kxf6 0-1

Veröffentlichung bei der SVG Offenburg: "Sieg gegen Oberkirch"


22.02.2019

Rückschlag im Kampf um den Liga-Erhalt

Schach-Landesliga: SK Oberkirch verliert 3,5:4,5

Oberkirch (dm). Am sechsten Spieltag der Schach-Landesliga hat der SK Oberkirch durch eine 3,5:4,5-Niederlage gegen Vimbuch den vorzeitigen Klassenerhalt verpasst. Für die Renchtäler wird das letzte Saisondrittel angesichts des schweren Restprogramms wohl erneut zur Zitterpartie.

Zwei Stunden waren gespielt, als sich am Spitzenbrett Frank Pluschke mit seinem Kontrahenten auf ein Remis einigte. Mathias Schneider kämpfte derweil schon lange ums nackte Überleben. Nach missglückter Eröffnung war sein König schwer unter Beschuss geraten und Materialeinbußen die Folge.

Dass Schneider am Ende mit dem Schrecken davonkam, dürfte noch der Unerfahrenheit seines blutjungen Gegenübers geschuldet gewesen sein. Kein Pardon gab es indes für Dieter Neis, dem bisherigen Topscorer der Liga. Ein verfehlter Figurentausch hatte einen gegnerischen Bauern mobilisiert, wodurch die ohnehin schwierige Position nur vier Züge später unhaltbar wurde.

Als dann Markus Schmiederer einem heftigen Rochadeangriff zum Opfer fiel, lagen die Gäste aus dem Bühler Vorort mit 3:1 in Führung. Der erste und letztlich einzige Oberkircher Sieg ging auf das Konto von Daniel Schmiederer. Durch ein listiges Bauernopfer hatte er seinen Gegner bereits im frühen Partiestadium um einen Läufer erleichtert und zum krönenden Abschluss mattgesetzt.

Chancen auf einen Sieg besaß auch Johanna Ehmann, die im spannendsten Duell des Tages einige kritische Momente überstehen musste. Im resultierenden Endspiel mit Springer und zwei Bauern gegen vier Bauern blieb ihr jedoch an einer Stelle der studienartige Gewinnweg verborgen, weshalb diese Partie ebenso mit einer Punkteteilung endete, wie zuvor schon die Begegnung von Daniel Müller und danach die von Thomas Petersen.

Herrmann,Heinrich (1812) - Schmiederer,Daniel (1780) [B56]
Oberkirch - Vimbuch 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 6, Brett 5), 17.02.2019

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 d6 4.d4 cxd4 5.Sxd4 Sf6 6.Lb5 Ld7 7.Sxc6 bxc6 8.Ld3 g6 9.0-0 Lg7 10.Se2 0-0 11.c3 Da5 12.Dc2 c5 13.Sg3 Tab8 14.Lg5?? c4! 15.Lxc4 Dxg5 16.Lb3 Dc5 17.h3 a5 18.Tab1 Lc6 19.Kh2 Lb5 20.Tfe1 Sh5 21.Sxh5 Dxh5 22.f4 Dh4 23.g3 Dh5 24.Df2 Ld7 25.h4 Dc5 26.Df3 a4 27.Lc2 a3 28.Lb3 axb2 29.c4 Le6 30.e5 dxe5 31.Txb2 e4 32.Df2 Df5 33.Tbe2 Dh3+ 34.Kg1 Ld7 35.Td1 Lg4 36.Tee1 Lf3 37.Dh2 Dxh2+ 38.Kxh2 Lxd1 39.Txd1 Tfd8 40.Te1 f5 41.h5 Td2+ 42.Kh3 Kf7 43.g4 Tbd8 44.Th1 T8d3+ 45.Kh4 Tg2 46.hxg6+ hxg6 47.c5+ e6 48.gxf5 Lf6# 0-1


31.01.2019

Ein großer Schritt in Richtung Ligaerhalt

Schach-Landesliga: SK Oberkirch gewinnt 5,5:2,5

Oberkirch (dm). Dem SK Oberkirch ist am fünften Spieltag der Schach-Landesliga ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen. Gegen das leicht favorisierte Team der Schachfreunde Schwarz-Weiß Merzhausen wussten die Renchtäler mit einem deutlichen 5,5:2,5-Erfolg spielerisch und kämpferisch zu überzeugen.

Nach einer frühen Punkteteilung von Frank Pluschke brachte Thomas Petersen den SKO in Führung, als die gegnerische Stellung durch einen unüberlegten Bauernzug überraschend schnell zusammengebrochen war.

Große Aufmerksamkeit erfuhr die Partie der 16-jährigen Johanna Ehmann. Auf dem Brett stand das Marshall-Gambit zur Debatte, eine Spieleröffnung, die einem »Tanz auf der Rasierklinge« gleicht. Während sich Ehmann anfangs auf bekanntem Terrain befand und kaum Zeit verbrauchte, geriet ihr Kontrahent angesichts dargebotener Figurenopfer immer mehr ins Grübeln. Am Ende wurde er der Verteidigungsaufgaben nicht mehr Herr und gab einen Zug vor dem Matt auf.

Ein weiterer halber Zähler steuerte Daniel Müller bei, ehe Peter Bohnert mit einer sehenswerten Schlusskombination auf 4:1 erhöhte.

Als dann Karl Kiefer nach zwischenzeitlichem Qualitätsnachteil eine Gegenoffensive startete und ein Remis durch Dauerschach erzwang, war das Match vorzeitig entschieden.

So konnte es verschmerzt werden, dass Daniel Schmiederer kurz darauf den Ehrentreffer für Merzhausen hinnehmen musste.

Vier Stunden waren bis dato gespielt, und in der letzten noch laufenden Partie versprach die Stellung von Dieter Neis dank eines Mehrbauern gute Gewinnchancen. Nachdem sein Gegner in einem Turmendspiel den möglichen Ausgleich schließlich verpasste, zeigte sich Neis unerbittlich und führte einen Bauern nach fast sechs Stunden Spielzeit zur Dame.

Bouz El-Jedi,Mamoun (1876) - Ehmann,Johanna (1789) [C89]
Merzhausen - Oberkirch 2,5:5,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 5, Brett 4), 27.01.2019

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 0-0 8.c3 d5 9.exd5 Sxd5 10.Sxe5 Sxe5 11.Txe5 Sf6 12.h3 Ld6 13.Te1 Sg4 14.Df3 Dh4 15.Te4 h5 16.d4 Lb7 17.Txg4 hxg4 18.Dxb7 Tae8 19.Sd2 Te2 20.g3 Lxg3 21.Se4 Te1+ 0-1


18.01.2019

Oberkircher Schachteam feiert einen »Pflichtsieg«

Klarer 5:3-Erfolg gegen Schlusslicht SG Kuppenheim

Oberkirch (dm). Am vierten Spieltag der Schach-Landesliga empfing der SK Oberkirch die Reserve der SG Rochade Kuppenheim. Nach zwei Niederlagen in Folge waren die Renchtäler gegen den ersatzgeschwächten Tabellenletzten in der Bringschuld, was mit einem überzeugenden 5:3-Sieg gelang.

Der Auftakt gestaltete sich allerdings etwas holprig, denn nach einer Punkteteilung von Daniel Schmiederer musste Théo Kehren, der kurzfristig ins Team nachgerückt war, seine Partie aufgeben.

Mathias Schneider hatte zu diesem Zeitpunkt zwar schon eine Figur mehr, ließ an einigen Stellen aber die nötige Präzision vermissen. Doch der Kuppenheimer verpasste den möglichen Rückgewinn der Figur und streckte wenige Züge später die Waffen.

Nach drei Stunden Spielzeit sorgte Daniel Müller für die Oberkircher Führung. Zur Verblüffung seines Gegners hatte er zunächst einen Springer und dann auch noch die Dame geopfert, wodurch ein Freibauer nicht mehr aufzuhalten war.

Auch in der Begegnung von Dieter Neis spielte die kleinste Kampfeinheit beim Schach eine gewichtige Rolle. Einer seiner Mittelbauern war weit in die feindliche Stellung vorgedrungen und leistete bei der finalen Attacke wertvolle Schützenhilfe.

Im Anschluss erhöhte Emmanuel Poidevin matchentscheidend auf 4,5:1,5, nachdem sein Kontrahent in einem Damenendspiel die Hoffnung auf ein Remis durch Dauerschach begraben musste.

Einen derartigen Ausgang nahm das packende Duell am Brett von Hervé Engelmann. Trotz Mehrfigur konnte er der Punkteteilung nicht entkommen, was angesichts einer zwischenzeitlichen Verluststellung aber zu verschmerzen war.

Bei Frank Pluschke übte eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters nachhaltige Wirkung aus, und so büßte er, emotional angezählt, im Schlussakt durch ein grobes Versehen einen Läufer ein.

Scheuermann,Daniel (1814) - Müller,Daniel (2030) [B16]
Oberkirch - Kuppenheim II 5:3 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 4, Brett 3), 13.01.2019

1.e4 c6 2.d4 d5 3.Sc3 dxe4 4.Sxe4 Sf6 5.Sxf6+ gxf6 6.c3 Lf5 7.Lc4 e6 8.Se2 Sd7 9.Sg3 Lg6 10.Ld3 Dc7 11.Le3 0-0-0 12.Lxg6 hxg6 13.Da4 a6 14.h3 f5 15.Se2 (=) Sb6 16.Db3 Sd5 17.Ld2 Lh6 18.0-0-0 Lxd2+ 19.Txd2 g5 20.g3 Sf6 21.Tc2 Se4 22.Sg1 Th6 23.h4 Tdh8 24.Sf3 f4 25.Te2 Sxf2 26.Txf2 fxg3 27.Te2 Df4+ 28.Sd2 Txh4 29.Tf1 Th1 30.Tee1 Txf1 31.Txf1 Dxf1+ 32.Sxf1 g2 0-1

Spielbericht der SG Rochade Kuppenheim II: "Reserve in Oberkirch überfordert"


08.12.2018

Bittere Niederlage für das Oberkircher Schachteam

Schach-Landesliga: 3,5:4,5 bei SK Freiburg-Zähringen II

Oberkirch (dm). Am dritten Spieltag der Schach-Landesliga war der SK Oberkirch bei der Reserve des SK Freiburg-Zähringen zu Gast. Die Mannschaften lieferten sich ein packendes Duell auf Augenhöhe, das für die Renchtäler mit einer bitteren 3,5:4,5-Niederlage endete.

Es dauerte dreieinhalb Stunden, bis das erste Ergebnis unterschriftsreif war. Mathias Schneider hatte in einem Turmendspiel zunächst zwei Bauern erobert und dann einen seiner Mehrbauern erfolgreich in eine Dame umgewandelt.

Als kurz darauf Karl Kiefer in Verluststellung die Bedenkzeit überschritt und Tim Litwin eine verblüffende Verteidigungsressource entging, war die Führung allerdings schon wieder passé.

Auch bei Peter Bohnert, der nach dreieinhalb Jahren sein Comeback feierte, sah es zwischenzeitlich vollkommen trostlos aus. Nach einem fehlgeschlagenen Angriff war er klassisch ausgekontert worden und vier Bauern im Rückstand. In Zeitnot patzte der Gegner jedoch und musste am Ende selbst das Remis durch Dauerschach forcieren.

Direkt im Anschluss konnte Daniel Müller zum 2,5:2,5 ausgleichen, als die Dame seines Kontrahenten einer Fesselung zum Opfer fiel. Nach zwei Punkteteilungen von Markus Schmiederer und Johanna Ehmann sollte das Match am Spitzenbrett entschieden werden.

Frank Pluschke stand hier vor dem Problem, ein Endspiel Läufer vs. Springer mit einem Bauer weniger gegen die Frauen-Großmeisterin Barbara Hund zu verteidigen. Als sich die ehemalige Nationalspielerin nach fünfeinhalb Stunden Spielzeit einen Freibauern schaffen konnte, reichte ihr Pluschke die Hand zur Aufgabe.

Bohnert,Peter (1940) - Schaum,Matthias (1773) [A03]
Freiburg-Zähringen II - Oberkirch 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 3, Brett 5), 02.12.2018

1.f4 d5 2.Sf3 c5 3.e3 Sf6 4.Lb5+ Ld7 5.Lxd7+ Sbxd7 6.0-0 e6 7.d3 Le7 8.De2 0-0 9.e4 dxe4 10.dxe4 Db6 11.c4 Tfe8 12.Sc3 Sf8 13.b3 Tad8 14.Lb2 S6d7 15.Tae1 Lf6 16.e5 Le7 17.Se4 Sb8 18.Sfg5 Lxg5 19.Sxg5 Da5 20.Dh5 Td7 21.Te3 Dxa2 22.Lc1 Dc2 23.Se4 Ted8 24.Sd6 Sc6 25.Tg3 Sd4 26.Te3 Sf5 27.Te2 Dxb3 28.Lb2 Sxd6 29.exd6 Dxc4 30.f5 exf5 31.Txf5 Txd6 32.h3 Td1+ 33.Kh2 T1d2 34.Dg5 Txb2 35.Txb2 Dd4 36.Txb7 Dd6+ 37.Kg1 Dd1+ 38.Tf1 Dd4+ 39.Kh1 Se6 40.De7 Tf8 41.Txf7 Da1+ 42.Kh2 De5+ 43.Kg1 De1+ (=) 1/2-1/2


08.11.2018

SK Oberkirch verliert »Prestige-Duell«

Schach-Landesliga: 3,5:4,5 gegen den SC Neumühl

Oberkirch (dm). Am zweiten Spieltag der Schach-Landesliga hatte der SK Oberkirch den SC Neumühl zu Gast. Das Prestigeduell gegen die Kehler Vorstädter endete für die Renchtäler nach aufopferungsvollem Kampf mit einer 3,5:4,5-Niederlage.

Den Anfang machten zwei Punkteteilungen von Thomas Petersen und Frank Pluschke, ehe Johanna Ehmann nach etwa drei Stunden Spielzeit ihre Partie aufgeben musste. Ausgangs der Eröffnung hatte sie die Gelegenheit zu einem zentralen Bauernvorstoß verpasst, wodurch ihr immer mehr Terrain und letztendlich entscheidendes Material verloren ging.

Keine zehn Minuten später besorgte Dieter Neis jedoch den Ausgleich zum 2:2. Von der gegnerischen Rochadestellung war nach einigen schwächenden Bauernzügen nur noch ein Torso übrig geblieben, was Neis eine erfolgreiche Invasion gestattete.

Ein kleines Drama spielte sich unterdessen am Brett von Mathias Schneider ab. Sein Kontrahent hatte zwecks Linienöffnung einen Bauern sowie einen Läufer geopfert, den Angriff gegen den entblößten König aber falsch fortgesetzt. Bereits knapp an Zeit, griff Schneider allerdings zweimal daneben und vergab dadurch die Möglichkeit zum Sieg beziehungsweise zum Unentschieden.

Nachdem Daniel Müller einen weiteren halben Zähler beigesteuert hatte, brachte Karl Kiefer die Ausbeute seines kraftvollen Vortrags sicher ins Ziel.

Beim Stand von 3,5:3,5 setzte sich Hervé Engelmann mit einer Qualität und zwei Bauern weniger zwar noch lange zur Wehr, nach fast fünfeinhalb Stunden war sein Widerstand aber endgültig gebrochen.

Kiefer,Karl (1843) - Markic,Antonio (1756) [A25]
Oberkirch - Neumühl 3.5:4.5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 2, Brett 6), 04.11.2018

1.d4 Sf6 2.Sf3 g6 3.c4 Lg7 4.Sc3 d6 5.e3 0-0 6.Le2 Sc6 7.0-0 e5 8.d5 Se7 9.b4 Se8 10.Lb2 f5 11.Dc2 h6 12.c5 g5 13.Sd2 Sg6 14.Sc4 e4 15.f3 exf3 16.Txf3 g4 17.Tf2 Dg5 18.cxd6 cxd6 19.Taf1 f4 20.Se4 Dxd5 21.Sb6 Dh5 22.Sxa8 Lf5 23.Dc4+ Kh7 24.Lxg7 Sxg7 25.exf4 Lxe4 26.Dxe4 d5 27.Dc2 Sf5 28.Ld3 g3 29.hxg3 Sxg3 30.Lxg6+ Dxg6 31.Dxg6+ Kxg6 32.Sc7 Sxf1 33.Kxf1 Td8 34.g4 a6 35.Ke2 Kf6 36.Kd3 Td7 37.Tc2 Tg7 38.Sxd5+ Ke6 39.Se3 Td7+ 40.Ke4 Te7 41.Sf5 1-0


19.10.2018

Schach: Starker Auftakt des SK Oberkirch

Oberkirch (dm). In der Schach-Landesliga konnte der SK Oberkirch beim Aufsteiger SF Ettenheim einen gelungenen Saisonauftakt feiern, wenngleich der Sieg mit 6,5:1,5 etwas zu hoch ausfiel.

Für die Renchtäler waren die vergangenen beiden Spielzeiten von großen Abstiegssorgen geprägt. Dieser Saison blickt man zuversichtlicher entgegen, nicht zuletzt aufgrund des im Sommer vollzogenen Wechsels der 15-jährigen Johanna Ehmann von den Schachfreunden Sasbach nach Oberkirch. Die amtierende Badische U16-Meisterin ist seit zwei Jahren außerdem für den hessischen SK Langen in der 2. Frauen-Schachbundesliga Süd unterwegs, wo sie in der vergangenen Saison mit 4,5 Punkten aus sechs Partien am 5./6. Brett zu den Topscorern der Liga zählte.

In Ettenheim sorgte Hervé Engelmann nach etwas mehr als drei Stunden Spielzeit für die Oberkircher Führung. Bereits im dreizehnten Zug war er im Mehrbesitz von Turm für zwei Bauern, sein Gegner hatte die aufgabereife Partie allerdings noch über Gebühr in die Länge gezogen.

Es folgten zwei schmeichelhafte Punkteteilungen von Daniel Müller und Thomas Petersen, ehe Markus Schmiederer auf 3:1 erhöhte. Mustergültig hatte er den entscheidenden Vorstoß eines Bauern vorbereitet, der zum »Sargnagel« für den gegnerischen Monarchen wurde.

Am Nachbarbrett spielte sich derweil ein packendes Zeitnotduell ab. Mannschaftsführer Mathias Schneider stand mit dem Rücken zur Wand, eine Springergabel bescherte ihm aber Qualitäts- und Partiegewinn.

Den fälligen halben Zähler zum Matcherfolg steuerte Debütantin Johanna Ehmann bei, als sich ihr Kontrahent mit einem Remis durch Zugwiederholung einverstanden erklärte.

Und während Dieter Neis im Anschluss durch Rückgabe seiner Mehrqualität in ein gewonnenes Turmendspiel abwickelte, konnte Frank Pluschke am Spitzenbrett mithilfe eines unaufhaltsamen Freibauern den Widerstand nach fast fünfstündiger Spieldauer endgültig brechen.

Schmiederer,Markus (1696) - Prof.Dr.Köbler,Jürgen (1651) [B42]
Ettenheim - Oberkirch 6,5:1,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 1, Brett 7), 14.10.2018

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Ld3 a6 6.0-0 e6 7.c3 Le7 8.Le3 Dc7 9.h3 Sbd7 10.Sd2 Sc5 11.Lc2 0-0 12.f4 b5 13.g4 Lb7 14.Df3 d5 15.e5 Sfe4 16.Tad1 Tad8 (=) 17.Sxe4 Sxe4 18.Tfe1 Lc5 19.a3 Lxd4 20.Lxd4 a5 21.De3 Dc6 22.Kh2 a4 23.Tg1 Dc8 24.Tdf1 Dd7 25.f5 Tc8? [25...Kh8] 26.Lxe4 dxe4 27.f6 Tc4 [27...gxf6 28.Dh6 Tfd8 (28...fxe5 29.Dg5+ Kh8 30.Lxe5+ f6 31.Txf6 (#2)) 29.Tf5! Dc7 (29...exf5 30.gxf5+ Kh8 31.Dg7#) 30.g5 (30.Th5+-) 30...fxe5 31.Lxe5 Td2+ 32.Tg2 Dxe5+ 33.Txe5 e3 34.Txd2 exd2 35.g6 hxg6 (35...d1D 36.Dxh7+ Kf8 37.Dxf7#) 36.Dxd2+-] 28.Dg5 [28...g6 29.Dh6 nebst 30.Dg7#] 1-0 [Müller,D]


SK Oberkirch 1 (Landesliga Süd Staffel 1) - Saison 2017/2018


15.05.2018

SK Oberkirch bleibt in der Liga drin

Schach-Landesliga

Oberkirch (dm). Am neunten und damit letzten Spieltag der Schach-Landesliga ist der SK Oberkirch dem drohenden Abstieg mit knapper Not entkommen. Dank eines 6:2-Erfolges über Schlusslicht Villingen-Schwenningen II und der Schützenhilfe von Freiburg-Zähringen II, konnten die Renchtäler noch am SK Gernsbach vorbeiziehen, der neben Villingen-Schwenningen nunmehr den Gang in die Bereichsliga antreten muss.

Das »Alles-oder-Nichts-Spiel« begann für die Gäste aus Oberkirch mit einem klassischen Fehlstart. Sowohl Daniel Schmiederer als auch Mathias Schneider mussten sich angesichts materieller Einbußen nach etwa drei Stunden Spielzeit geschlagen geben.

Die Mannschaftskollegen bewahrten jedoch die Ruhe und setzten beinahe im Minutentakt zu einer fulminanten Aufholjagd an.

Markus Schmiederer hatte in seiner Partie nur einen kritischen Moment zu überstehen, danach bemächtigte er sich der Initiative und drang entscheidend ins feindliche Lager ein. Auch Frank Pluschke kannte dieses Mal kein Pardon und machte durch die Eroberung von drei Bauern und einem Springer kurzen Prozess.

Direkt im Anschluss brachte Dieter Neis den SKO mit 3:2 in Führung. Ein Zug vor dem Matt war seinem Gegner die Lust am Weiterspielen endgültig vergangen.

Als dann Thomas Petersen mit einer geschickt getarnten Falle einen Läufer gefangen nahm und Hervé Engelmann ein undurchdringliches Mattnetz knüpfte, war die Entscheidung gefallen.

Zu guter Letzt konnte Daniel Müller sogar noch sein remisträchtiges Läuferendspiel gewinnen und nach viereinhalb Stunden damit den Schlusspunkt unter eine durchwachsene, aber glücklich zu Ende gegangene Saison setzen.

Engelmann,Hervé (1998) - Klostermann,Eduard (1799) [C41]
Villingen-Schwenningen II - Oberkirch 2:6 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 9, Brett 1), 06.05.2018

1.e4 e5 2.Sf3 d6 3.d4 exd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 Ld7 6.Le2 Le7 7.g4 Sc6 8.g5 Sg8 9.Tg1 Lf8 10.Le3 Sge7 11.Dd2 Sxd4 12.Lxd4 Sc6 13.Le3 Le6 14.f4 f5 15.gxf6 Dxf6 16.f5 Lf7 17.0-0-0 h6 18.Sd5 Lxd5 19.exd5 Se5 20.Lh5+ Kd7 (=) 21.Ld4 Dh4 22.De2 De7 23.Db5+ Kc8 24.Lxe5 dxe5 25.Tg6 a6 26.De2 b6 27.De4 Kb8 28.Kb1 Ka7 29.Te6 Dg5 30.Dc4 Tc8 31.Le2 b5 32.Dc6 Ld6 33.a4 De3 34.Ld3 Db6 35.axb5 axb5 36.Lxb5 Dxc6 37.Lxc6 Tcf8 38.Tf1 Tf7 39.Lb5 Thf8 40.Ld3 e4 41.Txe4 Lxh2 42.Ta4+ Kb6 43.b4 Te7 44.c4 Tfe8 45.c5+ Kb7 46.Lb5 Te1+ 47.Txe1 Txe1+ 48.Kc2 c6 49.Lxc6+ Kc8 50.d6 1-0

Spielbericht(e) des SC Villingen-Schwenningen (1.-4. Mannschaft): "Erfolgreicher Abschluss der Verbandsspiele 2017/2018"


30.04.2018

SK Oberkirch kann nur noch hoffen

Schach-Landesliga: Nach 3,5:4,5 so gut wie abgestiegen

Oberkirch (dm). Am vorletzten Spieltag der Schach-Landesliga erlebte der SK Oberkirch gegen den Tabellendritten aus Hörden eine herbe Enttäuschung. Gleich an mehreren Brettern wurden Gewinnstellungen in den Sand gesetzt, und so ging das Match in einem dramatischen Schlussakt mit 3,5:4,5 verloren. Beim Saisonfinale am 6. Mai können die Renchtäler den drohenden Abstieg nicht mehr aus eigener Kraft verhindern, sondern sind auf Schützenhilfe anderer angewiesen.

Nach zweieinhalb Stunden Spielzeit sorgte Dieter Huber am achten Brett für die Oberkircher Führung, als seinem Gegner ein »vergifteter« Bauer zum Verhängnis wurde. Kurz darauf einigten sich Daniel Müller und Ludwig Kaltenbronn mit ihren Kontrahenten auf ein Remis.

Markus Schmiederer bereitete unterdessen ein gegnerischer Freibauer schweres Kopfzerbrechen. Die Suche nach einer Problemlösung blieb ergebnislos, und so glich Hörden zum 2:2 aus.

Mit fortschreitender Spieldauer befanden sich aber fast alle Trümpfe in Oberkircher Hand. Zwar ließ Thomas Petersen in klarer Gewinnstellung seinen Gegner ins Dauerschach entschlüpfen, doch dafür konnte Mathias Schneider sein verloren geglaubtes Endspiel noch remisieren.

Mehr als eine Punkteteilung sprang dann allerdings auch bei Dieter Neis nicht heraus, obwohl er unmittelbar nach der Zeitkontrolle zwei Mehrbauern besaß. Der Schlussakt fand am Brett von Frank Pluschke seinen dramatischen Höhepunkt.

Tragischer Held

Die Nervenschlacht dauerte bereits über sechs Stunden und hatte den Bedenkzeitvorrat beider Spieler auf wenige Minuten zusammenschrumpfen lassen. Der permanente Druck forderte beim Hördener schließlich seinen Tribut und ließ den Vorteil von Pluschke entscheidend anwachsen. Den Sieg bereits zum Greifen nah, stellte er jedoch einzügig die Dame ein und wurde so vom umjubelten zum tragischen Helden.

Zunker,Michael (1888) - Schneider,Mathias (1681) [D45]
Oberkirch - Hörden 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 5), 22.04.2018

1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.Sc3 e6 5.e3 Ld6 6.Ld3 0-0 7.Dc2 Sbd7 8.cxd5 exd5 9.0-0 Te8 10.Ld2 c5 11.Sb5 Db6 12.Sxd6 Dxd6 13.dxc5 Dxc5 14.Tac1 Dxc2 15.Txc2 Se4 16.Lb4 Sdf6 17.Lb5 Ld7 18.Lxd7 Sxd7 19.Tc7 Sb6 20.Sd4 Sc4 21.b3 a5 22.Le7 Scd6 23.f3 Sc8 24.La3 Sed6 25.Kf2 a4 26.Lxd6 Sxd6 27.Tfc1 axb3 28.axb3 Ta2+ 29.T1c2 Txc2+ 30.Txc2 Tc8 31.Ta2 Td8 32.Ta7 g6 33.Ke2 Td7 34.Kd3 Sc8 35.Ta8 Td8 36.Sb5 Tf8 37.Tb8 Se7 38.Txb7 Sc6 39.Sc3 Td8 40.Se2 Kf8 41.b4 Ta8 42.f4 Ta3+ 43.Sc3 Tb3 44.Kc2 Txb4 45.Txb4 Sxb4+ 46.Kb3 Sd3 47.Sxd5 h5 48.Kc3 Se1 49.g3 Sf3 50.h3 Sg1 51.Kd3 Sxh3 52.Ke2 Kg7 53.Kf3 g5 (=) 1/2-1/2

Spielbericht der SF Hörden: "Schmeichelhafter Sieg der Hördener Schachfreunde gegen abstiegsgefährdeten SK Oberkirch"


15.03.2018

Lage des SK Oberkirch hat sich zugespitzt

Schach-Landesliga: Team ist stark abstiegsbedroht

Oberkirch (dm). In der Schach-Landesliga hat sich die Situation für den abstiegsbedrohten SK Oberkirch zwei Spieltage vor Schluss wieder zugespitzt. Nach der 2,5:5,5-Niederlage gegen den Tabellenzweiten SVG Offenburg sind die Renchtäler auf den drittletzten Platz abgerutscht.

Zunächst verlief das Match relativ ausgeglichen, was sich auch in den in ersten Ergebnissen widerspiegelte. Frank Pluschke war nach einem langen Theorieduell in einem Doppelturmendspiel gelandet, das trotz eines Mehrbauern keine Gewinnperspektive mehr bot.

Weitere Punkteteilungen gab es in der Folge an den Brettern von Markus Schmiederer, Thomas Petersen und Daniel Müller zu vermelden.

Die größte Chance auf einen Oberkircher Partiegewinn besaß an diesem Tag Daniel Schmiederer, der sich ausgangs der Eröffnung eine vorzügliche Angriffsposition erspielt hatte. Doch anstatt mit einem Läuferopfer die gegnerische Rochadefestung ins Wanken zu bringen, suchte er schließlich sein Heil in einem Bluff, der allerdings ebenso leicht zu durchschauen wie zu widerlegen war.

Nach einer Remisreklamation von Mathias Schneider wegen dreimaliger Stellungswiederholung lag Oberkirch mit 2,5:3,5 zurück.

Die Entscheidung war so gut wie gefallen, denn sowohl die Partie von Tobias Schmiederer als auch die von Hervé Engelmann bot kaum mehr Anlass zur Hoffnung. Beide mobilisierten zwar noch alle verfügbaren Kräfte, doch am Ende mussten sie notgedrungen ihren Kontrahenten die Hand zur Aufgabe reichen.

Prof.Dr.Drewello,Hansjörg (1884) - Schmiederer,Tobias (1754) [B24]
Offenburg - Oberkirch 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 7, Brett 6), 11.03.2018

1.e4 c5 2.Sc3 Sc6 3.g3 e5 4.Lg2 d6 5.d3 Le7 6.Sge2 f5 7.Sd5 fxe4 8.dxe4 Lg4 9.f3 Lh5 10.0-0 Sf6 11.Sec3 Sd4 12.Sxf6+ Lxf6 13.Sd5 Lg5?? (Wenngleich dieser Blackout Tobias die Qualität und schließlich auch die Partie kosten sollte, konnte er durch großen Kampfgeist seinem Gegner noch so manches Problem bereiten.) 14.Lxg5 Dxg5 15.Sc7+ Kd7 16.Sxa8 Txa8 17.c3 Sc6 18.Dd3 Dh6 19.Tad1 a6 20.Tf2 Kc7 21.a3 De6 22.Dd5 Lf7 23.Dxe6 Lxe6 24.f4 h6 25.b4 b5 26.f5 Lb3 27.Tdd2 cxb4 28.axb4 a5 29.bxa5 Sxa5 30.Lf1 Kc6 31.f6 gxf6 32.Txf6 Sb7 33.Txh6 Ta1 34.Kg2 Tc1 35.Tf6 Txc3 36.h4 b4 37.h5 Lc2 38.Le2 b3 39.h6 b2 40.h7 Lxe4+ 41.Lf3 b1D 42.h8D Lxf3+ 43.Txf3 Txf3 44.Kxf3 Df5+ 45.Kg2 De4+ 46.Kh2 Df5 47.De8+ Kc7 48.Dg8 e4 49.Dg7+ Kc8 50.De7 Dh5+ 51.Kg1 Dc5+ 52.Kg2 e3 53.De6+ Kc7 54.Te2 Dc6+ 55.Kh2 Df3 56.Dxe3 Dh5+ 57.Kg2 Sc5 58.De7+ Kc6 59.De8+ 1-0

Veröffentlichung bei der SVG Offenburg: "Sieg gegen Oberkirch"


24.02.2018

SK Oberkirch zurück in der Erfolgsspur

Schach-Landesliga

Oberkirch (dm). In der Schach-Landesliga feierte der SK Oberkirch durch ein 4,5:3,5 über Tabellennachbar SK Gernsbach seinen zweiten Saisonsieg und hat sich drei Spieltage vor Schluss im Abstiegskampf wieder etwas Luft verschafft.

Optimistisch blickte Oberkirchs Mannschaftsführer Mathias Schneider dem richtungsweisenden Match entgegen. Zum ersten Mal konnte er in dieser Saison von den Top Neun der DWZ-Rangliste acht Spieler aufbieten.

Der SKO war dadurch an allen Brettern favorisiert und wurde nach zwei Stunden Spielzeit von Hervé Engelmann in Führung gebracht. Mit Dame und Turm hatte er den gegnerischen König ins Visier genommen und in wenigen Zügen niedergestreckt.

Keine Chance auf Rettung gab es unterdessen für Karl Kiefer, der in einem völlig trostlosen Turmendspiel gestrandet war.

Nach einer Punkteteilung von Daniel Müller landete Thomas Petersen einen Kurzsieg in 21 Zügen. Die Hauptarbeit wurde dabei von seiner Dame erbracht, die in Räuberschach-Manier ihren unsäglichen Hunger gestillt hatte.

Das junge Gästeteam aus dem Murgtal schlug allerdings erneut zurück und glich zum 2,5:2,5 aus. Daniel Schmiederer hatte durch etwas zu sorgloses Spiel zunächst einen Läufer und dann auch noch eine Qualität eingebüßt.

Keiner allzu großen Gefahr sah sich wohl auch Emmanuel Poidevin ausgesetzt, bis er nach einem kapitalen Fehlgriff einem fünfzügigen Matt zum Opfer fiel.

Da Frank Pluschke zu diesem Zeitpunkt bereits auf Gewinn stand, musste die Begegnung von Dieter Neis über den Matchausgang entscheiden. Das zähe Ringen fand indes ein abruptes Ende, als der Gernsbacher fürchterlich patzte und durch eine Bauerngabel einen Turm verlor.

Pluschke ließ dann nichts mehr anbrennen und sorgte nach fast fünf Stunden Spielzeit mit seinem Sieg für den 4,5:3,5-Endstand.

Petersen,Thomas (1813) - Hornung,Luca (1676) [A34]
Oberkirch - Gernsbach (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 6, Brett 8), 18.02.2018

1.c4 c5 2.Sc3 Sf6 3.g3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.Lg2 Sc7 6.Sf3 Sc6 7.0-0 e5 8.d3 Le7 9.Le3 Le6 10.Da4 0-0 11.Se4 Sa6 12.Tfc1 Sd4 13.Lxd4 exd4 14.Se5 Dc7 15.f4 Sb4 16.Dxb4 Dxe5 17.Dxb7 Ld5 18.Dxa8 De6 19.Dxd5 Dxd5 20.Sf6+ Lxf6 21.Lxd5 1-0


01.02.2018

SK Oberkirch ist dick in der Bredouille

Schach-Landesliga: 1,5:6,5-Niederlage gegen Ötigheim

Oberkirch (dm). In der Schach-Landesliga wird die Lage für den SK Oberkirch immer brenzliger. Gegen den Tabellenführer SC Ötigheim, der auch ohne seine Topstars die Favoritenrolle innehatte, setzte es für die Renchtäler die zweite 1,5:6,5-Schlappe in Folge.

Vier Großmeister und eine Großmeisterin aus Bulgarien, Russland und Ungarn zieren seit ein, zwei Jahren die Rangliste des aufstrebenden SC Ötigheim und sorgen mit ihren gelegentlichen Auftritten für internationales Flair. Dieses Mal stand nicht zuletzt ein zeitgleich stattfindendes Turnier in Gibraltar ihrem Einsatz im Wege.

Wer allerdings gehofft hatte, der SK Oberkirch könne die Gunst der Stunde nutzen, sah sich schon bald eines Besseren belehrt. Markus Schmiederer kam bereits in der Eröffnung durch ein riskantes Bauernopfer in große Schwierigkeiten, Mathias Schneider erging es mit seinem unrochierten König nicht viel besser.

Am Spitzenbrett konnte Daniel Müller zumindest für einen kleinen Lichtblick sorgen, indem er dem amtierenden Badischen U20-Meister ein Remis abknöpfte.

Doch nur wenige Minuten später machte sich wieder Ernüchterung breit, als die Niederlagen von Ludwig Kaltenbronn und Daniel Schmiederer den Rückstand auf uneinholbare 4,5 Zähler anwachsen ließen.

Mit einem Remis feierte Dieter Neis am zweiten Brett gegen seinen deutlich höher eingestuften Kontrahenten einen Achtungserfolg, ehe die Stellung von Thomas Petersen nach exakt vier Stunden Spielzeit kollabierte.

Das spannendste Duell des Tages dauerte weitere knapp 90 Minuten und ähnelte eher einem Tanz auf der Rasierklinge. Im Mittelspiel hatte Emmanuel Poidevin ein Bilderbuchmatt in fünf Zügen verpasst und stattdessen eine Qualität erobert. Bei knapper werdender Bedenkzeit bereitete ihm ein verbundenes Freibauerntrio jedoch immer mehr Kopfzerbrechen, und so zog er mit einem Remisangebot schließlich die Reißleine.

Dr.Steiner,Florian (1948) - Poidevin,Emmanuel (1803) [B33]
Ötigheim - Oberkirch 6,5:1,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 5, Brett 4), 28.01.2018

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 e5 6.Sdb5 d6 7.Lg5 a6 8.Sa3 b5 9.Sd5 Da5+ 10.Ld2 Dd8 11.Sxf6+ Dxf6 12.c4 b4 13.Da4 Ld7 14.Lxb4 Sxb4 15.Dxb4 d5 16.Db3 Lc5 17.0-0-0 Dxf2 18.exd5 0-0 19.Df3 Dh4 20.Le2 Tab8 21.Sc2 e4 22.Dg3 Df6 23.b3 a5 24.Thf1 Db6 25.Kb2 a4 26.Ta1 axb3 27.axb3 e3 28.Tfb1 Ld4+? [Schade, mit 28...Dxb3+ 29.Kc1 La3+! 30.Sxa3 (30.Tb2 Dxb2+ 31.Kd1 Db1+ 32.Txb1 Txb1#) 30...Dc3+ 31.Sc2 Dd2# hätte Manu seine starke Vorstellung krönen können!] 29.Kc1 Lxa1 30.Sxa1 Lf5 31.Sc2 Ta8 32.De5 Lg6 33.Dc3 Tfe8 34.c5 Dd8 35.d6 Dd7 36.b4 Tac8 37.Dd4 Te4 38.Dd5 Tf4 39.Tb2 Tf6 40.Kd1 Te6 41.Ta2 Le4 42.Dd4 Td8 43.Sxe3 Dc6 44.Ke1 Lxg2 45.Ta6 Db7 46.Tb6 Da8 47.Sf5 Txe2+ 48.Kd1 Da4+(=) 1/2-1/2 [Müller,D]

Spielbericht des SC Ötigheim: "Erste verteidigt souverän die Tabellenführung in der Landesliga"


20.01.2018

Die Kurstädter waren eine Nummer zu groß

Schach-Landesliga: SK Oberkirch verliert 1,5:6,5

Oberkirch (dm). Am vierten Spieltag der Schach-Landesliga war der SK Oberkirch gegen die fünfte Mannschaft der OSG Baden-Baden krasser Außenseiter, denn während die Renchtäler erneut auf einige Leistungsträger verzichten mussten, präsentierten sich die Gäste aus der Kurstadt mit ihrer bisher stärksten Formation. Die 1,5:6,5-Pleite sollte daher nicht überbewertet werden, die Art und Weise angesichts des drohenden Abstiegs allerdings schon.

Nach einer Punkteteilung von Daniel Müller musste Thomas Petersen als Erster das Handtuch werfen. Ein harmlos anmutender Turmtausch hatte eine tödliche Fesselung zutage gefördert und Figurenverlust zur Folge.

Am Nachbarbrett konnte Daniel Schmiederer mit einem Turm weniger nur noch auf ein Wunder hoffen. Sein Kontrahent behielt jedoch einen kühlen Kopf und brachte die Partie mit einem Damenopfer sehenswert zu Ende.

Unter Wert geschlagen wurde auch Markus Schmiederer, dessen König nach verpasster Rochade in der Mitte stecken geblieben war und ins Fadenkreuz der gegnerischen Streitkräfte geriet.

Als dann Dieter Huber eine vielversprechende Möglichkeit übersah, sich stattdessen in die Defensive drängen ließ und einzügig eine Figur einstellte, war das Match beim Stande von 0,5:4,5 vorzeitig entschieden.

Baden-Baden hielt indes die Schlagzahl weiter hoch, was Mathias Schneider als Nächster zu spüren bekam. Beim Versuch, einen verlorenen Bauern zurückzugewinnen, segnete einer seiner Springer das Zeitliche.

Der einzige Oberkircher Partiegewinn ging an diesem Tag auf das Konto von Dieter Neis. Durch druckvolles Spiel war er in den Mehrbesitz von Qualität und zwei Bauern gelangt, die Hand in Hand bedrohlich voranschritten. Irgendwann gab es für den sich findungsreich verteidigenden Gegner dann keine Ausflüchte mehr.

Das gleiche Schicksal widerfuhr abschließend Ludwig Kaltenbronn, nachdem er fast dreißig Züge lang mit einem Läufer weniger standgehalten hatte.

Neis,Dieter (1871) - Weidauer,Sigurd (2063) [E10]
Oberkirch - Baden-Baden V 1,5:6,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 4, Brett 2), 14.01.2018

1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 b5 4.cxb5 e6 5.dxe6 fxe6 6.Sf3 d5 7.e3 Ld6 8.Sc3 0-0 9.Dc2 Lb7 10.Ld3 De7 11.e4 Sbd7 12.De2 d4 13.Sb1 Sg4 14.Lg5 Df7 15.Sbd2 Sde5 16.Lh4 Sg6 17.Sg5 Dd7 18.Dxg4 Tf4 19.Dxe6+ Dxe6 20.Sxe6 Txh4 21.g3 Th5 22.f4 Te8 23.Lc4 Kh8 24.0-0 h6 25.Le2 Txe6 26.Lxh5 Sf8 27.e5 Lc7 28.Lf3 Lxf3 29.Txf3 g5 30.Tc1 Sd7 31.Sc4 Te8 32.Te1 gxf4 33.gxf4 Sf6 34.Kf1 Sg4 35.Kg2 h5 36.h3 Sf6 37.a4 Sd5 38.a5 Tb8 39.b6 axb6 40.axb6 Lxb6 41.f5 Tg8+ 42.Kf2 Lc7 43.f6 Tf8 44.Tf5 Kg8 45.Kf3 Kf7 46.e6+ Kg6 47.Txd5 Txf6+ 48.Kg2 1-0


08.12.2017

»Schach-Krimi« endet mit einem Remis

Landesliga: Oberkirch erreicht in Freiburg ein 4:4

Oberkirch (dm). Am dritten Spieltag der Schach-Landesliga lieferten sich der SK Oberkirch und der SK Freiburg-Zähringen II einen regelrechten Thriller, der nach fast sechseinhalb Stunden mit einem 4:4 endete.

Der Freiburger Traditionsklub, gegründet im Jahr 1887, zählt mit über 150 aktiven Mitgliedern zu den größten Schachvereinen in Deutschland. Entsprechend schwierig gestaltete sich für die Gäste aus Oberkirch eine gezielte Vorbereitung auf mögliche Gegner.

Dieter Huber hatte anscheinend seine Hausaufgaben gemacht und konnte seinem favorisierten Widersacher problemlos ein Remis abtrotzen. Völlig hoffnungslos war derweil die Lage von Emmanuel Poidevin. Angesichts von Matt oder Damenverlust musste er bereits nach 21 Zügen die Segel streichen.

Ein weiteres Remis steuerte Mathias Schneider bei, ehe Tim Litwin für die Renchtäler den Ausgleich besorgte. Nach druckvollem Spiel hatte er mithilfe eines Fesselungsmotivs einen Bauern erobert, der Rest war dann nur noch eine Sache der Technik.

Selbige ließ Daniel Müller am Spitzenbrett phasenweise vermissen, und so kam seine 19-jährige Kontrahentin, die in der vergangenen Saison für die Karlsruher Schachfreunde in der Frauenbundesliga aktiv war, dem Remis immer näher. Ein kapitaler Fehlgriff brachte sie jedoch sofort zu Fall und Oberkirch mit 3:2 in Führung.

In den übrigen drei Partien hielten die Freiburger alle Trümpfe in der Hand. Doch sowohl Ludwig Kaltenbronn als auch Frank Pluschke konnten sich erfolgreich zur Wehr setzen und mit halben Zählern zumindest einen Mannschaftspunkt für Oberkirch absichern.

Alles war nun für den »Showdown« an Brett drei gerichtet, wo sich Dieter Neis in einem Turm-Läufer-Endspiel mit der Frauen-Großmeisterin Barbara Hund duellierte. In beidseitiger Zeitnot erwiesen sich die Freibauern der langjährigen Nationalspielerin als deutlich gefährlicher, und so brach nach fast sechseinhalb Stunden Spielzeit der hartnäckige Widerstand von Neis zusammen.

Die folgende Partie war beileibe nicht fehlerfrei, aber bot Kampfschach vom Feinsten!

Rittemann,Manuel (1979) - Pluschke,Frank (2020) [D45]
Freiburg-Zähringen II - Oberkirch 4:4 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 3, Brett 2), 03.12.2017

1.d4 d5 2.c4 c6 3.e3 Sf6 4.Sf3 e6 5.Sc3 Sbd7 6.b3 Lb4 7.Ld2 0-0 8.Le2 Te8 9.0-0 b6 10.Dc2 a5 11.Tfd1 La6 12.Le1 De7 13.cxd5 exd5 14.Lxa6 Txa6 15.Sa4 b5 16.Sb2 Se4 17.Sd3 f6 18.a4 Lxe1 19.Txe1 b4 20.Sd2 f5 21.Tac1 g5 22.f3 Sc3 23.Sb1 Sxb1 24.Dxb1 Df6 25.Db2 h6 (=) 26.Df2 Dd6 27.Dg3 Dxg3 28.hxg3 Kg7 29.Tc2 Te6 30.Kf2 Tb6 31.Tec1 Kf6 32.Ke2 Ta6 33.Kd2 Tb6 34.Sf2 Kg6 35.g4 fxg4 36.Sxg4 h5 37.Sf2 h4 38.Sd3 Kf5 39.Ke2 Ta6 40.Kf2 Th6 41.g4+ hxg3+ 42.Kxg3 Te6 (=) 43.Te1 Kg6 44.Kg4 Sf6+ 45.Kg3 Sd7 46.Kf2 Kf5 47.Th1 Kg6 48.Tcc1 Ta8 49.Tcg1 Kf5 50.Th5 Tg8 51.Th7 Sf6 52.Tf7 g4 53.Se5 Txe5 54.dxe5 Kxe5 55.Ta7 Tf8 56.f4+ Kf5 57.Txa5 g3+ 58.Kf3 Se4 59.Ta6 Th8 60.Tg2 c5 61.Ta7 Ke6 62.a5 Th1 63.Ta8 Tf1+ 64.Ke2 Ta1 65.a6 Kd7 66.Kf3 Kc7 67.Txg3 Sxg3 68.Kxg3 c4 69.bxc4 dxc4 70.a7 b3 71.Tb8 Txa7 72.Tb4 Tb7 (=) 73.Txc4+ Kd6 74.Tc1 b2 75.Tb1 Kd5 76.Kf3 Tb3 77.Ke2 Ke4 78.Kd2 Txe3 79.Txb2 Kxf4 80.Tb4+ Te4 81.Txe4+ Kxe4 1/2-1/2


09.11.2017

Oberkircher Schachteam hat sich rehabilitiert

Schach-Landesliga: 5:3-Erfolg gegen Kuppenheim II

Oberkirch (dm). In der zweiten Runde der Schach-Landesliga empfing der SK Oberkirch die Reserve der SGR Kuppenheim. Nach dem verpatzten Saisonauftakt standen die Renchtäler gegen einen weiteren vermeintlichen Abstiegskonkurrenten bereits gehörig unter Druck. Am Ende eines spannenden und nervenaufreibenden Duells stand ein glücklicher 5:3-Erfolg.

Die Gäste aus Kuppenheim gingen früh in Führung, da Mathias Schneider von seinem jugendlichen Gegner gleich mehrfach überlistet wurde und einen Zug vor dem Matt die Waffen streckte.

Nach zweieinhalb Stunden Spielzeit konnte Frank Pluschke den Rückstand aber wettmachen. Ausgangs der Eröffnungsphase sah er sich mit einem doppelten Bauernopfer konfrontiert, das er findig zu widerlegen wusste und ihm schlussendlich die Abwicklung in ein gewonnenes Turmendspiel gestattete.

Zwei Punkteteilungen von Thomas Petersen und Daniel Müller führten zum Zwischenstand von 2:2.

Die dramatische und nervenaufreibende Schlussphase fand am Brett von Markus Schmiederer ihren Höhepunkt. In hochgradiger Zeitnot zahlte er die Mehrfigur, um die er seinen Kontrahenten bereits im zehnten Zug erleichtert hatte, mit Zins und Zinseszins zurück. Der Kuppenheimer patzte jedoch seinerseits, wonach Schmiederer zum Gewinn vollstreckte und sein Glück kaum fassen konnte.

Wenige Minuten später erhöhte Tim Litwin auf 4:2. Mustergültig hatte der 23-jährige Youngster seinen f-Bauern von f2 bis nach g7 getrieben und damit die feindliche Rochadestellung entscheidend demoliert.

Zum Matchgewinn fehlte Oberkirch nur noch ein halber Zähler, was vor allem in der Begegnung von Karl Kiefer als äußerst illusorisch erschien. Und auch bei Dieter Neis wurden die Sorgenfalten immer größer, nachdem er sich aufgrund eines Fehlzuges zu einem Figurenopfer genötigt sah.

Beiden gelang es aber schließlich, ins Remis durch Dauerschach zu entkommen und damit für den 5:3-Endstand zu sorgen.

Litwin,Tim (1697) - Chaltchi,Hussain (1710) [B95]
Oberkirch - Kuppenheim II 5:3 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 2, Brett 6), 05.11.2017

1.e4 d6 2.Lc4 e6 3.Sf3 c5 4.d4 cxd4 5.Sxd4 a6 6.Sc3 Dc7 7.Lb3 Sf6 8.Lg5 Le7 9.f4 0-0 10.De2 Sc6 11.0-0-0 Te8 12.Thf1 Ld7 13.Sxc6 bxc6 14.Td3 c5 15.Tg3 Kh8 (=) 16.e5 Sg8 17.Lxe7 Sxe7 18.exd6 Dxd6 19.Dh5 Sg6 20.Se4 De7 21.Sg5 h6 22.f5 Se5 23.f6 Df8 24.fxg7+ Dxg7 25.Sxf7+ 1-0

Spielbericht der SGR Kuppenheim II: "Reserve erwischt schlechten Tag in Oberkirch"


16.10.2017

SK Oberkirch verliert das Auftakt-Match

Schach-Landesliga: 3,5:4,5 gegen Vimbuch

Oberkirch (dm). Der Schachklub Oberkirch unterlag in der Auftaktrunde der Schach-Landesliga bei der Sportvereinigung Vimbuch mit 3,5:4,5 und erzielte dabei bereits vor dem Match quasi ein Eigentor.

Diese Saison wird für den »Landesliga-Dino« aus Oberkirch zur harten Bewährungsprobe. Nach 1996 droht der erneute Abstieg in die Bereichsliga, da die Abgänge der vergangenen Jahre noch nicht kompensiert werden konnten und die Konkurrenz weiter erstarkt ist. Wenn man dann gegen schlagbare Gegner wie Vimbuch von der Bestformation weit entfernt ist und ein Spieler zum wiederholten Mal durch Nichterscheinen die Kameraden im Stich lässt, muss intern wohl einmal Tacheles geredet werden.

Der anfängliche Rückstand, den die personell dezimierten Oberkircher durch Freilassen des letzten Brettes hinnehmen mussten, wurde nach zweieinviertel Stunden von Dieter Huber wettgemacht. Ein grober Fehlgriff seines Gegenübers bescherte ihm die Dame für einen Turm, wonach einer erfolgreichen Invasion nichts mehr im Wege stand.

Bereits zuvor hatte sich Thomas Petersen mit seinem Kontrahenten auf ein Remis geeinigt, weitere Punkteteilungen von Markus Schmiederer und Daniel Müller folgten.

Beim Stand von 2,5:2,5 verlor Mannschaftsführer Mathias Schneider zusehends die Kontrolle über seine vortreffliche Position und durch eine Springergabel dann auch Qualität und Partie.

Derweil griff Dieter Neis, der bereits zwei Leichtfiguren zurücklag, mit einem Turmopfer nach dem letzten Strohhalm. Um dem drohenden Dauerschach zu entkommen, wäre dem Vimbucher keine andere Wahl geblieben, als mit dem König die sichere Behausung zu verlassen. Dies erschien ihm zu riskant, und so erklärte er sich mit dem Unentschieden einverstanden.

Wollte Oberkirch noch ein 4:4 erreichen, musste Tim Litwin seine Partie nun unbedingt gewinnen. In einem hart umkämpften Springerendspiel kam er dem Sieg immer näher, ein Fehlzug machte seine Hoffnungen aber sofort zunichte und das Remis nach fast fünf Stunden Spielzeit unumgänglich.

Huber,Dieter (1563) - Haunß,Anton (1668) [D04]
Vimbuch - Oberkirch 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 1, Brett 7), 08.10.2017

1.d4 Sf6 2.Sf3 d5 3.e3 Lf5 4.Ld3 Lxd3 5.cxd3 e6 6.Ld2 Sbd7 7.b4 a6 8.a3 b5 9.Sc3 Sb6 10.De2 Le7 11.0-0 0-0 12.Tfc1 Sfd7 13.Ta2 Tc8 14.Tac2 Ld6 15.e4 dxe4 16.Sxe4 Sd5?? 17.Sxd6 cxd6 18.Txc8 Dxc8 19.Txc8 Txc8 20.h3 Tc2 21.Dd1 Tc6 22.a4 S7b6 23.axb5 axb5 24.Kh2 Sa4 25.Sg5 h6 26.Sf3 f5 27.De2 Kf7 28.Sh4 Sf6 29.d5! Sxd5 30.Dh5+ Ke7 31.Dg6 Tc2 32.Dxg7+ Kd8 33.Dxh6 Kd7 34.Sg6 Sb2 35.Sf8+ Ke7 36.Dxe6+ [36...Kxf8 37.Lh6# bzw. 36...Kd8 37.Dd7#] 1-0


SK Oberkirch 1 (Landesliga Süd Staffel 1) - Saison 2016/2017


19.05.2017

Remis reicht SK Oberkirch zum Klassenerhalt

Schach-Landesliga: 4:4 im Gastspiel in Vimbuch

Oberkirch (dm). Der Schachklub Oberkirch war am neunten und damit letzten Spieltag der Schach-Landesliga bei der Sportvereinigung Vimbuch zu Gast. Um die Klasse aus eigener Kraft zu halten, benötigten die Renchtäler zumindest ein Unentschieden. Nach zweieinhalb Stunden Spielzeit, in denen auch abseits der Bretter taktiert wurde, einigte man sich auf ein 4:4.

Im Gegensatz zu Oberkirch hatte sich Vimbuch bereits eine Runde zuvor von jeglichen Abstiegssorgen befreit. Dies mag mit dazu beigetragen haben, dass bei den Gastgebern die hinteren beiden Bretter verwaist blieben. Mathias Schneider und Markus Schmiederer gewannen somit ihre Partien kampflos.

Durch zwei frühe Punkteteilungen von Tobias Schmiederer und Daniel Müller führte Oberkirch mit 3:1 und war nur noch einen Zähler von der Zielvorgabe entfernt.

Auch Dieter Neis wurde schon in der Anfangsphase ein Remis angeboten. Seine Entscheidung zur Annahme oder Ablehnung zögerte er zunächst hinaus und setzte seine Partie erst fort, als an allen übrigen Brettern entsprechende Offerten der Oberkircher abgelehnt worden waren.

Wenig Hoffnung gab es zu diesem Zeitpunkt weder für Denis Litt noch für Daniel Schmiederer, die von ihren Kontrahenten am Ende die Quittung für eine fehlerhafte Eröffnungsbehandlung serviert bekamen.

Vimbuch hatte zum 3:3 ausgeglichen, doch das konnte die beiden noch agierenden Oberkircher nicht weiter beunruhigen. Thomas Petersen verteidigte sich mit der nötigen Umsicht und hielt die Stellung im Gleichgewicht, weshalb sein Gegner schließlich die Bereitschaft zum Friedensschluss signalisierte. Sofort gab sich Dieter Neis trotz positioneller Vorteile ebenfalls mit einem halben Zähler zufrieden und sicherte damit das Mannschaftsremis ab.

Herrmann,Heinrich (1793) - Petersen,Thomas (1845) [B01]
Vimbuch - Oberkirch 4:4 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 9, Brett 4), 14.05.2017

1.e4 d5 2.e5 Sc6 3.Lb5 a6 4.Lxc6+ bxc6 5.Sf3 c5 6.d3 h6 7.c3 e6 8.0-0 Se7 9.Sa3 Sc6 10.Sc2 Le7 11.d4 0-0 12.Le3 cxd4 13.Scxd4 Sa5 14.b3 c5 15.Se2 Sc6 16.h3 Dc7 17.Lf4 a5 18.Dd2 Kh7 19.Dc2+ Kg8 20.Tfe1 La6 21.g4 Lxe2 (=) 22.Dxe2 g5 23.Lg3 Kg7 24.h4 Th8 25.Kg2 a4 26.Tab1 axb3 27.axb3 Da5 28.c4 Sd4 29.Sxd4 cxd4 30.hxg5 hxg5 31.Ted1 dxc4 32.bxc4 Dc5 (=) 1/2-1/2


06.04.2017

SK Oberkirch kann im Abstiegskampf hoffen

Schach-Landesliga: 6:2 gegen dezimierten SK Lahr II

Oberkirch (dm). In der achten Runde der Schach-Landesliga gewann der Tabellenvorletzte SK Oberkirch das Kellerduell gegen ein Rumpfteam des Schlusslichts SK Lahr II mit 6:2. Aufgrund der Ergebnisse an den anderen Spielorten konnten die Renchtäler mit diesem Pflichtsieg drei Plätze gutmachen und sehen dem spannenden Abstiegsfinale am 14. Mai etwas gelassener entgegen.

Abgesehen von der ausweglosen Tabellensituation, herrschte bei der Lahrer Reserve an diesem Spieltag auch akute Personalnot. Die hinteren drei Bretter konnten nicht besetzt werden, und so gewannen Karl Kiefer, Dennis Roy und Mathias Schneider ihre Partien kampflos. Damit war das Match quasi entschieden, zumal die DWZ-Zahlen an den übrigen Brettern eindeutig für Oberkirch sprachen.

Etwas überraschend hatten die Gäste aus Lahr dann allerdings kaum Mühe, eine Partie nach der anderen zu egalisieren. Zunächst am Spitzenbrett, wo Olivier Boos in leicht verdächtiger Position selbst die Punkteteilung anbot.

Daniel Schmiederer verfügte nach einem Bauerngewinn in einem Damenendspiel zwar über gewisse Siegchancen. Ein unüberlegter Zug erlaubte es jedoch seinem Gegner, das materielle Gleichgewicht wiederherzustellen. Ziemlich unspektakulär und ebenfalls remis endeten im Anschluss die Begegnungen von Frank Pluschke und Thomas Petersen.

Für den einzigen herausgespielten Sieg sorgte an diesem Tag Daniel Müller. Mit einem zentralen Bauernopfer hatte er einen Rochadeangriff eingeläutet, den er mit zwei Läuferopfern zu garnieren wusste. Im einen Fall hätte der Lahrer das »Geschenk« besser angenommen, im anderen Fall unbedingt ablehnen müssen. So aber beschleunigten die Fehlentscheidungen schließlich nur den Untergang.

Müller,Daniel (1976) - Dittus,Jochen (1737) [C10]
Oberkirch - Lahr II 6:2 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 2), 02.04.2017

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 dxe4 4.Sxe4 Sf6 5.Sxf6+ Dxf6 6.Sf3 h6 7.Ld3 Ld6 8.0-0 0-0 9.De2 Sd7 10.Te1 Td8 11.Se5 c5 (=) 12.Dh5 cxd4 13.Sg4 De7 14.Lxh6 f5 15.Lxf5 Sf6 16.Sxf6+ Dxf6 17.Lh7+ Kxh7 18.Lg5+ Kg8 19.Lxf6 gxf6 20.Dg6+ Kf8 21.Dxf6+ Ke8 22.Tad1 1-0


17.03.2017

SK Oberkirch kann jetzt wieder hoffen

Schach-Landesliga: 4:4 gegen SGR Kuppenheim II

Oberkirch (dm). Am siebten Spieltag der Schach-Landesliga gelang dem SK Oberkirch ein schmeichelhaftes 4:4 bei der SGR Kuppenheim II. Der Punktgewinn und das vermeintlich leichteste Restprogramm aller Abstiegskonkurrenten nährt beim Tabellenvorletzten aus Oberkirch weiterhin die Hoffnung, das Klassenziel noch zu erreichen.

Der erste Zähler ging nach knapp drei Stunden Spielzeit auf das Konto der Kuppenheimer. Eine ungeduldige Königsflügelattacke von Emmanuel Poidevin hatte Material gekostet und einen heftigen Konter heraufbeschworen. Die Begegnungen von Daniel Müller und Mathias Schneider endeten jeweils mit einem Remis durch dreimalige Stellungswiederholung.

Auch bei Daniel Schmiederer deutete alles auf einen solchen Ausgang hin. Doch wider Erwarten lehnte sein Gegner das Friedensangebot ab und ließ sich stattdessen von einer Idee in die Irre führen, die Figurenverlust und Matt zur Folge hatte. Ähnlich erging es Thomas Petersen, nach dessen Blackout ein Läufer das Zeitliche segnete. Markus Schmiederer machte den Rückstand in einer an Fesselungsmotiven reichen Partie aber sofort wieder wett.

Beim Stand von 3:3 konnte Dennis Roy angesichts zweier Minusbauern nur noch auf ein Wunder hoffen, so dass die Entscheidung am zweiten Brett fallen musste. Dort war die Rochadestellung von Frank Pluschke lange Zeit offen wie ein Scheunentor gewesen. Der Kuppenheimer hatte jedoch nicht nur den vorzeitigen K.o. verpasst, sondern auch mehrmals die Möglichkeit, die Partie in den sicheren Remishafen zu steuern. Ein grobes Versehen gestattete dem sich bravourös verteidigenden Pluschke schließlich ein dreizügiges Matt.

Die Niederlage von Roy ließ sich danach zwar nicht mehr abwenden, hinsichtlich des Matchverlaufs konnten die Renchtäler über den Punktgewinn aber sehr glücklich sein.

Wist,Alexander (2011) - Pluschke,Frank (1958) [C13]
Kuppenheim II - Oberkirch 4:4 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 7, Brett 2), 12.03.2017

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 Sf6 4.Ld3 dxe4 5.Sxe4 Sbd7 6.Lg5 h6 7.Lh4 Le7 8.Sf3 0-0 9.0-0 c5 10.Te1 Db6 11.dxc5 Dxb2 12.De2 Da3 13.Sd4 Sxc5 14.Sb5 Da5 15.Sxc5 Lxc5 16.Lxf6 gxf6 17.Dg4+ Kh8 18.Dh5 f5 19.Dxh6+ Kg8 20.Te5 Db6 21.Dg5+ Kh7 22.Dh4+ Kg7 23.Sc3 Db2 24.Dg3+ Kh8 25.Dh4+ Kg7 26.Dg5+ Kh7 27.Td1 Dxc3 28.Lxf5+ exf5 29.Txc5 Dg7 30.Dh4+ Dh6 31.De7 Le6 32.Tc3 Tad8 33.Te1 Tfe8 34.Dxb7 Lxa2 35.Ta1 Dd2 36.Th3+ Kg7 37.Tg3+ Kf8 38.h3 f4 39.Tg4 Ld5 40.Dxa7 Te1+ 41.Txe1 Dxe1+ 42.Kh2 Dc3 43.Db6 Ke7 44.Txf4 Dxc2 45.Df6+ Kd7 46.Td4 Kc7 47.h4 Dg6 48.De5+ Kc6 49.g3 Db1 50.g4 Dh1+ 51.Kg3 Df3+ 0-1

Spielbericht der SGR Kuppenheim II: "Zweite tut zu wenig für den Klassenerhalt"


17.02.2017

SC Emmendingen dominiert in Oberkirch

Schach-Landesliga: Der Ligaprimus gewinnt 6,5:1,5 / Renchtäler hatten Chancen für besseres Resultat

Oberkirch (dm). Am sechsten Spieltag der Schach-Landesliga hatte der SK Oberkirch die Reserve des Zweitbundesligisten SC Emmendingen zu Gast. Das Match ging mit 1,5:6,5 deutlich verloren, aber nicht allein das Ergebnis sorgte im Lager der Renchtäler für lange Gesichter, sondern jede Menge verpasster Chancen.

Gegen den Ligaprimus aus Emmendingen, der in den ersten fünf Runden lediglich drei Brettpunkte abgegeben hatte, waren die vom Abstieg bedrohten Oberkircher krasser Außenseiter. Dementsprechend ging man ohne große Erwartungen ins Match und war in erster Linie um Schadensbegrenzung bemüht. Doch wider Erwarten entwickelte sich beim Kampf »David gegen Goliath« zunächst ein Duell auf Augenhöhe.

Nach einer ungefährdeten Punkteteilung von Daniel Müller sah es an einigen Brettern richtig gut für die Gastgeber aus. Frank Pluschke hatte einen Bauern erobert, Dominik Bienek gar einen Springer und Oliver Boos bereitete seinem Gegner mit einem couragierten Vortrag gehöriges Kopfzerbrechen.

Als dann jedoch bei einigen Oberkirchern die Zeit knapp wurde, erhöhte sich die Fehlerquote, was von einer Spitzenmannschaft wie Emmendingen II gnadenlos ausgenutzt wird. Innerhalb von 40 Minuten mussten nacheinander Ludwig Kaltenbronn, Mathias Schneider, Olivier Boos, Dominik Bienek und Dennis Roy Niederlagen quittieren, dazwischen konnte nur Dieter Neis mit einem halben Zähler etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Frank Pluschke kämpfte dann noch knapp eine Stunde weiter, sein weit vorgepreschten Freibauer erwies sich aber am Ende als harmlos, weshalb der Remisschluss nur noch Formsache war. Im letzten Saisondrittel trifft Oberkirch nun auf direkte Abstiegskonkurrenten und muss für den Klassenverbleib wohl mindestens zwei Siege einfahren.

Das spannende Duell am Spitzenbrett war irgendwie symptomatisch für das gesamte Match und bietet genügend Stoff für weitere Analysen:

FM Weidemann,Jörg (2255) - Boos,Olivier (2134) [C61]
Oberkirch - Emmendingen II 1,5:6,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 6, Brett 1), 12.02.2017

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sd4 4.Sxd4 exd4 5.0-0 Lc5 6.d3 c6 7.Lc4 d5 8.exd5 cxd5 9.Lb5+ Kf8 10.La4 Se7 11.Sd2 a6 12.a3 h5 13.b4 La7 14.Lb2 Lg4 15.Dc1 Sf5 16.Te1 b5 17.Lb3 Dd6 18.Sf1 Th6 19.c4 dxc3 20.Dxc3 Sd4 21.Tac1 Tg6 22.Ld1 Lh3? [22...Lxd1 23.Dc8+ Dd8 (23...Txc8?? 24.Txc8+ Dd8 25.Txd8#) 24.Dxd8+ Txd8 25.Lxd4 Lf3! 26.Te3 (26.Sg3 Lxd4-+; 26.Sd2 Lxg2! 27.Lxa7 Le4+ 28.Kf1 Lxd3+ 29.Te2 Te8 30.Tce1 Tge6 31.Le3 d4-+) 26...Txg2+ 27.Kh1 Txf2+ 28.Txf3 Lxd4 29.Txf2 Lxf2-+] 23.Sg3 h4 24.gxh3 hxg3 25.Dc8+ Dd8 26.Dxd8+ Txd8 27.hxg3 Sb3 28.Tc7 Txg3+ 29.Kf1 Txh3 30.Kg2 Txd3 31.Txa7 a5 32.Lh5 g6 33.Lf6 1-0 [Müller,D]

Spielbericht des SC Emmendingen II: "Emmendingen verteidigt die Tabellenführung - Schmeichelhafter Sieg in Oberkirch"


11.02.2017

SK Oberkirch gewinnt den Ortenau-Pokal

Oberkirch (dm). Der Schachklub Oberkirch holte den Ortenauer Mannschaftspokal nach einjähriger Abstinenz ins Renchtal zurück. Im Finale zog die SVG Offenburg nach einem 2:2 aufgrund der Berliner Wertung den Kürzeren.

Die Beteiligung am K.o.-Wettbewerb ließ in dieser Saison etwas zu wünschen übrig, lediglich neun Mannschaften hatten gemeldet. Im Vergleich zur Verbandsrunde wird beim Pokal nur an vier Brettern gespielt. Endet ein Match 2:2, entscheidet vor einem finalen Blitzschach-Tiebreak zunächst die Berliner Wertung über das Weiterkommen. Einfach ausgedrückt werden dabei die vorderen Bretter höher gewichtet als die hinteren.

Wie schon sechs Tage zuvor, wo sich die Finalgegner bereits in der Landesliga duelliert hatten, verpatzten die favorisierten Offenburger den Start. Dafür verantwortlich zeichnete Karl Kiefer, der am dritten Brett mit einem schönen Qualitätsopfer ein unabwendbares Matt einleiten konnte.

An Brett eins stand Frank Pluschke zu diesem Zeitpunkt etwas besser, nach einem Übersehen geriet sein König jedoch in arge Bedrängnis. Allerdings blieb dem Offenburger eine Angriffsfortsetzung verborgen, weshalb er sich schließlich mit einem Remis durch Dauerschach zufrieden gab.

Den Ausgleich zum 1,5:1,5 musste Oberkirch am vierten Brett hinnehmen, wo sich bei Dieter Neis ein Vorstoß am Damenflügel als Bumerang erwiesen hatte.

Um das Match zu gewinnen, reichte Daniel Müller an Brett zwei nun ein Remis. In einem Turmendspiel mit ausgeglichener Bauernanzahl ließ sein Gegner nichts unversucht, aber nach viereinhalb Stunden Spielzeit stellte der Offenburger jegliche Gewinnbemühungen ein und machte mit einem Remisangebot den Oberkircher Pokalerfolg perfekt.

Schneider,Dominik (1972) - Kiefer,Karl (1844) [B01]
Offenburg - Oberkirch 2:2, BW 4,5:5,5 (Ortenauer Mannschaftspokal, Runde 4, Brett 3), 04.02.2017

1.e4 d5 2.d3 dxe4 3.dxe4 Dxd1+ 4.Kxd1 Sf6 5.f3 e5 6.Le3 Le6 7.c3 Sbd7 8.b4 a5 9.b5 Lc5 10.Lg5 0-0 11.Sd2 Tfd8 12.Kc2 h6 13.Lh4 Sb6 14.Se2 Le3 15.Le1 Td7 16.Sc1 Tad8 17.Sdb3 a4 18.Sa5 Td2+! 19.Lxd2 Txd2+ 20.Kb1 a3 21.Sd3 Sa4 22.Sb3 Sxc3+ 23.Kc1 Txa2+ 0-1

Spielbericht der SVG Offenburg: "Mannschaftsbezirkspokal"

Offizielle Turnierseite beim BSV-Ergebnisdienst... Ortenauer Mannschaftspokal 2016/2017


04.02.2017

SK Oberkirch überrascht im Duell mit SVG Offenburg

Schach-Landesliga: 4:4 gegen ungeschlagene Gäste

Oberkirch (dm). Der SK Oberkirch sorgte in der fünften Runde der Schach-Landesliga für eine faustdicke Überraschung. Gegen das bis dato verlustpunktfreie Team der SVG Offenburg erkämpften sich die abstiegsbedrohten Renchtäler ein 4:4.

Die gemäß DWZ-Zahlen teils deutlich unterlegenen Oberkircher erwischten einen Traumstart und entschieden die ersten drei Partien für sich. Den Anfang machte Mannschaftsführer Dennis Roy, der eine ungestüme Attacke gekonnt an sich abprallen ließ und zum Gegenschlag ausholte.

Am Spitzenbrett erhöhte Daniel Müller anschließend auf 2:0. Mit einem verblüffenden Springeropfer für zwei Bauern hatte er die Initiative an sich gerissen und seinen Kontrahenten mächtig ins Grübeln gebracht. Der enorme Bedenkzeitverbrauch machte sich schon bald negativ bemerkbar und führte in letzter Konsequenz zum Kollaps.

Spätestens als dann Tim Litwin einem Spieß entkam und sich bei der Darbietung einer Großchance weit weniger nachlässig zeigte, wähnten sich viele im falschen Film. Die Gäste aus Offenburg waren angezählt, fanden jedoch durch drei Siege en suite ins Match zurück.

Sowohl Dieter Neis als auch Karl Kiefer griffen in ohnehin misslicher Lage daneben, wonach weiterer Widerstand zwecklos war. Das gleiche Schicksal ereilte Daniel Schmiederer, dessen König sich einem zangenartigen Angriff der gegnerischen Schwerfiguren ausgesetzt sah.

Sollte Oberkirch am Ende etwa mit leeren Händen dastehen, zumal Mathias Schneider im letzten Zug vor der Zeitkontrolle einen Bauern eingestellt hatte. Doch wie aus dem Nichts heraus opferte er plötzlich seinen Springer. Da der Offenburger die Korrektheit des Opfers anzweifelte, griff er zu, aber nur zwei Züge später musste auch er erkennen, dass ein Dauerschach nun unvermeidlich war. Zur Absicherung des Mannschaftspunktes willigte Markus Schmiederer abschließend in das ihm angebotene Remis ein.

Dobschat,Benjamin (2104) - Müller,Daniel (1996) [B14]
Oberkirch - Offenburg 4:4 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 5, Brett 1), 29.01.2017

1.e4 c6 2.d4 d5 3.exd5 cxd5 4.c4 Sf6 5.Sc3 g6 6.Sf3 Lg7 7.c5 0-0 8.b4 Se4 9.Lb2 Lg4 10.Le2 Sc6 11.b5 Lxf3 12.gxf3 Sxf2 13.Kxf2 Sxd4 14.Sa4 e5 15.h4 Lf6 16.h5 Lh4+ 17.Kf1 Sf5 18.Lc1 Sg3+ 19.Kg2 Sxh1 20.Kxh1 Lf2 21.Kg2 Dh4 22.Dh1 Dg3+ 23.Kf1 Ld4 0-1

Spielbericht der SVG Offenburg: "Landesliga: Remis gegen Oberkirch"


16.12.2016

Renchtäler lassen die Punkte im Murgtal

Schach-Landesliga: In Unterzahl verliert SK Oberkirch in Gernsbach 3,5:4,5

Oberkirch (dm). Der vierte Spieltag der Schach-Landesliga stand für den SK Oberkirch unter keinem guten Stern. Die ohnehin ersatzgeschwächte Mannschaft musste den Weg nach Gernsbach in Unterzahl antreten, da ein Spieler, der zudem als Fahrer vorgesehen war, durch Abwesenheit glänzte. Unter enormem Zeitdruck erreichte man gerade noch rechtzeitig das Domizil der Murgtäler und verlor dort mit 3,5:4,5.

Abgesehen vom achten Brett, das Oberkirch durch Aufrücken herschenken musste, waren auch die ersten Ergebnisse ernüchternd. Alexandr Kitkov lief einem in der Eröffnung verlorenen Bauern bis ins Turmendspiel hinterher und Karl Kiefer wurde regelrecht ausgekontert, nachdem er seine Rochadestellung empfindlich geschwächt hatte.

Ein erstes Ausrufezeichen konnte stattdessen Mathias Schneider setzen. Im Läuferendspiel besaß er neben einem Mehrbauern die bessere Bauernstruktur, wodurch seinem König eine Einfallsschneise ins feindliche Lager offen stand. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die Gastgeber auf 4:1 erhöhten, da Ludwig Kaltenbronn ein »vergifteter« Bauer zum Verhängnis geworden war.

Für einen weiteren Hoffnungsschimmer sorgte Mannschaftsführer Dennis Roy. Mit einem sehenswerten Scheinopfer konnte er sich aus der Umklammerung befreien und dank der Mithilfe seines Gegners eine Figur erobern. Als dann auch noch Hervé Engelmann das Duell am Spitzenbrett für sich entscheiden konnte, waren die Renchtäler dem Ausgleich nahe.

Allerdings bot die Stellung von Daniel Müller Anlass zu großer Sorge. Im Mittelspiel hatte er den sicheren Sieg durch eine schier unbegreifliche Fehlerkaskade verschenkt und balancierte seitdem am Abgrund entlang. Aber auch der Gernsbacher offenbarte technische Mängel bei der Vorteilsverwertung und gab sich nach fünfstündigem Kampf mit einem Remis durch Dauerschach zufrieden.

Schneider,Mathias (1684) - Birg,Andrej (1828) [B07]
Gernsbach - Oberkirch 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 4, Brett 5), 11.12.2016

1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.Sc3 g6 4.Le3 Lg7 5.Ld3 0-0 6.Sge2 Sg4 7.Lg5 Sc6 8.h3 Sf6 9.Dd2 a6 10.0-0 b5 11.Sd1 Sd7 12.c3 Sb6 13.Se3 f6 14.Lh4 e5 15.d5 Se7 16.Tad1 De8 17.f3 g5 18.Lf2 h6 19.Sg3 Sg6 20.Sgf5 Se7 21.b3 Lxf5 22.Sxf5 Tb8 23.Sxe7+ Dxe7 24.g4 Tfc8 25.c4 bxc4 26.Lxc4 Sxc4 27.bxc4 Kf7 28.Tb1 Dd7 29.Da5 Lf8 30.La7 Txb1 31.Txb1 c6 32.Dxa6 cxd5 33.Tb7 Tc7 34.Txc7 Dxc7 35.exd5 f5 36.Lb6 De7 37.Da7 fxg4 38.Dxe7+ Kxe7 39.hxg4 Kd7 40.Kf2 Kc8 41.Ke3 Kb7 42.La5 Le7 43.Ke4 Ka6 44.Lb4 Lf8 45.Kf5 Kb6 46.Ke6 e4 47.fxe4 h5 48.gxh5 g4 49.Le1 Kc5 50.Kf5 Kxc4 51.Kxg4 Kd4 52.Kf5 Kc4 53.Ld2 Lg7 54.h6 Lh8 55.Lg5 1-0


25.11.2016

»Bittere Pille« für SK Oberkirch gegen Neumühl

Schach-Landesliga

Oberkirch (dm). Eine bittere Pille musste der SK Oberkirch in der dritten Runde der Schach-Landesliga schlucken. Obwohl die Renchtäler erstmals in dieser Saison nahezu in Bestbesetzung antraten, wurden sie vom SC Neumühl mit 2,5:5,5 abgestraft.

Ein erster Fingerzeig, in welche Richtung sich das Match entwickeln könnte, lieferte die Partie von Emmanuel Poidevin. Gleich mehrfach bekam er den vollen Punkt quasi auf dem Silbertablett serviert. Auf dem Höhepunkt der Kampfhandlungen übersah er jedoch den sofortigen Gewinnzug seiner Dame und driftete in der Zeitnotphase durch weitere Fehlentscheidungen vollends vom rechten Weg ab.

Es stand 0:2 aus Sicht der Hausherren, denn zuvor war bereits Daniel Schmiederer ein Opfer seiner missglückten Spielanlage geworden. Den Anschlusstreffer besorgte Karl Kiefer, dessen Gegner einzügig eine Figur eingestellt hatte.

Weit schwieriger gestaltete sich die Angelegenheit für Olivier Boos am Spitzenbrett. Nach zweieinhalbjähriger Wettkampfpause blieb ihm angesichts einer unabwendbaren Mattdrohung letztlich keine andere Wahl, als die Waffen niederzulegen.

Es passte dann irgendwie ins Bild, dass Thomas Petersen seine Gewinnstellung durch eine überhastete Aktion noch verdarb und dem Remis durch Zugwiederholung zustimmen musste.

Als einer der wenigen konnte an diesem Tag lediglich Frank Pluschke den Landesliga-Ansprüchen genügen und mit einer weiteren Galavorstellung auf 2,5:3,5 verkürzen. Die sich abzeichnenden Niederlagen von Daniel Müller und Dennis Roy ließen sich in der Folge allerdings nicht mehr abwenden.

Am nächsten Spieltag ist gegen den SK Gernsbach eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten, um nicht frühzeitig in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Gelegentlich wird an dieser Stelle auch die Leistung eines gegnerischen Spielers gewürdigt, so auch dieses Mal:

Bohlsen,Linus (1978) - Boos,Olivier (2134) [D70]
Oberkirch - Neumühl 2,5:5,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 3, Brett 1), 20.11.2016

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.f3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sb6 6.Sc3 Lg7 7.Le3 0-0 8.Dd2 Le6 9.0-0-0 Lc4 10.Sge2 Sc6 11.Kb1 e5 12.d5 Lxe2 13.Lxe2 Sd4 14.h4 c6 15.h5 cxd5 16.exd5 Sf5 17.hxg6 hxg6 18.Lg5 f6 19.Le3 Sxe3 20.Dxe3 f5 21.d6 Df6 22.Sd5 Sxd5 23.Lc4 Tfd8 24.Dc5 Kf8 25.Dxd5 Ke8 26.Dg8+ Kd7 27.Lb5+ Kc8 28.Dc4+ 1-0


27.10.2016

Erste Niederlage für das Oberkircher Schach-Team

Landesliga: 3,5:4,5 gegen die SF Baden-Lichtental

Oberkirch (dm). In der zweiten Runde der Schach-Landesliga unterlag der SK Oberkirch den Schachfreunden Baden-Lichtental mit 3,5:4,5. Auf beiden Seiten fehlten einige Stammkräfte, was den Gastgeber aus dem Baden-Badener Vorort leicht favorisierte. Am Ende sollte es geschlagene sechs Stunden dauern, bis der Widerstand der Renchtäler gebrochen war.

Den Anfang machten zwei unspektakuläre Punkteteilungen von Adolf Pluschke und Dieter Huber an den Brettern sieben und acht.

Auch Ludwig Kaltenbronn wurde die Friedenspfeife gereicht, seine Stellung bot jedoch ausreichend Gründe, diese abzulehnen. Nachdem er einen stabilisierenden Bauernvorstoß ins Zentrum versäumt hatte, raubte ihm schließlich ein Zwischenzug des gegnerischen Springers die Zuversicht, sich der anbahnenden Attacke erfolgreich erwehren zu können.

Zwar machte Tobias Schmiederer mit einer mustergültig geführten Partie den Rückstand sofort wieder wett, doch erste Sorgenfalten waren im Lager der Renchtäler nicht zu übersehen.

Sowohl Emmanuel Poidevin als auch Thomas Petersen standen zu diesem Zeitpunkt bereits mit dem Rücken zur Wand und stemmten sich letztlich erfolglos 66 bzw. 115 Züge lang gegen die Niederlage.

Obwohl Frank Pluschke nach einer bärenstarker Vorstellung und fast sechs Stunden Spielzeit noch auf 3:4 verkürzen konnte, blieb Daniel Müller angesichts seiner schlechten Position dann keine andere Wahl, als ins Remis durch dreimalige Stellungswiederholung einzuwilligen.

Huszar,Richard (2126) - Pluschke,Frank (1958) [C13]
Baden-Lichtental - Oberkirch 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 2, Brett 2), 23.10.2016

1.d4 d5 2.Sc3 Sf6 3.Lg5 e6 4.e4 dxe4 5.Sxe4 Sbd7 6.Sf3 h6 7.Lxf6 Sxf6 8.Ld3 Sxe4 9.Lxe4 c5 10.0-0 cxd4 11.Sxd4 Lc5 12.Sb3 Dxd1 (=) 13.Tfxd1 Le7 14.Td3 a5 15.Tad1 f5 16.Lf3 Kf7 17.Te1 Td8 18.Txd8 Lxd8 19.Sc5 Le7 20.Sd3 Ta6 21.c4 Td6 22.Td1 Kf6 23.Kf1 Td4 24.b3 e5 25.Ld5 e4 26.Sb2 Ke5 27.f4+ exf3 28.Sd3+ Kf6 29.Lxf3 b6 30.Ke2 g5 31.g3 Le6 32.Ke3 Td8 33.Tf1 a4 34.Tc1 Tc8 35.Kd4 b5 36.cxb5 Td8+ 37.Kc3 axb3 38.axb3 Lxb3 39.Sb4 Tc8+ 40.Lc6 Le6 41.Ta1 Lc5 42.Sd3 Le3 43.Te1 Lb6 44.Ta1 Le3 45.Te1 Lb6 46.Sb4 Td8 47.Lf3 Td4 48.Sc2 Tc4+ 49.Kd3 Tc5 50.Sd4 Lc4+ 51.Kc2 Lxb5+ 52.Kb3 Ld7 53.Kb4 Ta5 54.Sb3 Ta2 55.Ta1 Txa1 56.Sxa1 g4 57.Lg2 Lg1 58.h3 Lf2 59.hxg4 fxg4 60.Sc2 Lxg3 61.Se3 h5 62.Kc4 Ke5 63.Kd3 Lb5+ 64.Kc3 Le1+ 65.Kc2 Kf4 66.Sf1 h4 67.Kd1 La5 68.Sd2 h3 69.Lb7 g3 70.Sf3 g2 0-1

Spielbericht der SF Baden-Lichtental: "Lichtental gelingt Revanche gegen Oberkirch"


14.10.2016

SK Oberkirch: Saisonstart ist geglückt

Schach-Landesliga

Oberkirch (dm). Der Schachklub Oberkirch feierte mit einem 5:3-Erfolg über die fünfte Mannschaft der OSG Baden-Baden einen gelungenen Auftakt in die neue Saison der Schach-Landesliga. Gegen die ersatzgeschwächten Kurstädter war jedoch noch jede Menge Sand im Getriebe, wodurch der Sieg bis zuletzt auf der Kippe stand.

Da Baden-Baden nur zu siebt antrat, gewann Mathias Schneider seine Partie am achten Brett kampflos. Die Führung hatte etwa zwei Stunden Bestand, dann musste Daniel Schmiederer dem druckvollen Spiel seines Gegners Tribut zollen.

Zwar brachte Dieter Neis bei seinem überzeugenden Landesliga-Debüt die Renchtäler wieder in Front, doch keine zehn Minuten später gab sich Mannschaftsführer Dennis Roy geschlagen, nachdem er in einem trostlosen Bauernendspiel gelandet war.

Derweil zog am fünften Brett ein Zeitnotdrama die Zuschauer in den Bann. Emmanuel Poidevin hatte in totaler Gewinnstellung zweizügig einen Turm eingestellt. Seine einzige Hoffnung nährte sich aus einem weit vorgerückten Freibauernpaar in Verbindung mit der gefährdeten Lage des gegnerischen Königs. Kurz vor der Zeitkontrolle, als Poidevin dem Remis durch Dauerschach schon ganz nahe war, strich er wider Erwarten den vollen Punkt ein, da der Baden-Badener die Zeit überschritten hatte.

Nach einem schmeichelhaften Remis von Frank Pluschke sorgte Thomas Petersen beim Stand von 3,5:2,5 für die Entscheidung. Wie er in einem Turmendspiel die aktive Postierung seiner Figuren zum Sieg verdichtete, war geradezu lehrbuchreif.

Durch eine Remisreklamation aufgrund dreimaliger Stellungswiederholung glückte es schließlich Daniel Müller, seine anrüchige Position noch in den sicheren Hafen zu steuern.

Petersen,Thomas (1845) - Peliavin,Kostiantyn (1815) [A13]
Oberkirch - Baden-Baden V 5:3 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 1, Brett 4), 09.10.2016

1.c4 Sf6 2.g3 e6 3.Lg2 d5 4.Sf3 dxc4 5.Da4+ Ld7 6.Dxc4 Lc6 7.0-0 Sbd7 8.d3 Le7 9.Ld2 0-0 10.Dc2 Sb6 11.Sc3 Sfd5 12.a3 Sxc3 13.Lxc3 Sa4 14.Le5 Lf6 15.Lxf6 Dxf6 16.b3 Sb6 17.Tac1 Tfd8 18.Sd2 Lxg2 19.Kxg2 c6 20.Sf3 De7 21.Db2 f6 22.d4 Td7 23.e3 Tad8 24.Tc2 Sc8 25.Te1 Sd6 26.b4 a6 27.a4 Sf7 28.b5 cxb5 29.axb5 axb5 30.Dxb5 Tc7 31.Tec1 Txc2 32.Txc2 Sd6 33.Db4 Tc8 34.Ta2 Dc7 35.Sd2 Dc6+ 36.f3 Sf5 37.e4 Se3+ 38.Kf2 Sc2 39.Db2 Dc3 40.Dxc3 Txc3 41.Tb2 Tc7 42.d5 exd5 43.exd5 Sd4 44.Ke3 Sf5+ 45.Ke4 Sd6+ 46.Kd4 Kf7 47.g4 Ke7 48.Se4 Sxe4 49.fxe4 Kd7 50.g5 Ke7 51.gxf6+ gxf6 52.Tb6 Kf7 53.d6 Td7 54.Kd5 h6 55.h3 Ke8 56.Ke6 Tf7 57.Tb5 Tg7 58.Kxf6 Tg3 59.Txb7 1-0


SK Oberkirch 1 (Landesliga Süd Staffel 1) - Saison 2015/2016


Absage Mannschaftskampf am 17.04.2016

Von: Pascal-Marcel Kroll (SC Waldkirch)
Datum: 13.04.2016 8:22 (GMT+01:00)
An: Daniel Fischer (Mannschaftsführer SK Oberkirch 1)
Cc: Gerhard Gorges (Regionaler Turnierleiter 3)
Betreff: Absage Mannschaftskampf

Sehr geehrter Herr Fischer,

leider muss ich den Mannschaftskampf am kommenden Sonntag absagen.

Ich habe am Sonntag für drei Mannschaften nur 18 Spieler zur Verfügung, wovon nur 3 Stammspieler der Ersten sind.

Das Ergebnis lautet also:
SK Oberkirch - SC Waldkirch 8:0 Kl

(...)

Mit freundlichen Grüßen,
Pascal Kroll


30.03.2016

SK Oberkirch lässt die Zähler in Neumühl

Schach-Landesliga: Eine deutliche 2,5:5,5-Niederlage

Oberkirch (dm). Am vorletzten Spieltag der Schach-Landesliga unterlag der SK Oberkirch dem SC Neumühl mit 2,5:5,5. Dabei trafen die ersatzgeschwächten Renchtäler auf einen hochmotivierten Gastgeber, der zur Absicherung des Klassenerhalts nahezu in Bestbesetzung antrat.

Die ersten Ergebnisse gab es an den Brettern sechs, fünf und eins, wo Daniel Schmiederer, Emmanuel Poidevin und Daniel Müller die Remisofferten ihrer Gegner akzeptierten.

Weniger friedlich ging es unterdessen am vierten Brett zu. Ein Läuferopfer hatte den Schutzschild von Karl Kiefers König zertrümmert, und ein Zug vor dem Matt blieb ihm dann nur noch die Aufgabe. Auch Dieter Huber musste sich am Ende geschlagen geben, nachdem er eine aussichtsreiche Position noch verspielt hatte.

Den Matchball zum 4,5:1,5-Zwischenstand verwandelte Neumühl ausgerechnet gegen Oberkirchs Top-Scorer Daniel Fischer. Nach einem gegnerischen Bauern- nebst nachgeschaltetem Qualitätsopfer konnte er seine erste Saisonniederlage nicht mehr verhindern.

Eine noch größere Pleite blieb den Renchtälern mit viel Glück erspart. Ludwig Kaltenbronn sah sich durch eine anfänglich zu passive Spielweise im Endspiel zu einem Springeropfer genötigt. Zwar erhielt er dadurch einen gefährlichen Freibauern, sein König war aber dem feindlichen Dame-Springer-Tandem schutzlos ausgeliefert. Nachdem der Neumühler bei der Treibjagd den Gewinn einige Male verpasst hatte, mündete das Ganze schließlich in ein Remis durch Dauerschach.

Ebenfalls remis endete die schwer umkämpfte Partie an Brett drei, allerdings auf recht kuriose Weise. Nach sechs Stunden Spielzeit rechneten alle jeden Moment mit der Aufgabe von Thomas Petersen. Doch völlig überraschend bot ihm sein Gegner die Punkteteilung an, da er dringend zur Arbeit aufbrechen musste.

Kaltenbronn,Ludwig (1706) - Blust,Ralf (1789) [D02]
Neumühl - Oberkirch 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 7), 20.03.2016

1.Sf3 d5 2.d4 e6 3.Lf4 c5 4.e3 Sf6 5.Le2 Sc6 6.0-0 c4 7.c3 Ld6 8.Lxd6 Dxd6 9.Sbd2 b5 10.Dc2 0-0 11.e4 e5 12.dxe5 Sxe5 13.Sxe5 Dxe5 14.f4 Dc7 15.e5 Lg4 16.Sf3 Se4 17.Sd4 Lxe2 18.Dxe2 Tab8 19.a3 a5 20.Dc2 Dc5 21.g3 Tb6 22.Kg2 Tfb8 23.Tfb1 b4 24.axb4 axb4 25.Dc1 g6 26.Dc2 bxc3 27.bxc3 Txb1 28.Txb1 Txb1 29.Dxb1 Sxc3 30.Db8+ Kg7 31.Dd8?! Objektiv schlecht (besser 31.Dd6), aber die einzige Schwindelchance für Weiß. 31...Se4! [31...Dxd4?? 32.Df6+ mit Dauerschach] 32.e6 Dxd4 33.e7 Db2+! Danach zeigen die Engines ein forciertes Matt in spätestens zehn Zügen an. Ebenfalls gewonnen hätte 33...Df2+ 34.Kh3 Df3!-+. 34.Kh3 Sf2+ 35.Kg2 [35.Kh4? Df6#] 35...Sg4+ 36.Kf3 [36.Kh3? Dxh2+ 37.Kxg4 Dh5#] 36...Sxh2+ 37.Ke3 Dc3+ [Auf dem Mattpfad geht es weiter mit 37...Sg4+ 38.Kf3 Db3+! 39.Ke2 (39.Kxg4 Dd1+ 40.Kh3 Dh1+ 41.Kg4 Dh5#) 39...Dc2+ 40.Kf3 (40.Ke1 Df2+ 41.Kd1 Se3+ 42.Kc1 Dc2#) 40...De4+ (40...Dd1+ bzw. 40...Dd3+ setzen ebenfalls matt) 41.Kxg4 h5+ 42.Kh4 Dh1+ 43.Kg5 f6#] 38.Ke2 Dd3+ 39.Ke1 Db1+ 40.Ke2 Dc2+ 41.Ke1 Sf3+? [41...De4+ 42.Kd1 Dd3+ 43.Kc1 Sf3! 44.Df8+ Kf6 45.e8S+ (45.e8D Dc3+ 46.Kb1 Sd2+ 47.Ka2 Db3+ 48.Ka1 Db1#) 45...Kf5 46.Dxf7+ Kg4 47.Sf6+ Kxg3 48.Dxd5 Dc3+ 49.Kb1 Dxf6-+] 42.Kf1 Sh2+ [42...Sd2+ 43.Ke1!= (43.Kg1? Dd1+ 44.Kf2 Df1+ 45.Ke3 De1+ 46.Kd4 Sb3+ 47.Kxd5 De6#)] 43.Ke1? (=) [43.Kg1 Sf3+ 44.Kf1=] 43...Sf3+? [43...De4+ und weiter wie bei der Variante 41...De4+] 44.Kf1 Sh2+ 45.Ke1? ... (=) 1/2-1/2 [Müller,D]

Spielbericht des SC Neumühl: "Klassenerhalt unter Dach und Fach?"


14.03.2016

SK Oberkirch ist auf der sicheren Seite

Schach-Landesliga

Oberkirch (dm). In der Schach-Landesliga müssen zwei Spieltage vor Schluss noch etliche Vereine um den Klassenverbleib zittern. Der SK Oberkirch gehört nach dem 5,5:2,5-Erfolg über den SC Rastatt nicht mehr dazu.

Da die Gäste aus Rastatt nur zu siebt antraten, gewann Laurence Criqui am achten Brett kampflos. Adolf Pluschke hätte am Nachbarbrett schon früh nachlegen können, doch nach einigen verpassten Chancen begnügte er sich schließlich mit Remis.

Nach zweieinhalb Stunden Spielzeit schraubten die Renchtäler binnen zehn Minuten ihr Punktekonto auf 4,5 Zähler, womit das Match vorzeitig entschieden war. Den Anfang machte Mannschaftsführer Daniel Fischer, der am dritten Brett mit einem Bauernopfer den gegnerischen König in der Mitte festgenagelt hatte. Als dem Rastatter eine versteckte Verteidigungsressource entging, drang Fischers Dame entscheidend ins feindliche Lager ein.

Auch am zweiten Brett stand in der Partie von Daniel Müller die Dame am Ende im Rampenlicht. Ein geschicktes Manöver, das in einem Ablenkungsopfer gipfelte, legte die gegnerische Grundreihenschwäche bloß.

Den Matchball verwandelte Frank Pluschke an Brett sechs, dessen Gegner sich im Mittelspiel von einem Qualitätsgewinn hatte blenden lassen. Durch eine Serie starker Züge erlangte Pluschke am Damenflügel ein Freibauernduo, der Rest war dann nur noch eine Sache der Technik.

An den Brettern vier und fünf wurden die Punkte geteilt, als Thomas Petersen einen Fehlgriff seines Kontrahenten zum Ausgleich nutzen konnte und Karl Kiefer seine Zeitnotphase unbeschadet überstanden hatte.

Den Ehrentreffer erzielte Rastatt am Spitzenbrett, wo ein Befreiungsversuch von Hervé Engelmann misslang und er dann hilflos mit ansehen musste, wie sein König durch ein Läuferopfer ins Freie gezerrt und dort zur Strecke gebracht wurde.

Engelhard,Dario (1702) - Prof.Dr.Fischer,Daniel (1958) [B34]
Oberkirch - Rastatt 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 7, Brett 3), 06.03.2016

1.e4 c5 2.Sf3 g6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Lg7 6.Le3 Sf6 7.f3 0-0 8.Dd2 d5 9.exd5 Sxd5 10.Sxc6 bxc6 11.Sxd5 cxd5 12.c3 e5 13.Le2 d4 14.cxd4 exd4 15.Td1 Te8 16.Lxd4 La6 17.Lxg7 Dh4+ 18.g3 Dh3 19.Lc3 Dg2 0-1


19.02.2016

Deutliche Niederlage für Oberkircher Team

Schach-Landesliga: Spitzenreiter Hörden zu stark

Oberkirch (dm). Am sechsten Spieltag der Schach-Landesliga kassierte der SK Oberkirch beim Tabellenführer SF Hörden eine 2,5:5,5-Niederlage. Während man sich an den vorderen Brettern weitgehend neutralisierte, nutzten die Murgtäler ihre Spielstärkevorteile an den hinteren Brettern konsequent aus.

Ein erster Fingerzeig, dass das Match einen derartigen Verlauf nehmen könnte, gab es nach circa zweieinhalb Stunden Spielzeit durch die Punkteteilungen von Daniel Müller und Hervé Engelmann am zweiten bzw. ersten Brett.

Mehr Action, als ihnen lieb war, bekamen Daniel Schmiederer und Dennis Roy an Brett sechs bzw. sieben geboten. Beide sahen sich bereits in der Eröffnungsphase mit kniffligen Problemen konfrontiert und die gegnerischen Angriffswellen wollten einfach nicht abebben. Für Schmiederer war der Zeitpunkt der Aufgabe schließlich erreicht, als er Damenverlust nicht mehr vermeiden konnte. Roy hingegen war dank einer gut geführten Verteidigung gerade dem Ausgleich sehr nahe, als er einen »vergifteten« Bauern schlug und damit schnurstracks in eine Bauerngabel lief, die ihn Figur und Partie kostete.

Die dritte Null in Folge mussten die Renchtäler am achten Brett hinnehmen, wo Laurence Criqui ihrem Gegner lange Zeit Paroli geboten hatte, durch eine Unachtsamkeit im Läufer-Springer-Endspiel jedoch entscheidend in Nachteil geriet.

Beim Stande von 4:1 bot der Hördener am vierten Brett Remis an, das Thomas Petersen aufgrund der Perspektivlosigkeit seiner Position schlecht ablehnen konnte.

Es war für dieses Match dann irgendwie bezeichnend, dass Oberkirch kein einziger Sieg gelingen wollte. Weder an Brett fünf, wo Emmanuel Poidevin zwei Mehrbauern sein Eigen nannte, noch an Brett drei bei Daniel Fischer, dessen Stellungsvorteile sich spätestens beim Übergang in ein ungleichfarbiges Läuferendspiel verflüchtigten.

Gelegentlich wird an dieser Stelle auch die Leistung eines gegnerischen Spielers gewürdigt, so auch dieses Mal:

Thon,Lothar (1934) - Schmiederer,Daniel (1749) [B22]
Hörden - Oberkirch 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 6, Brett 6), 14.02.2016

1.e4 c5 2.c3 e6 3.d4 Sc6 4.Sf3 cxd4 5.cxd4 Lb4+ 6.Sc3 Sf6 7.Ld3 0-0 8.0-0 Le7 9.a3 a6 10.Dc2 h6 11.b4 b5 12.e5 Se8 13.Le3 Lb7 14.d5 exd5 15.Sxd5 d6 16.Lb6 Db8 17.Tfe1 [Man kann nicht behaupten, dass Schwarz die Eröffnung gelungen ist, und hier hätte 17.Sd4! den Kampf vorzeitig entschieden.] 17...dxe5 18.Sxe5 Sxe5 19.Sxe7+ Kh8 20.Lc5 Sg4 21.g3 Sd6 22.h3 Sf6 23.Tad1 Td8 24.Db3 Sfe8 25.Lg6! Sc4 [25...fxg6?? 26.Dg8#] 26.Lxf7 Sf6 27.Txd8+ Dxd8 28.Sg6+ Kh7 29.Sf8+ Kh8 30.Dc2 Droht ein ersticktes Matt durch 31.Dh7+! Sxh7 32.Sg6#. 30...Se4 31.Txe4 Df6 32.Txc4 [32.Sg6+ Kh7 33.Te1! h5 34.Sf8+ Kh6 35.Dh7+ Kg5 36.Dxh5#] 32...Txf8 33.Lxf8 Df3? [33...bxc4 34.Lxc4 Df3 35.Kf1 Dh1+ 36.Ke2 Df3+ 37.Ke1 Dxf8 38.Dd3+-] 34.Lxg7+! Kxg7 35.Tg4+ [35.Dg6+ Kf8 36.Dxh6+! Kxf7 (36...Ke7 37.Tc7+ Kd8 38.Dd6#) 37.Tc7+ Ke8 38.De6+ Kf8 39.De7+ Kg8 40.Dg7#] 35...Kf8 [35...Kxf7 36.Tf4++-] 36.Dc5+ 1-0 [Müller,D]

Spielbericht der SF Hörden demnächst unter... "Aktuelles"


03.02.2016

Oberkircher Schachspieler starten erfolgreich

Schach-Landesliga: 4,5:3,5-Sieg gegen Kuppenheim II

Oberkirch (dm). Nach sechswöchiger Winterpause startete der SK Oberkirch erfolgreich ins neue Jahr. Die Reserve der SGEM Rochade Kuppenheim wurde in der fünften Runde der Schach-Landesliga mit 4,5:3,5 bezwungen.

Da Kuppenheim II einige Ausfälle zu beklagen hatte, waren die Renchtäler Schachspieler an allen acht Brettern favorisiert. Bis der dritte Saisonsieg schließlich perfekt war, musste jedoch lange gezittert werden.

Die ersten Ergebnisse wurden nach etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit an Brett acht und vier notiert, wo die Kuppenheimer trotz leichter Stellungsvorteile und größerem Zeitpolster etwas überraschend Remis anboten. Laurence Criqui und Thomas Petersen nahmen dankend an.

Am zweiten Brett sorgte derweil Daniel Müller für die Oberkircher Führung. Seinem Gegner war bei einem Schachgebot ein Fesselungsmotiv entgangen, wodurch ein zunächst »vergifteter« Turm doch noch das Zeitliche segnete.

Nach einer weiteren Punkteteilung von Ludwig Kaltenbronn erhöhte Mannschaftsführer Daniel Fischer am dritten Brett auf 3,5:1,5. Ein Qualitätsopfer verhalf seinen restlichen Figuren zu ungezügelter Aktivität, was dem feindlichen König nicht gut bekam.

Dennoch hing der Oberkircher Sieg zu diesem Zeitpunkt am »seidenen Faden«, da sowohl Hervé Engelmann als auch Emmanuel Poidevin am ersten bzw. fünften Brett seit Längerem für eine verlorene Sache kämpften.

Die Entscheidung musste an Brett sechs fallen, wo Dennis Roy mit einem unscheinbaren, aber starken Läuferzug aufwarten konnte. Sein Gegner sah sich letzten Endes außerstande, das Stellungsproblem befriedigend zu lösen und überschritt im 31. Zug die Bedenkzeit.

Prof.Dr.Fischer,Daniel (1954) - Gantner,Ralf (1773) [A10]
Kuppenheim II - Oberkirch 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 5, Brett 3), 24.01.2016

1.Sf3 e6 2.c4 f5 3.g3 Sf6 4.Lg2 Le7 5.0-0 0-0 6.Sc3 d6 7.d3 e5 8.b4 De8 9.e3 Sc6 10.b5 Sd8 11.a4 Se6 12.Sd5 Ld8 13.La3 g5 14.Sd2 g4 15.f4 gxf3 16.Sxf3 f4 17.exf4 exf4 18.Sxf4 Sxf4 19.gxf4 De3+ 20.Kh1 Sg4 21.Dd2 Txf4 22.Lc1 Dxd2 23.Lxd2 Tf8 24.h3 Sf6 25.Lh6 Te8 26.Sg5 Tb8 27.Ta2 Ld7 28.Txf6! Lxf6 29.Ld5+ Kh8 30.Sf7+ Kg8 31.Tg2+ 1-0

Spielbericht der SGEM Rochade Kuppenheim: "Ersatzgeschwächt knapp verloren"


17.12.2015

Lahrer Reserve mit einer Topbesetzung angereist

Schach-Landesliga: SK Oberkirch verliert 3,5:4,5

Oberkirch (dm). In der vierten Runde der Schach-Landesliga kassierte der SK Oberkirch gegen den SK Lahr II eine 3,5:4,5-Niederlage.

Wer geglaubt hat, das Match gegen den vermeintlichen Abstiegskandidaten aus Lahr würde für die Renchtäler zum Spaziergang werden, sah sich spätestens beim Eintreffen der Gäste eines Besseren belehrt. Da Lahr an diesem Spieltag mannschaftsübergreifend aus dem Vollen schöpfen konnte, war die Aufstellung ihrer Reserve so stark wie nie zuvor in dieser Saison.

Doch trotz dieser umgekehrten Vorzeichen kam Oberkirch gut aus den Startlöchern und ging nach einem schnellen Remis von Emmanuel Poidevin durch Laurence Criqui am achten Brett in Führung.

An Brett zwei steuerte Daniel Müller einen weiteren halben Zähler bei, wohingegen es für Hervé Engelmann am Spitzenbrett nichts zu ernten gab. In ohnehin schwieriger Lage führte ein unbedachter Damenzug zum entscheidenden Bauernverlust.

Derweil waren an Brett vier beide Könige ins Kreuzfeuer der feindlichen Figuren geraten. Thomas Petersen blieb schließlich keine andere Option, als ins Endspiel abzuwickeln. Aufgrund zahlreicher Bauernschwächen verschlechterte sich seine Position jedoch zusehends, und die Niederlage war nur noch eine Frage der Zeit.

Einen weiteren Dämpfer gab es für die Hausherren am siebten Brett, wo Nachrücker Dominik Bienek nach teils phantasievollem Spiel einige Gewinnchancen verpasst hatte und kurz nach der Zeitkontrolle durch einen Fehlgriff quasi ein Eigentor schoss.

Statt des erhofften Ausgleichs stand es 4:2 für Lahr, weshalb ihr Spieler am fünften Brett seine Gewinnbemühungen gegen Karl Kiefer sofort einstellte und die Punkteteilung offerierte. Kiefer konnte dieses Angebot in einem ausgeglichenen Turmendspiel nicht ablehnen und sich ohnehin glücklich schätzen, dass er nach zwischenzeitlicher Verluststellung am Ende noch mit heiler Haut davongekommen war.

Die zweite Saisonniederlage des SKO war damit besiegelt, doch Oberkirchs Mannschaftsführer Daniel Fischer witterte an Brett drei die Chance, seine persönliche Erfolgsbilanz auf 3,5 Punkte aus vier Partien zu erhöhen. In einem Endspiel »Springer gegen Läufer« wurde sein Kampfgeist schließlich belohnt, als seinem Gegner im 89. Zug, nach fast sechs Stunden Gesamtspielzeit, der entscheidende Fehler unterlief.

Criqui,Laurence (1504) - Rentz,Tobias (1452) [C54]
Oberkirch - Lahr II 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 4, Brett 8), 13.12.2015

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.c3 Sf6 5.d3 d6 6.0-0 0-0 7.a3 a6 8.Sbd2 b5 9.La2 Lg4 10.b4 Lb6 11.Lb2 Te8 12.Dc2 Sa7 13.Tae1 Tc8 14.d4 exd4 15.cxd4 c5 16.dxc5 dxc5 17.e5 cxb4 18.Db3 Le6 19.Dxb4 Lxa2 20.exf6 Txe1 21.Txe1 Le6 22.Df4 Tc2 23.Dg5 g6 24.Txe6!? Einen bzw. zwei Züge zu spät, aber lieber spät als nie. 24...Txb2?? [24...fxe6 war erzwungen, z. B. 25.f7+ Kxf7 26.Dh6 Ke8 (26...Txb2 27.Dxh7+ Kf6 28.Se4+ Kf5 29.Sg3+ Kf6 30.Se4+ mit Dauerschach) 27.Dxh7 ist unklar] 25.Dh6 Tb1+ [Schwarz bleiben nur noch ein paar Racheschachs. Vielleicht hatte er bei 24...Txb2?? übersehen, dass 25...Df8 an 26.Te8! nebst Matt scheitert.] 26.Sf1 [26.Sxb1 Dd1+ 27.Te1 Lxf2+ 28.Kh1 nebst Dg7#] 26...Lxf2+ 27.Kxf2 Txf1+ 28.Kxf1 Dd1+ 29.Te1 Dd3+ 30.Kg1 1-0 [Müller,D]

Spielbericht des SK Lahr: "Lahr 2 gewinnt knapp mit 4,5:3,5 bei Oberkirch 1"


26.11.2015

SK Oberkirch überrascht mit Erfolg in Lichtental

Schach-Landesliga: 5,5:2,5-Erfolg der Renchtäler

Oberkirch (dm). In der dritten Runde der Schach-Landesliga gewann Oberkirch gegen Baden-Lichtental unerwartet mit 5,5:2,5.

Bei ihrem Gastspiel in Baden-Baden mussten die Renchtäler erneut auf einige Stammkräfte verzichten. Obwohl auch Lichtental nicht in Bestformation antreten konnte, waren sie an sieben von acht Brettern teils klar favorisiert.

Nach exakt drei Stunden Spielzeit sorgte Laurence Criqui am siebten Brett für die Oberkircher Führung. Ausgangs der Eröffnung hatte sie zunächst eine Qualität und drei Züge später einen Springer geopfert, was ein Remis durch Dauerschach herbeiführen sollte. Ihr Gegner wählte jedoch die falsche Fortsetzung, wonach er das Matt nur durch Preisgabe seiner Dame hätte verhindern können.

Zehn Minuten später stand es allerdings 2:1 für Lichtental, da sowohl Oberkirchs 14-jährige Nachwuchshoffnung Tim Huber als auch Ludwig Kaltenbronn jeweils eine Figur abhanden gekommen war und ihren Widerstand am achten bzw. fünften Brett einstellten.

Nach starker Vorstellung blieb Mathias Schneider bei seinem Landesliga-Debüt ein Einstand nach Maß verwehrt. In einem Bauernendspiel mit einem Mehrbauern, der zudem ein gedeckter Freibauer war, offenbarte Schneider bei der Verwertung seines Vorteils technische Mängel, wodurch sein Gegner noch ins Remis entschlüpfen konnte.

Den Ausgleichstreffer zum 2,5:2,5 besorgte dann Dennis Roy an Brett vier. Durch feine Manöver legte er die Schwächen in der Bauernstruktur seines Gegenübers bloß und wickelte in ein gewonnenes Turmendspiel mit zwei Mehrbauern ab.

Kurz darauf steuerte Mannschafsführer Daniel Fischer am dritten Brett den nächsten Zähler bei, nachdem es ihm gelungen war, mit seinem zentralen Bauernduo die Brettmitte zu überschreiten und mithilfe eines Abzugsschachs einen Turm zu erobern.

Am Spitzenbrett machte schließlich Hervé Engelmann den Oberkircher Mannschaftssieg perfekt. Die aktive Postierung seiner Figuren in Verbindung mit einem gefährlichen Freibauern wusste er in einem Turm-Springer-Endspiel virtuos zu nutzen.

Obwohl das Match entschieden war, sollte die letzte Partie noch weitere neunzig Minuten dauern. An Brett zwei war der Lichtentaler gegen Daniel Müller um Ergebniskosmetik bemüht und lehnte ein Remisangebot ab. Irgendwie passte es dann ins Bild dieses Mannschaftskampfes, dass Müller seine anrüchige Stellung dank eines überraschenden Konters noch umbog und er nach fast sechsstündiger Gesamtspielzeit die Glückwünsche seiner Kameraden entgegennehmen durfte.

Engelmann,Hervé (2060) - FM Wiechert,Hans (2134) [C54]
Baden-Lichtental - Oberkirch 2,5:5,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 3, Brett 1), 22.11.2015

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.c3 Sf6 5.d3 a6 6.Lb3 La7 7.0-0 d6 8.Le3 h6 9.Sbd2 0-0 10.Lxa7 Txa7 11.Sc4 Le6 12.Se3 Lxb3 13.Dxb3 Te8 14.Tfe1 Dd7 15.Sf1 De6 16.Dxe6 Txe6 17.Sg3 d5 18.Tad1 Ta8 19.exd5 Sxd5 20.d4 exd4 21.Txe6 fxe6 22.Sxd4 Sxd4 23.Txd4 Kf7 24.c4 Sf6 25.Kf1 Ke7 26.Ke2 b5 27.c5 Sd5 28.Sf1 Tf8 29.Se3 c6 30.g3 a5 31.Sg4 Tc8 32.Se5 Kf6 33.f4 g5 34.Sg4+ Kg6 35.fxg5 hxg5 36.Te4 Te8 37.Se5+ Kf5 38.Kf3 Th8 39.h4 gxh4 40.Sxc6 Sc7 41.Sd4+ Kf6 42.gxh4 Th5 43.Tf4+ Kg6 44.Tg4+ Kf6 45.Sb3 a4 46.Sd2 Sa6 47.Se4+ Ke7 48.c6 Kd8 49.Tg7 Txh4 50.Td7+ Ke8 51.Sd6+ Kf8 52.Ta7 1-0

Spielbericht der SF Baden-Lichtental: "Rabenschwarzes Wochenende (Teil 2) - Lichtentals Erste enttäuscht"


29.10.2015

SK Oberkirch verliert gegen »FC Bayern im Schachsport«

Landesliga: 2,5:5,5 gegen OSG Baden-Baden V

Oberkirch (dm). In der zweiten Runde der Schach-Landesliga kassierte der SK Oberkirch gegen die fünfte Mannschaft der OSG Baden-Baden eine 2,5:5,5-Niederlage.

Die Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden zählt mit 220 aktiven Mitgliedern zu den größten Schachvereinen Deutschlands und ist dank Hauptsponsor Wolfgang Grenke sozusagen der »FC Bayern München des Schachs«.

Das Match stand für die Oberkircher unter keinem guten Stern. Ihr Spitzenmann Hervé Engelmann war kurzfristig ausgefallen und Nachrücker Frank Pluschke musste aufgrund gesundheitlicher Probleme seine ausgeglichen stehende Partie am achten Brett nach zwei Stunden Spielzeit aufgeben.

Damit war die Führung, für die Emmanuel Poidevin kurz zuvor gesorgt hatte, wieder passé. Sein Gegner hatte an einer kritischen Stelle eine vielversprechende Angriffsfortsetzung verpasst und mit einem unbedachten Bauernzug ein zweizügiges Matt ermöglicht.

Nach zwei unspektakulären Punkteteilungen von Mannschaftsführer Daniel Fischer und Karl Kiefer am zweiten bzw. vierten Brett stand es 2:2.

Weit mehr Action war am Spitzenbrett geboten, wo sich Daniel Müller einem gefährlichen Opferangriff mit ungewöhnlicher Materialkonstellation erwehren musste. Gerade als das Gröbste überstanden schien, griff Müller fehl und wurde vom Baden-Badener FIDE-Meister mit einem feinen Damenmanöver »ausgeknockt«.

Nur fünf Minuten später erhöhten die Gäste auf 4:2, nachdem sich Dennis Roy an Brett sieben geschlagen geben musste. Als Nachziehender war er schlecht aus einer Spanischen Eröffnung herausgekommen und leistete nach dem Auslassen einer versteckten Ausgleichsmöglichkeit zu guter Letzt erfolgreich Schützenhilfe.

Somit mussten in den beiden ausstehenden Partien unbedingt zwei Siege für Oberkirch her, um zumindest noch das Unentschieden zu erreichen. Doch weder die Stellung von Thomas Petersen am dritten noch die von Daniel Schmiederer am sechsten Brett gaben berechtigten Anlass zur Hoffnung.

Als nach knapp fünf Stunden Gesamtspielzeit Petersens Gegnerin mit einem schönen Qualitätsopfer ein Matt in vier Zügen einläutete, war die Oberkircher Niederlage besiegelt und der Remisschluss von Schmiederer nur noch Formsache.

Jurga,Jonas Vincent (1827) - Poidevin,Emmanuel (1835) [B33]
Oberkirch - Baden-Baden V 2,5:5,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 2, Brett 5), 25.10.2015

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 e5 6.Sdb5 d6 7.Lg5 a6 8.Sa3 b5 9.Sd5 Le7 10.Sxe7 Sxe7 11.Lxf6 gxf6 12.c4 f5 13.Ld3 Lb7 14.f3 Tg8 15.0-0 Db6+ 16.Kh1 b4 17.Sc2 f4 18.b3 0-0-0?! 19.Dd2 Sc6 20.a3 bxa3 21.Txa3 Tg6 22.Tfa1 Tdg8 23.Lf1 Th6 24.h3?? [24.c5! Dxc5?! (besser ist 24...dxc5 25.Lxa6±) 25.b4 Db6 26.Lxa6 Tg5 27.Lxb7+ Kxb7 28.Se3!! Ein Sperropfer, mit dem Weiß die Diagonale a7-g1 verschließt - es drohte der Einschlag auf h2 mit nachfolgendem Matt -, um das entscheidende Angriffstempo zu gewinnen. 28...fxe3 29.Dd5 und Schwarz ist gegen die weißen Drohungen machtlos, z. B. 29...Tgh5 30.h3 e2 31.Dxf7+ (31.b5? Txh3+! 32.gxh3 Txh3+ 33.Kg2 Th2+! 34.Kxh2 Df2+ 35.Kh3 Df1+ 36.Kg4 Dg2+ 37.Kh4 Dh2+ mit Dauerschach) 31...Dc7 32.Ta7+! Sxa7 33.Txa7+ Kxa7 34.Dxc7+ Ka8 35.Da5+ Kb7 36.Db5+ Kc7 37.Dxe2+-. Nach der Partiefortsetzung 24.h3?? wird der weiße König mit 24...Txh3+! 25.gxh3 Dg1# zur Strecke gebracht.] 0-1 [Müller,D]


02.10.2015

SK Oberkirch klettert an die Tabellenspitze

Schach-Landesliga: 5:3-Erfolg gegen Vimbuch

Oberkirch (dm). Zum Auftakt der Schach-Landesliga gewann Oberkirch gegen Vimbuch 5:3 und dank der Ergebnisse an den anderen Spielorten haben die Renchtäler die Tabellenführung übernommen.

Durch den freiwilligen Rückzug des SC Iffezheim war Vimbuch der Abstieg in die Bereichsliga erspart geblieben. Doch die Oberkircher Spieler um Mannschaftsführer Daniel Fischer waren auf der Hut, zumal die Erinnerung an das mühsame 4:4 aus der Schlussrunde der Vorsaison noch präsent war und man auf zwei Stammkräfte verzichten musste.

Nach zweieinhalb Stunden Spielzeit war an Brett zwei das erste Ergebnis unterschriftsreif. Daniel Müller hatte sich nach dreimaliger Stellungswiederholung mit seinem Gegner auf ein Remis geeinigt. Ebenfalls remis endeten die Partien von Emmanuel Poidevin und Daniel Schmiederer an Brett vier bzw. fünf.

Durch eine Niederlage am achten Brett geriet Oberkirch in Rückstand. Laurence Criqui hatte nach mutigem Spiel einem feindlichen Zentrumsbauern zu spät die nötige Aufmerksamkeit gewidmet und fiel in letzter Konsequenz einem Mattangriff zum Opfer.

Mit einer strategischen Meisterleistung sorgte Frank Pluschke an Brett sechs für den 2,5:2,5-Ausgleich. Einen lehrbuchhaft vorgetragenen Minoritätsangriff am Damenflügel krönte er mit einem vorübergehenden Qualitätsopfer, wonach die Umwandlung eines seiner Bauern nicht mehr zu verhindern gewesen wäre.

Weniger einseitig gestaltete sich das Geschehen am Spitzenbrett, wo Hervé Engelmann in der turbulenten Schlussphase von einem Zeitnotfehler des Vimbuchers profitierte und mit Dame und Springer sehenswert matt setzte.

Am dritten Brett machte schließlich Daniel Fischer den Mannschaftssieg perfekt. In hoffnungsloser Lage hatte sein Gegner ein Qualitätsopfer mit nachgeschalteter Springergabel übersehen.

Das Match war entschieden, weshalb die Friedensofferte von Adolf Pluschke akzeptiert wurde, der an Brett sieben nach starker Verteidigungsleistung den Schlusspunkt zum 5:3-Endstand setzte.

Herrmann,Heinrich (1770) - Pluschke,Frank (1992) [B07]
Vimbuch - Oberkirch 3:5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 1, Brett 6), 27.09.2015

1.e4 d6 2.Sc3 Sf6 3.d4 g6 4.Ld3 Lg7 5.Sge2 e5 6.d5 0-0 7.0-0 c6 8.Lg5 h6 9.Lxf6 Lxf6 10.Tb1 Sd7 11.Kh1 Sb6 12.f3 Lg7 13.Sg3 cxd5 14.Sxd5 Sxd5 15.exd5 Da5 16.Lc4 b5 17.Lb3 Lb7 18.Se4 Tfd8 19.a3 f5 20.Sf2 Tac8 21.c3 Db6 22.Dd2 a5 23.Tbd1 La6 24.Tfe1 Tb8 25.Sd3 Te8 26.Df2 Dxf2 27.Sxf2 Kf7 28.g3 h5 29.Kg2 Lh6 30.h3 Kf6 31.g4 h4 32.Kg1 Lf4 33.Kg2 Kg5 34.Tb1 Tec8 35.Tbd1 Lg3 36.Tc1 Tc7 37.Tb1 b4 38.cxb4 axb4 39.a4 Tbc8 40.Tbd1 Tc2 41.Lxc2 Txc2 42.Tf1 Txb2 43.a5 b3 44.Tb1 Lxf1+ 45.Txf1 Txf2+ 46.Txf2 Lxf2 47.Kxf2 b2 0-1


SK Oberkirch 1 (Landesliga Süd Staffel 1) - Saison 2014/2015


23.04.2015

SK Oberkirch beendet Saison auf Rang drei

Schach-Landesliga: 4:4 im Finale gegen SV Vimbuch

Oberkirch (pb). Bereits vor dem neunten und letzten Spieltag war die Saison sowohl für Gastgeber SV Vimbuch als auch SK Oberkirch gelaufen. Vimbuch stand als erster Absteiger der Schach-Landesliga fest. Oberkirch hatte zwar Meister Ebringen geschlagen und Vizemeister Iffezheim ein Remis abgetrotzt, aber zu unbeständig waren die Leistungen gegen die übrigen Mannschaften, um bei der Vergabe des Meistertitels ernsthaft mitreden zu können.

So war es nicht verwunderlich, dass es in Vimbuch bei frühlingshaften Temperaturen manchem Akteur am nötigen Kampfgeist mangelte.

14 Züge dauerte die Partie am dritten Brett, wo Daniel Fischer die Gäste in Führung brachte. 15 Züge alt war die Partie am zweiten Brett, als Daniel Müller sich mit seinem Gegner auf Remis einigte.

Nach einer Niederlage von Hervé Engelmann und einem Remis von Laurence Criqui stand es 2:2, ehe eine wilde Partie an Brett 6 zu Ende ging.

Der Vimbucher Günter-Paul Schröter hatte einen Turm und zwei Läufer geopfert, um Karl Kiefers König in die Brettmitte zu treiben - für ein Matt reichte es allerdings nicht. Als der Oberkircher dann einen Turm und einen Läufer zurückgab, war sein König wieder in Sicherheit. Noch immer aber hatte er einen Läufer mehr, was zum Sieg reichte.

Nach zwei weiteren Remisen von Thomas Petersen und Dennis Roy sowie einer Niederlage von Emmanuel Poidevin stand es am Ende 4:4, wodurch Oberkirch in der Abschlusstabelle Platz drei belegt.

Prof.Dr.Fischer,Daniel (1966) - Schmied,Andreas (2006) [A09]
Vimbuch - Oberkirch 4:4 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 9, Brett 3), 19.04.2015

1.Sf3 d5 2.c4 d4 3.b4 f6 4.e3 e5 5.c5 a5 6.Lb5+ c6 7.Lc4 axb4 8.Sxe5 fxe5?! [8...Sh6!] 9.Dh5+ Kd7? [9...g6! 10.Dxe5+ De7 11.Dxh8 Sf6 Weiß hat zwar eine Qualität und einen Bauern mehr, aber seine Dame ist gefangen. In seinem Eröffnungsbuch "The Modern Reti" (ChessStars, 2012) hat Alexander Delchev diese Variante übersehen, worauf "A letter from Reinhold Thiele" aufmerksam macht. Kurios an der Geschichte: Der Vimbucher Andreas Schmied konnte nach der Partie auf die richtige Fortsetzung 9...g6! und die Webadresse (!) verweisen. Er war sich bei seiner Zugwahl jedoch nicht sicher, ob er wirklich die besagte Stellung vor sich hatte.] 10.Df5+ Kc7 [10...Ke8?? 11.Df7#] 11.Dxe5+ Ld6?? [Nach 11...Kd7 12.Le6+ Ke8 13.Lxc8+ De7 14.Dxd4± ist die Sache noch längst nicht entschieden.] 12.cxd6+ Kb6 [12...Dxd6 13.Dxg7+ nebst 14.Dxh8] 13.Lb2 c5 14.exd4 1-0 [Müller,D]


30.03.2015

Drei Auftritte, drei Erfolge und ein Titelgewinn

»Dritte« des Schachklubs Oberkirch ist Meister

Oberkirch (pb). Drei Siege - so die stolze Bilanz der Oberkircher Schach-Mannschaften am vorletzten Spieltag.

Die »Erste« kletterte mit einem souveränen 5,5:2,5-Sieg über Lahr II auf den dritten Platz der Landesligatabelle, kann aber die beiden führenden Teams nicht mehr gefährden.

Die »Zweite« siegte überraschend beim Tabellenzweiten Denzlingen mit 4,5:3,5 und sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt in der Bereichsliga.

Die »Dritte« gewann gegen Haslach II mit 5:1 und steht somit als Meister der Kreisklasse A und Aufsteiger in die Bezirksklasse fest. Schon am ersten Spieltag setzte sich das Team von Mannschaftsführer Christian Feuchtinger an die Tabellenspitze und gab diese nicht mehr ab.

Kopp,Berthold (2061) - Engelmann,Hervé (2087) [C45]
Oberkirch - Lahr II 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 1), 22.03.2015

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.d4 exd4 4.Sxd4 Lc5 5.Le3 Df6 6.c3 Sge7 7.Lc4 0-0 8.0-0 Lb6 9.Sxc6 Dxc6 10.Lxb6 axb6 11.Sd2 Dh6 12.Sf3 Ta5 13.Dd2 Dh5 14.b4 Ta8 15.e5 Sf5 16.Df4 d6 17.Tfe1 Ld7 18.g4 Dg6 19.Ld3 Dh6 20.Dxh6 Sxh6 21.h3 d5 22.Sd4 Ta3 23.Te3 Kh8 24.Lb5 c6 25.Sc2 Ta7 26.Ld3 Tfa8 27.a3 c5 28.Tae1 g5 29.f4 gxf4 30.Tf3 Kg7 31.Txf4 Sg8 32.Tef1 Tf8 33.Se3 Se7 34.Tf6 Txa3 35.Sf5+ Lxf5 36.gxf5 Txc3 37.Txb6 Sc8 38.f6+ Kh8 39.Txb7 Txd3 40.bxc5 Tc3 41.Tc7 d4 42.Tf4 Te3 43.Txd4 Txe5 44.Tdd7 Kg8 45.Td4 Tg5+ 46.Kh2 h5 47.Tb4 Td5 48.Tb8 Tdd8 49.Tbb7 Kh7 50.Kg3 Kg6 51.Tc6 Td3+ 52.Kf4 Td5 53.Tbc7 Td4+ 54.Ke5 Tfd8 0-1


06.03.2015

SK Oberkirch ist wieder in der Erfolgsspur

Schach-Landesliga: Knapper Sieg gegen den SC Neumühl

Oberkirch (pb). Das Landesliga-Team des Schachklubs Oberkirch kehrte in die Erfolgsspur zurück. Einer Niederlage beim Tabellenletzten Brombach II folgte jetzt ein knapper 4,5:3,5-Sieg gegen den SC Neumühl.

Nach der Hälfte der Partien sah es noch nicht nach einem Oberkircher Sieg aus. Tim Litwin, Laurence Criqui und Daniel Müller remisierten. Hervé Engelmann musste sich am Spitzenbrett nach einer Unachtsamkeit geschlagen geben. Somit stand es 2,5:1,5 für die Gäste.

An Brett 6, wo schon früh die Türme getauscht wurden, erwies sich die aktive Stellung von Karl Kiefers weißer Dame als spielentscheidend. Während diese immer wieder neue Drohungen aufstellte, versteckte sich die schwarze Dame im eigenen Lager. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Kiefer dies zu Materialvorteil nutzen konnte.

Das Geschehen an Brett 4 war lange ausgeglichen, bis am Ende der Partie dem Gästespieler ein grober Fehler unterlief und Emmanuel Poidevin den SKO erstmals in Führung brachte. Nach einer Niederlage von Daniel Fischer stand es 3,5:3,5.

Den Mannschaftssieg sicherte Thomas Petersen an Brett 5, wo inzwischen sämtliche Mitspieler als »Zaungäste« platziert waren. Sie sahen dann, wie der Oberkircher im Turm-Springer-Endspiel einen Bauern gewann, und als man sich fragte, ob dieser Mehrbauer zum Sieg ausreicht, entdeckte Petersen die alles entscheidende Springergabel.

Markic,Antonio (1755) - Petersen,Thomas (1845) [B01]
Oberkirch - Neumühl 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 7, Brett 5), 01.03.2015

1.e4 d5 2.exd5 Dxd5 3.Sc3 Dd8 4.d4 Sf6 5.Sf3 Lf5 6.Lc4 c6 7.De2 e6 8.a3 Le7 9.Le3 Sbd7 10.Sh4 Lg4 11.f3 Lh5 12.g3 Sd5 13.Sg2 S7b6 14.Ld3 Lg6 15.Sxd5 Sxd5 16.Ld2 Db6 17.c4 Sf6 18.Lc3 Lxd3 19.Dxd3 Td8 20.Dd2 Db3 21.Se3 0-0 22.Dc2 Dxc2 23.Sxc2 c5 24.0-0-0 cxd4 25.Txd4 Txd4 26.Lxd4 Tc8 27.b3 b6 28.Td1 Se8 29.Kb2 f6 30.f4 Kf7 31.Te1 Sd6 32.Lc3 f5 33.Lb4 Lf6+ 34.Lc3 Se4 35.Lxf6 Kxf6 36.Td1 Tc7 37.Se3 g5 38.fxg5+ Kxg5 39.b4 h5 40.Td8 (=) Th7 41.Te8 Kf6 42.Tf8+ Ke5 43.Sc2 h4 44.Se1 hxg3 45.hxg3 Sxg3 46.Sf3+ Kf4 47.Sd4 Th2+ 48.Kb3 e5 49.Se6+ Ke3 50.c5 bxc5 51.bxc5 Th6! 52.Te8 Se4 53.c6?? [Mit 53.Kb4 bzw. 53.Kc4 oder 53.Sg7 hätte Weiß den Kampf fortsetzen können, jetzt hingegen schnappte die ausgelegte Falle zu.] 53...Txe6! 54.Txe6 Sc5+ 55.Kc4 Sxe6 56.Kd5 Sc7+ 57.Kxe5 f4 58.Kd6 Sa8 59.c7 Sxc7 60.Kxc7 [60...f3-+] 0-1


13.02.2015

Oberkircher Titelträume in Brombach geplatzt

Schach-Landesliga: 3,5:4,5-Niederlage der Renchtäler

Oberkirch (pb). Verkehrte Welt beim Schachklub Oberkirch. Vor knapp drei Wochen besiegte man als krasser Außenseiter den Tabellenführer Ebringen und träumte vom Aufstieg. Am vergangenen Sonntag verlor das Team als klarer Favorit beim Tabellenletzten SC Brombach II und war wieder ernüchtert.

Großes Staunen herrschte bei den Renchtäler Spielern, als sie nach anderthalbstündiger Fahrt an der Schweizer Grenze ankamen und die Mannschaftsaufstellungen verlesen wurden. Der Gegner spielte mit drei Oberligaspielern aus ihrer ersten Mannschaft und trat überhaupt nicht wie ein Tabellenletzter auf.

Das bekam als Erster Emmanuel Poidevin zu spüren, als er nach 24 Zügen einen Springer hergeben musste, um die eigene Dame zu retten. Nachdem Daniel Fischer und Thomas Petersen ihre Partien remisierten, schlug die große Stunde von Ludwig Kaltenbronn.

Im Mittelspiel schwächte er zunächst einen gegnerischen Bauern, griff diesen dann mehrfach an, eroberte ihn, wickelte ins Endspiel ab, schuf einen Freibauern am Brettrand und gewann. Doch dies blieb der einzige Gästesieg.

Nach einer Niederlage von Dennis Roy stemmten sich Hervé Engelmann, Karl Kiefer und Daniel Müller gegen die drohende Mannschaftsniederlage. Alle drei mussten sich mit Punkteteilungen zufriedengeben, womit der Meisterschaftszug ohne den SKO abgefahren ist.

Haag,Markus (1899) - Kaltenbronn,Ludwig (1667) [D43]
Brombach II - Oberkirch 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 6, Brett 8) 08.02.2015

1.Sf3 Sf6 2.c4 e6 3.d4 d5 4.Sc3 c6 5.Lg5 Le7 6.Se5 Sbd7 7.f4 Lb4 8.Tc1 Da5 9.Lxf6 Sxf6 10.Db3 Se4 11.e3 f6 12.Sd3 Lxc3+ 13.bxc3 0-0 14.Tc2 b6 15.Sb4 Ld7 16.Ld3 Sd6 17.cxd5 cxd5 18.Db1 Tac8 19.0-0 Lb5 20.Lxb5 Dxb5 21.Td1 Tc4 22.Db3 Tfc8 23.Tdc1 Se4 24.Sd3 Dxb3 25.axb3 Txc3 26.Txc3 Txc3 27.Txc3 Sxc3 28.Kf1 Kf7 29.Sb4 Ke8 30.Ke1 Kd7 31.Kd2 Se4+ 32.Kc2 Kc7 33.f5 a5 34.Sd3 exf5 35.Sf4 Kd6 36.h4 h6 37.h5 Sg3 38.Kc3 b5 39.Kc2 Sf1 40.Kd3 a4 41.bxa4 bxa4 42.Se2 a3 43.Sc3 Kc6 44.Ke2 Sg3+ 45.Kd3 Sxh5 46.Kc2 Sg3 47.Kb3 g5 48.Kxa3 h5 49.Kb3 h4 50.Sd1 g4 51.Kc2 Se4 52.Kd3 h3 53.gxh3 gxh3 54.Ke2 h2 55.Sf2 Sxf2 56.Kxf2 h1D 0-1

Spielbericht des SC Brombach: "2. Bundesliga in greifbarer Nähe"


30.01.2015

Im Renchtal wird von der Meisterschaft geträumt

Schach-Landesliga: Oberkirch schlägt Ebringen 4,5:3,5

Oberkirch (pb). Mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen in vier Spielen war der SC Ebringen ins Renchtal gereist und wollte in der Schach-Landesliga eine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen herbeiführen. Am Ende aber siegte der SK Oberkirch mit 4,5:3,5, stürzte dadurch nicht nur den Tabellenführer vom Thron, sondern mischt im Aufstiegsrennen nun selbst kräftig mit.

Nach einer raschen Punkteteilung von Karl Kiefer sorgten Frank Pluschke und Hervé Engelmann für eine scheinbar beruhigende 2,5:0,5-Führung.

Dann aber ging es Schlag auf Schlag. Innerhalb weniger Minuten verloren Dejan Vignjevic, Thomas Petersen und Emmanuel Poidevin, und plötzlich lagen die Gäste vorn.

An Brett 3 sammelte Daniel Fischer im Mittelspiel zunächst zwei umherirrende Bauern ein und verwertete den Vorteil im anschließenden Endspiel. Beim Stand von 3,5:3,5 blickte nun alles gespannt ans zweite Brett.

Dort hatte der Gästespieler im fünften Zug einen Bauern geopfert und dafür eine gefährliche Initiative bekommen. Doch der Oberkircher Daniel Müller wehrte den Angriff geschickt ab und verteidigte den Mehrbauern bis ins hohe Endspiel.

Mehrfach hatte er die Chance, den Kampf vorzeitig zu beenden. Doch aus unerklärlichen Gründen ließ er den Gegner mehrfach entkommen und konnte ihn erst im 92. Zug nach über sechs Stunden zur Aufgabe zwingen und so den Mannschaftssieg sicherstellen.

Müller,Daniel (2010) - Kaspereit,Holger (1978) [C48]
Oberkirch - Ebringen 4,5:3,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 5, Brett 2), 25.01.2015

1.e4 e5 2.Sf3 Sf6 3.Sc3 Sc6 4.Lb5 Lc5 5.0-0 Sd4!? 6.Sxe5 0-0 7.d3 d6 8.Sf3 Lg4 9.Le3 Sxf3+ 10.gxf3 Lh3 11.Te1 Lxe3 12.fxe3 Sd5! 13.f4 Sxc3 14.bxc3 f5 15.Lc4+ Kh8 16.Le6 Df6 17.Lxf5 Lxf5 18.exf5 Dxf5 19.Dd2 Tae8 20.Te2 Te6 21.Tg2 Tff6 22.Tf1 Tg6 23.Tff2 d5 24.Txg6 Txg6+ 25.Tg2 Ta6 26.Tg5 Dh3 27.Tg3 Dh6 28.Dg2 Txa2? Völlig unnötig, denn der Bauer läuft ja nicht weg. Nach dem Partiezug landet Schwarz in einem ausgesprochen trostlosen Turmendspiel. 29.Dxd5 Ta1+ 30.Kg2 Dc6 31.Dxc6 bxc6 32.Tg5 Kg8 33.Tc5 Ta6 34.Kf2 Kf7 35.Ke2 Ke6 36.e4 Kd6 37.Tg5 g6 38.f5?! [38.h4] 38...gxf5?! [38...Ta5] 39.Txf5 Ta1 40.Th5 a5 41.Txh7 a4 42.Th5 Th1 43.d4 a3 44.Ta5 Txh2+ 45.Kd3 Th3+ 46.Kc4 Th2 47.Kb3 Statt sich ans Material zu klammern, wäre es viel besser gewesen, gleich den Bauer c2 über Bord zu werfen, um das Zusammenwirken von Turm und König zu optimieren: 47.Txa3! Txc2 48.e5+ Kd7 49.Kc5 Tb2 50.c4 Tb6 (es drohte 51.Ta6) 51.Ta7 (Zugzwang!) 51...Tb1 (51...Kd8 52.e6+-) 52.Ta6+- 47...Te2 48.e5+ Kd7 49.Txa3 Td2 50.Ta5 Td1 51.Ka2 Td2 52.Kb2 Td1 53.Tc5 Td2 54.Kc1 Th2 55.c4 Th4 56.c3 Th2 (=) 57.Ta5 Tg2 58.Kd1 58.Kb1 Th2 59.Ta2+- hätte den König sofort wieder ins Spiel gebracht. 58...Th2 59.d5? Danach geht unweigerlich ein Bauer verloren. 59...Th4 60.Kd2 Noch das Beste, denn nach 60.Tc5? cxd5 61.cxd5 Te4 62.e6+ Kd6 63.Ta5 c6 ist das Remis sofort unterschriftsreif. 60...Txc4 61.Kd3 Th4 62.c4 cxd5 63.cxd5 Tg4 64.Ta7 Kd8 65.Ta8+ In der Schlussphase merkte man beiden Spielern die Erschöpfung an (Gesamtspielzeit: 6h 17 min!), weshalb sich die Fehlerquote nochmals erhöhte. Im Folgenden sind nicht alle schlechten Züge mit einem ? markiert, nur die "offensichtlichsten". 65...Kd7? [65...Ke7] 66.Th8? [66.e6+ Ke7 67.Tc8 Kf6 (67...Kd6 68.Td8+ Ke7 69.Td7+ Ke8 70.Txc7+-) 68.Txc7 Ke5 69.e7 Tg8 70.Td7+-] 66...Ta4 67.Th7+ Kd8 68.Ke3 Tc4 69.Tf7 Ta4 70.e6 Th4 71.Tf4 Th1 72.Kd4 Te1 73.Kc5 Tc1+ 74.Tc4 Td1 75.Kc6 Td2 76.Tc5 Ta2 77.Tb5 Tc2+ 78.Kb7 Ke7 79.Kc8 Kd6 (?) Sieht wie der entscheidende Fehler aus, aber der kommt erst zwei Züge später! Viel einfacher geschah 79...Ke8, was dem weißen König den Zugang verwehrt, z. B. 80.Tb7? Tc5= mit sofortigem Remisschluss. 80.Kd8 Ta2 81.Tb8 Th2? Im Vergleich zur Partie gewinnt Schwarz mit 81...Te2! 82.Tb7 Kxd5 83.e7 c5 84.e8D Txe8+ 85.Kxe8 c4= zwei entscheidende Tempi, die ihm das Remis sicherstellen. 82.e7+- Th8+ 83.e8D Txe8+ 84.Kxe8 Kxd5 85.Td8+ Ke6 86.Tc8 Kd6 87.Kf7 c5 88.Kf6 Kd5 89.Kf5 Kd4 90.Kf4 c4 91.Td8+ Kc3 92.Ke3 [92.Ke3 Kc2 93.Kd4 c3 94.Tc8+-, wonach der Bauer fällt. 1-0 [Müller,D]

Spielbericht des SC Ebringen: "Zweite mit Glück, Erste mit Pech"


22.12.2014

Spannung pur bis zum »Happy End«

Schach-Landesliga: Oberkirch schlägt Hörden 4,5:3,5

Oberkirch (dm). Im Verfolgerduell der Schach-Landesliga landete der SK Oberkirch in der vierten Runde einen 4,5:3,5-Überraschungscoup gegen die SF Hörden, der bis kurz vor Schluss auf Messers Schneide stand und nichts für schwache Gemüter war.

Obwohl der letztjährige Verbandsligist Hörden in Bestbesetzung angetreten war, kamen die ersatzgeschwächten Oberkircher überraschend gut aus den Startlöchern. Am achten Brett hatte Dejan Vignjevic auf unnachahmliche Weise einen Angriff am Königsflügel angezettelt und war mit seinen Türmen über die geöffnete g-Linie in die feindliche Stellung eingedrungen. Karl Kiefer erhöhte gar auf 2:0, nachdem er mit seinen Damenflügelbauern die lange Rochadestellung seines Gegners förmlich überrannt hatte.

Zwei Remisen von Daniel Müller und Daniel Fischer sowie eine Niederlage von Dieter Huber, dessen Königsspringer den Tag irgendwie verschlafen hatte, führten zum Zwischenstand von 3:2.

Was danach geschah, wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben. Am fünften Brett hatte Dennis Roy in einer mustergültig geführten Positionspartie einen in der Eröffnung erbeuteten Mehrbauern bis ins Endspiel hinübergerettet. Da sich bei Thomas Petersen an Brett 3 das Remis bereits abzeichnete, stand Roy kurz davor, den fälligen Matchball zu verwandeln. Doch er übersah einen eigenen entscheidenden Bauernvorstoß, wonach die Partie langsam aber sicher kippte und er schließlich kapitulieren musste.

Nachdem Petersen seine Gewinnbemühungen in einem Endspiel Läuferpaar gegen Springerpaar einstellen musste, richtete sich beim Stande von 3,5:3,5 nun alles Hoffen und Bangen auf das Geschehen an Brett 7, wo Viktoria Braun nach über anderthalbjähriger studiumsbedingter Wettkampfpause fast die ganze Partie über auf verlorenem Posten gestanden hatte. Mit großem Kampfgeist und viel Fortune konnte sie ihrem Gegner jedoch immer wieder Hindernisse in den Weg legen, die beidseitige Zeitnot tat ein Übriges. In der nervenaufreibenden Schlussphase kippte die Bewertung fast bei jedem Zug, da beide Seiten fehlgriffen und Chancen ungenutzt ließen. Der letzte Fehler unterlief dann dem Hördener, wonach Braun zum Mattfinale ansetzen und die Glückwünsche ihrer Mannschaftskollegen entgegennehmen durfte.

Braun,Viktoria (1621) - Gjorseski,Goce (1875) [B06]
Hörden - Oberkirch 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 4, Brett 7), 14.12.2014

1.e4 g6 2.Sf3 Lg7 3.Lc4 d6 4.c3 Sf6 5.d3 c5 6.0-0 0-0 7.h3 Sc6 8.Lb3 e5 9.Le3 Le6 10.Sbd2 b6 11.Sg5 Lxb3 12.Sxb3 d5 13.exd5 Sxd5 14.Df3? h6 15.Se4 f5 16.Sexc5 bxc5 17.Lxc5 Te8 18.Tfe1 Tc8 19.Tad1 Sb6 20.Te2 Sa4 21.La3 e4 22.Dg3 g5 23.Ted2 Le5 24.De3 Lf4 25.De2 e3?! [Übersieht die weiße Antwort, weshalb der profane Qualitätsgewinn 25...Lxd2 natürlich vorzuziehen war.] 26.Dh5 Kg7 [26...exd2?? 27.Dg6+ mit Dauerschach] 27.Tc2 exf2+ 28.Kxf2 Db6+ 29.d4 Le3+ 30.Kf1 Te4 31.Sd2 Tf4+ 32.Sf3 g4? [32...Sxd4!-+ macht kurzen Prozess] 33.Ld6 gxf3 34.Lxf4 Lxf4 35.Dxf3 Dc7 36.Te2 Lg3 37.Td3 f4 38.Dg4+ Kh8 39.Te6 Dh7 40.Tg6?? [40.Txh6 Dxh6 41.Dxc8+ Kg7 42.Dd7+ Kf8 43.d5 Se5 44.Df5+ Sf7 45.d6 mit unklarer Position] 40...Te8?? [40...Se7-+ wäre für Weiß verhängnisvoll gewesen, denn durch die unglückliche Postierung der Türme geht einer verloren.] 41.Td1? [41.Txg3! Tf8 (41...fxg3 42.Df5! Tg8 43.Df6+ Tg7 44.Txh6+-) 42.Tf3+-] 41...Sxb2-+ 42.Ta1 Sc4? [42...Se7 43.Te6 Tb8 44.De2 Tb7-+] 43.Dh5! Gegen die Drohung Txh6 findet Schwarz keine Verteidigung, es gab jedoch gleich mehrere preisverdächtige Möglichkeiten. 43...Se3+? [A) 43...Lh2! (43...f3! dürfte ebenfalls remis sein) 44.Txh6 Sd2+ 45.Kf2 Se4+ 46.Kf3 Sd2+ 47.Kf2 (47.Kg4?? Tg8+ nebst Matt) 47...Se4+ mit Dauerschach; B) 43...Sd2+ 44.Kg1 Sb1!! Ein phantastischer Zug, der die Grundreihe verstellt bzw. den Turm von a1 nach b1 lenken soll. 45.Txg3 (45.Txb1? Te6-+; 45.Txh6?? Te1#) 45...Te1+ 46.Kf2 Te6 47.Tg4 Sxc3 mit schwarzem Vorteil] 44.Kg1+- Sf5 45.Dxf5 Sd8 [45...Lh4 46.Dh5 Lg5 47.Txg5+-] 46.Df6+ Dg7 47.Dxg7# 1-0 [Müller,D]


29.11.2014

SK Oberkirch verliert gegen Neuling Kuppenheim II

Oberkirch (pb). In der dritten Runde der Schach-Landesliga unterlag der SK Oberkirch dem Neuling SGR Kuppenheim II mit 3,5:4,5. Es war der Tag der Remisen.

Nach kaum drei Stunden waren bereits an vier Brettern die Punkte geteilt. Ludwig Kaltenbronn, Daniel Fischer, Laurence Criqui und Karl Kiefer sorgten so für den 2:2-Zwischenstand.

An Brett 4 war der Gästespieler mit seinem schwarzen Turm tief in die weiße Stellung eingedrungen und konnte im Verbund mit zwei Läufern eine gegnerische Figur erobern. Infolgedessen gab der Oberkircher Emmanuel Poidevin auf.

Nach einem weiteren Remis von Thomas Petersen musste die Entscheidung an den beiden Spitzenbrettern fallen.

An Brett 2 hatte es Daniel Müller zunächst versäumt, einen starken Angriff mit einem raschen Sieg zu veredeln. Am Spitzenbrett musste Hervé Engelmann mit ansehen, wie eine Dame und zwei Türme unaufhaltsam auf seinen König zumarschierten, und als der Oberkircher keinen Ausweg fand, gab er auf.

Beim Stand von 2,5:4,5 war nun der Mannschaftskampf zugunsten der Gäste entschieden. Da nützte es auch nichts, dass Daniel Müller seine Partie nach vier Stunden doch noch für sich entscheiden konnte.

Es ist wieder einmal an der Zeit, die Leistung eines gegnerischen Spielers zu würdigen:

Karcher,Patrick (2047) - Engelmann,Hervé (2093) [B75]
Oberkirch - Kuppenheim II 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 3, Brett 1), 23.11.2014

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 g6 6.f3 Lg7 7.Le3 Sc6 8.Dd2 0-0 9.0-0-0 Ld7 10.g4 Tc8 11.h4 h5 12.g5 Se8 13.Sxc6 bxc6 14.Ld4 Da5 15.f4 Le6 16.Lh3 Sc7?! Der Springer wäre zur Verteidigung der Rochadestellung besser auf dem Königsflügel geblieben, um von g7 aus nochmals das wichtige Feld f5 zu überdecken, z. B. 16...Lxd4 17.Dxd4 Sg7. 17.Lxg7 Kxg7 18.f5! Das Bauernopfer eröffnet Weiß sehr gute Angriffschancen. 18...gxf5 19.exf5 Lxf5 20.Dd4+ Kg6 21.Lxf5+ Dxf5 22.Thf1 c5 23.Da4 Dg4 24.Tf4 Dg3 25.De4+ Kg7 26.Se2 Dh3 27.Dxe7 Se6 28.Df6+ Kg8 29.Te4 d5 30.Te5 [30.Sc3!! dxe4 31.Sd5 Tfe8 (31...Tc7 32.Dh6 f6 33.Sxc7 De3+ 34.Kb1 De2 35.Tc1+-) 32.g6 fxg6 33.Dxg6+ Kf8 34.Dh6++-] 30...Tce8?! 30...Dxh4 hätte den folgenden Ausheber vorerst verhindert. 31.g6 fxg6 32.Dxg6+ Sg7 33.Tg1 Tf1+? Einzig mit dem verblüffenden Damenopfer 33...Df1+!! hätte Hervé den Kopf aus der Schlinge ziehen können, z. B. 34.Kd2 (34.Txf1 Txf1+ 35.Kd2 Txe5 36.Dd6 Tef5 37.Dxc5 T1f2! 38.Dxa7?! (besser 38.De3) Tg2=) 34...Dxg1! 35.Dxg1 Txe5 36.Dxc5 Tf7 37.Sd4±, und Weiß müsste noch gute Technik demonstrieren. 34.Kd2! [34...Dd7 (34...Txg1 35.Txe8#) 35.Txe8++- Dxe8 36.Dxg7#] 1-0 [Müller,D]

Spielbericht der SGR Kuppenheim: "Karcher und J. Lorenz sorgen für ersten Saisonsieg"


08.11.2014

Möglicher Sieg am Spitzenbrett verpasst

Schach-Landesliga: SK Oberkirch spielt 4:4

Oberkirch (pb). In der zweiten Runde der Schach-Landesliga trennten sich der SC Iffezheim und der SK Oberkirch leistungsgerecht mit 4:4.

Nach einem Remis von Thomas Petersen offenbarten sich bei Daniel Fischer große taktische Mängel. Nach einer Springergabel verlor er am dritten Brett die Dame und die Partie. An Brett 6 konnte Karl Kiefer ausgleichen, als er mit einer schönen Kombination einen gegnerischen Turm erbeutete.

Bei einem Blick auf Brett 8 glaubte man »Altmeister« Uwe Feuchtinger spielen zu sehen. Denn der junge Dejan Vignjevic hatte die gleiche Eröffnung gewählt und ein schwieriges Turmendspiel ähnlich zielstrebig behandelt wie das einstige Renchtäler Schachidol und wurde am Ende mit einem Remis belohnt.

Nach zwei weiteren Punkteteilungen von Frank Pluschke und Emmanuel Poidevin stand das Mannschafts-Duell 3:3 und musste an den beiden Spitzenbrettern entschieden werden.

Als am zweiten Brett sämtliche Türme, Springer und Läufer abgetauscht waren, erwies sich die schwarze Dame von Daniel Müller als weitaus effektiver, gewann zwei Bauern und damit war die Partie dann auch entschieden.

Am Spitzenbrett mussten die Oberkircher Aktiven mitansehen, wie Hervé Engelmann ein mögliches Remis verpasste, ein Läufer-Springer-Endspiel verlor und der Gastgeber somit noch zum 4:4 ausgleichen konnte.

Merkel,Markus (2077) - Müller,Daniel (2010) [A07]
Iffezheim - Oberkirch 4:4 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 2, Brett 2), 02.11.2014

1.Sf3 d5 2.g3 Sf6 3.Lg2 g6 4.b4 Lg7 5.Lb2 0-0 6.0-0 c6 7.d3 a5 8.bxa5 Dxa5 9.Sbd2 Da4 10.c4 Sbd7 11.cxd5 Sxd5 12.Lxg7 Kxg7 13.Sb3 Kg8 14.Dd2 Kg7 15.Tfc1 Da3 16.Tc4 Ta4 17.Txa4 Dxa4 18.Tc1 h6 19.Db2+ Kh7 20.Tc4 Da7 21.Dd2 Th8 22.Th4 Kg7 23.Db2+ Kg8 24.Tc4 Kh7 25.Th4 Kg8 26.Tc4 Kh7 27.h4 S5f6 28.Tc2 Td8 29.Lh3 Sb6 30.Lxc8 Sxc8 31.Se5 Sd6 32.Sc5 Da5 33.Kg2 Kg8 34.Sf3 b6 35.Sb3 Da8 36.Sbd2 Sd7 37.Kh2 c5 38.h5 g5 39.Sc4 Sxc4 40.Txc4 Dd5 41.Te4 e6 42.Se5 Sxe5 43.Txe5 Dd4 44.Dxb6 Dxf2+ 45.Kh3 Td4 46.Te4 Txe4 47.dxe4 Df1+ 48.Kh2 Dxe2+ 49.Kg1 De1+ 50.Kh2 Dxe4 51.Dxc5 De2+ 52.Kg1 Dxa2 53.g4 De2 54.Dd4 Df3 55.Dd8+ Kg7 56.Dd4+ Df6 57.De4 Df4 58.De2 e5 59.Kh1 Dd4 60.Kh2 e4 61.Kg2 e3 62.Kh3 f5 63.gxf5 Dh4+ 64.Kg2 Df2+ 65.Dxf2 exf2 66.Kxf2 Kf6 67.Kf3 Kxf5 68.Kg3 Ke5 69.Kf3 Kd4 70.Kg3 Ke3 71.Kg4 Ke4 72.Kg3 Kf5 73.Kh3 Kf4 0-1

Spielbericht des SC Iffezheim: "Nicht unzufrieden mit dem Mannschaftsremis..."


16.10.2014

SK Oberkirch mit einem Saisonauftakt nach Maß

Schach-Landesliga: 5,5:2,5 gegen OSG Baden-Baden V

Oberkirch (pb). Schach-Landesligist SK Oberkirch startete mit einem 5,5:2,5-Sieg gegen die OSG Baden-Baden V in die neue Runde.

Nach einem frühen Remis von Daniel Schmiederer brachte Ulrich Passon den Gastgeber in Führung.

Am achten Brett feierte der Stadelhofener Dejan Vignjevic ein erfolgreiches Landesliga-Debüt, denn im Mittelspiel hatte er einen Bauern erbeutet, diesen bis ins Endspiel verteidigt und dort eindrucksvoll gewonnen.

Zwei Niederlagen gegen Dieter Huber und Daniel Müller hatten aber den Gleichstand wieder hergestellt.

Karl Kiefer sorgte nach dem 2,5:2,5-Zwischenstand für die erneute Führung der Renchtäler. Für die Vorentscheidung sorgte dann Dennis Roy am sechsten Brett. Im Turmendspiel verwertete er einen Mehrbauern lehrbuchmäßig zum Sieg.

Nach dem abschließenden Partiegewinn von Daniel Fischer zeigte die Anzeigetafel 5,5:2,5 und in einer gemütlichen Runde konnte der Mannschaftssieg gefeiert werden.

Kiefer,Karl (1753) - Toptschiev,David (1809) [D05]
Oberkirch - OSG Baden-Baden V 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 1, Brett 4), 12.10.2014

1.d4 Sf6 2.Sf3 e6 3.e3 d5 4.Ld3 c5 5.c3 Sc6 6.Sbd2 Ld6 7.0-0 0-0 8.dxc5 Lxc5 9.e4 d4 10.Sb3 Lb6 11.e5 Sd5 12.cxd4 Sdb4 13.Le4 a5 14.a3 Sd5 15.Lxh7+! (Das klassische Läuferopfer auf h7.) 15...Kxh7 16.Sg5+ Kg6 17.Dd3+ f5 18.Dg3 f4 19.Lxf4 Kf5 20.Ld2 [Nach 20.Dd3+!! oder 20.Dh3+!! wäre der schwarze Monarch in spätestens sechs Zügen einem sehenswerten Mattangriff zum Opfer gefallen: A) 20.Dd3+!! Kxf4 21.Sh3+ Kg4 22.Dg6+ Kh4 23.g3+ Kxh3 24.Dh5+ Dh4 25.Dxh4#; B) 20.Dh3+!! Kxf4 (20...Kg6 21.Dh7#) 21.Dh4+ Kf5 22.g4+ Kf4 (22...Kg6 23.Dh5#) 23.Tae1 (droht 24.Te4#) 23...Sc3 (23...Dxg5 24.Dg3#) 24.Sh3+ Kf3 25.Dg3#] 20...Sxd4 21.Sxd4+ Lxd4 22.Dd3+ Kxe5 23.Tfe1+ Kd6 24.Dxd4 Db6 25.De5+ Ke7 26.Dxg7+ Ke8 27.Le3 Dd6 28.Tac1 b6 29.Ld4 Sf4 30.Le5 Dd5 31.Lxf4 Txf4 32.Dg6+ Ke7 33.Dg7+ Ke8 34.Tc7 Dd6 35.Dg8+ Tf8 36.Dg6+ Kd8 37.Tcc1 Ke7 38.Dg7+ Ke8 39.Dg6+ Ke7 40.Tcd1 Dc6 41.Dg7+ Ke8 42.Td8+ Kxd8 43.Dxf8+ Kc7 44.De7+ Kb8 45.Sxe6 Ta7 46.Sd4 Dg6 47.De5+ Ka8 48.Dd5+ Tb7 49.Tc1 Ld7 50.Sb5 Dh6 51.Tc7 1-0


SK Oberkirch 1 (Landesliga Süd Staffel 1) - Saison 2013/2014


24.04.2014

SK Oberkirch gewinnt das Saisonfinale

Schach-Landesliga: 5:3 gegen SC Heitersheim

Oberkirch (pb). Der Schachklub Oberkirch hat sein letztes Saisonspiel in der Landesliga mit 5:3 gegen den SC Heitersheim gewonnen. Während sich die Renchtäler seit Monaten im "Niemandsland" der Tabelle aufhalten, hegten die Gäste als Tabellendritter noch geringe Hoffnung auf den Aufstieg.

Eine Hoffnung, die aber schnell erlosch. Denn durch Siege von Karl Kiefer und Emmanuel Poidevin und einem Remis von Thomas Petersen gingen die Oberkircher mit 2,5:0,5 in Führung.

An Brett 6 sah Daniel Fischer seinen eigenen König in großer Bedrängnis, konnte aber noch rechtzeitig zum Gegenangriff blasen, den gegnerischen König aus der Ecke locken und in der Brettmitte zur Strecke bringen. Heitersheim musste nun die restlichen Begegnungen alle gewinnen.

An Brett 2 stand Olivier Boos gedrückt, fand aber die Chance, mit einem Turmopfer sich ins Dauerschach zu retten. Als dann auch Daniel Müller und Frank Pluschke ihre Partien remisierten, stand der Mannschaftssieg für Oberkirch fest. Da war es auch zu verschmerzen, dass Hervé Engelmann am Spitzenbrett verlor.

Mit 11:7 Punkten beendet der SK Oberkirch die Saison auf einem guten vierten Platz.

Prof.Wiedemann,Harald (1810) - Prof.Dr.Fischer,Daniel (1932) [B07]
Oberkirch - Heitersheim 5:3 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 9, Brett 7), 13.04.2014

1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.Sc3 c6 4.f4 Da5 5.e5 Se4 6.Ld2 Sxd2 7.Dxd2 g6 8.Sf3 Lg7 9.Ld3 0-0 10.Df2 Sa6 11.h4 h5 12.a3 Sb4 13.Lc4 Sd5 14.Lxd5 cxd5 15.0-0 Dd8 16.Tfd1 Le6 17.Sg5 Lg4 18.Td3 e6 19.Sb5 dxe5 20.dxe5 f6 21.exf6 Dxf6 22.Te1 Tae8 23.c3 a6 24.Sc7 Te7 25.Db6 Dxf4 26.Sgxe6 Lxe6 27.Sxe6 Dxh4 28.Te2 Tfe8 29.Dd6 d4 30.cxd4 Dg4 31.Sxg7 Txe2 32.Tg3 Te1+ 33.Kh2 Dd1 34.Txg6 Th1+ 35.Kg3 De1+ 36.Kf4 De3+ 37.Kf5 Tf1+ 0-1


27.03.2014

Oberkircher trumpfen am Kaiserstuhl auf

Schach-Landesliga: 6,5:1,5-Erfolg gegen SC Ebringen

Oberkirch (pb). Der Schachklub Oberkirch kann doch noch gewinnen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und dem Erlöschen der Aufstiegsträume reiste der Landesligist nach Ebringen und gewann deutlich 6,5:1,5.

Mit stoischer Ruhe saß der Oberkircher Thomas Petersen hinter dem Schachbrett. Während seine Kameraden ihre Spiele längst beendet hatten, trieb er in einem Damen-Läufer-Endspiel seine weiße Bauernmehrheit unaufhaltsam nach vorne. Sein Gegner wehrte sich verzweifelt und bot Remis. Aber Petersens Siegeswille war zu ausgeprägt, um eine solches Angebot anzunehmen. Nach knapp sechs Stunden Spielzeit war es so weit. Die weißen Bauern standen kurz vor der Umwandlung und der Gegner gab auf.

Anfangs sah es aber gar nicht so rosig aus für die Renchtäler. Ein Remis gegen Frank Pluschke und ein Sieg gegen Karl Kiefer bescherten dem SC Ebringen eine 1,5:0,5-Führung, und an den übrigen Brettern hatten sich ausgeglichene Stellungen ergeben.

Dann erwies sich die Heimmannschaft als guter Gastgeber und verschenkte an den Brettern 1, 3 und 7 jeweils einen Springer, einen Läufer und einen Turm. Die Oberkircher Hervé Engelmann, Daniel Müller und Daniel Fischer nahmen dankend an und sorgten für die 3,5:1,5-Führung.

»Halte die Springer fern vom Rand!« - um diese altbekannte Schachweisheit kümmerte sich der Ebringer Spieler an Brett 4 wenig und wurde prompt bestraft. Peter Bohnert konzentrierte seine "Streitkräfte" auf den Königsflügel, vertrieb mit einem Bauern den dort ziellos umherirrenden Springer und leitete dadurch einen unwiderstehlichen Königsangriff ein. Damit war der Oberkircher Mannschaftserfolg sichergestellt.

Im Anschluss verwertete Emmanuel Poidevin einen Mehrbauern im Turmendspiel, bevor Petersen den Schlusspunkt setzte.

Dietz,Adrian (1566) - Bohnert,Peter (1946) [A13]
Ebringen - Oberkirch 1,5:6,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 8, Brett 4), 23.03.2014

1.c4 e6 2.g3 f5 3.Lg2 Sf6 4.Sc3 Lb4 5.Sf3 Lxc3 6.bxc3 d6 7.0-0 0-0 8.d4 Sc6 9.Lg5 h6 10.Lf4 De8 11.Dc2 e5 12.Lc1 Dh5 13.Sh4 e4 14.f4 Se7 15.h3 g5 16.fxg5 hxg5 17.Sxf5 Lxf5 18.Txf5 Sxf5 19.g4 Sxg4 20.hxg4 Dxg4 21.Dxe4 Dxe4 22.Lxe4 Tae8 23.Lxb7 Se3 24.Ld2 Kg7 25.Tb1 Kg6 26.c5 dxc5 27.dxc5 Kh5 28.Tb4 Tf1+ 29.Kh2 g4 30.Lc6 Te6 31.Lxe3 Txe3 32.Kg2 Te1 33.Tb8 T1xe2+ 34.Kf1 Kh4 35.Th8+ Kg3 0-1

Spielbericht des SC Ebringen: "Erste verliert klar, Zweite remisiert gegen Tabellenführer"


13.03.2014

Oberkircher Schachspieler weiter auf Talfahrt

Schach-Landesliga: Niederlage gegen SC Neumühl

Oberkirch (pb). Die Talfahrt des Schachklubs Oberkirch geht weiter. Nach der dritten Niederlage in Folge rangiert der einstige Landesliga-Tabellenführer nur noch auf Platz sechs. Wie so oft in den vergangenen Wochen trat man auch im Lokalderby gegen den SC Neumühl nur mit sieben Spielern an und überließ dem Gegner eine kampflose Führung. Die Neumühler gewannen mit 4,5:3,5.

Nach zwei Punkteteilungen von Denis Litt und Frank Pluschke sowie einer Níederlage gegen Karl Kiefer stand es zur "Halbzeit" bereits 3:1 für die Gäste.

Der mehrfache Vereinsmeister Daniel Müller ließ die Hoffnung bei den Renchtälern wieder aufkeimen. Nach einer umfangreichen Abtauschaktion blieben ihm zwei Türme und ein Springer, während sein Gegner noch Dame und Springer auf dem Brett hatte. Wie ein umsichtiger Jäger seine Hunde auf das Wild, so hetzte der Oberkircher seine Figuren auf die gegnerische Dame, bis ihr das letzte Fluchtfeld versperrt war. Der Sieg war sichergestellt.

Als aber "Altmeister" Adolf Pluschke in hochgradiger Zeitnot an Brett sieben einen Springer verlor, war der alte Zwei-Punkte-Rückstand wieder hergestellt.

Um wenigstens das Mannschaftsremis zu sichern, mussten nun beide restlichen Partien gewonnen werden. An Brett sechs waren schon weit über 50 Züge gespielt, als Daniel Schmiederer einen Freibauern zur Grundreihe brachte und auf 3:4 verkürzte.

Am Spitzenbrett jedoch bemühte sich der Oberkircher Olivier Boos vergeblich und musste am Ende in das gegnerische Remisangebot einwilligen.

Bohlsen,Linus (1928) - Müller,Daniel (1978) [D93]
Oberkirch - Neumühl 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 7, Brett 3), 09.03.2014

1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 g6 5.Lf4 Lg7 6.e3 0-0 7.Tc1 Le6 8.Db3 dxc4 9.Lxc4 Lxc4 10.Dxc4 Sbd7 11.0-0 Sb6 12.De2 Sfd5 13.Le5 f6 14.Lg3 Lh6 15.Se4 Sd7 16.Sc5 Sxc5 17.Txc5 Tf7 18.Tb1 Db6 19.b4 Te8 20.Dc2 a6 21.Db3 e6 22.a4 Lf8 23.Tc4 Dd8 24.b5 cxb5 25.axb5 a5 26.Tbc1 Ld6 27.Tc8 Dxc8 28.Txc8 Txc8 29.Kf1 Lxg3 30.hxg3 Tc1+ 31.Ke2 Tc3 32.Da2 b6 33.e4 Tfc7 34.Kf1 Tc2 35.Db3 T7c3 36.Da4 Sb4 37.Se1 Tc1 38.Ke2 Tb1 39.f3 Tb2+ 40.Kd1 Ta2 0-1


21.02.2014

Nachwuchs dominiert im Spitzenspiel

Schach-Landesliga: Sasbach schlägt Oberkirch

Oberkirch (pb). "Deutsche Talente gegen französische Legionäre", so konnte man das Schach-Landesligaspitzenspiel in Sasbach grob umschreiben, bei dem der SK Oberkirch gegen die SF Sasbach mit 2,5:5,5 unterlag. Auf der Achertäler Seite standen vier Spieler unter 16 Jahren - auf der Renchtäler vier Akteure aus dem Nachbarland.

Nach einer schnellen Gästeführung durch Olivier Boos an Brett 2 spitzte sich das Geschehen am Spitzenbrett zu. Dort standen sich der 14-jährige Marco Riehle und der französische Zweitligaspieler Hervé Engelmann gegenüber. In einer scharfen Variante der Russischen Verteidigung opferte Engelmann einen Springer und jagte den schwarzen König aus seinem Versteck hinaus in die Brettmitte.

Im entscheidenden Augenblick jedoch versäumte er ein entscheidendes Schachgebot und erlaubte dem gegnerischen Monarchen die Flucht zur anderen Brettseite. Im Anschluss hatte sein jugendlicher Gegner dann keine Mühe, mit einer Mehrfigur die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Als dann das Geschwisterpaar Thilo und Johanna Ehmann ihre Spiele gegen Frank Pluschke und Laurence Criqui gewann, war beim Stand von 3:1 für die Gastgeber die Vorentscheidung gefallen. Denn inzwischen waren auch Karl Kiefer und Emmanuel Poidevin auf die Verliererstraße geraten und deren Kapitulation war nur eine Frage der Zeit.

Nicht mehr als Ergebniskosmetik zum Endstand von 5,5:2,5 bedeutete dann der schön herausgespielte Sieg von Daniel Fischer sowie das Remis von Daniel Müller.

Damit ist der Meisterschaftszug abgefahren - ohne den Schachklub Oberkirch. Binnen zwei Wochen verlor man zum zweiten Mal gegen einen unmittelbaren Konkurrenten und stürzte damit ab ins Niemandsland der Landesligatabelle.

Plaul,Eckart (1979) - Prof.Dr.Fischer,Daniel (1932) [A21]
Sasbach - Oberkirch 5,5:2,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 6, Brett 6), 16.02.2014

1.c4 d6 2.g3 e5 3.Sc3 f5 4.Lg2 Sf6 5.d4 Le7 6.Sf3 e4 7.Sg5 c6 8.Sh3 Sa6 9.0-0 Sc7 10.f3 d5 11.cxd5 cxd5 12.Db3 0-0 13.Td1 Kh8 14.Lf4 Ld6 15.Tac1 De7 16.Lg5 h6 17.Lxf6 Txf6 18.Sxd5 Sxd5 19.Dxd5 Le6 20.Da5 f4 21.Sxf4 Txf4 22.gxf4 Lxf4 23.De1 Dd6 24.fxe4 Lxc1 25.Txc1 Dxd4+ 26.e3 Dxb2 27.Tb1 De5 28.Txb7 Lxa2 29.De2 Le6 30.Tb5 Da1+ 31.Df1 Dxf1+ 32.Kxf1 [Ein Fehler in Zeitnot, aber das Endspiel nach 32.Lxf1 a5 33.Tb6 Lg8 34.Lb5 a4 35.Lc6 Ta5 36.Tb8 Kh7-+ war ohnehin verloren.] 32...Lc4+ 0-1


06.02.2014

Erste Niederlage für Team des SK Oberkirch

Schach-Landesliga

Oberkirch (pb). Große Freude bei den Iffezheimer Spielern. Mit einem überraschend deutlichen 6:2-Sieg hatte der Meisterschaftsmitfavorit den stark ersatzgeschwächten Tabellenführer SK Oberkirch nach Hause geschickt.

Am Sonntagmittag um 13 Uhr - nach drei Stunden Spielzeit - sah die Lage allerdings noch ganz anders aus. Zwar führten die Gastgeber 1:0 nach einem kampflosen Sieg am achten Brett. Doch an den übrigen Brettern hatten sich die Oberkircher teilweise klare Vorteile erspielt. Aber es kam ganz anders.

Zuerst geriet Daniel Schmiederer an Brett sechs in eine Falle und verlor eine Figur. Dann waren es Daniel Fischer und Daniel Müller, die ihre Gegner in den rettenden Remishafen entwischen ließen bzw. selbst dorthin entkamen und es stand 3:1.

An Brett fünf stellte Karl Kiefer die Verhältnisse wieder richtig. Er beherrschte seinen Gegner nach Belieben und fand auf den geschwächten schwarzen Feldern den Weg zu einem eindrucksvollen Sieg.

Was dann aber gegen 14 Uhr in der Zeitnotphase geschah, darüber gibt es keine rationale Erklärung. Fast zeitgleich gaben Frank Pluschke, Adolf Pluschke und Thomas Petersen ihre gewinnträchtigen Stellungen aus den Händen, und am Ende stand eine 2:6-Niederlage auf dem Papier.

Die Iffezheimer Spieler konnten ihr Glück kaum fassen, denn unverhofft thronen nun sie an der Tabellenspitze, während die Gäste aus Oberkirch auf Platz vier zurückfielen.

Kiefer,Karl (1777) - Menge,Matthias (1960) [D02]
Iffezheim - Oberkirch 6:2 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 5, Brett 5), 02.02.2014

1.d4 d5 2.Sf3 a6 3.e3 Sf6 4.Ld3 c5 5.c3 Sc6 6.Sbd2 cxd4 7.exd4 Lg4 8.0-0 e6 9.De1 Lxf3 10.Sxf3 Le7 11.Se5 0-0 12.f4 g6 13.g4 Sxe5 14.fxe5 Se8 15.Lh6 Sg7 16.De3 Tc8 17.Tf3 Tc6 18.Taf1 f5 19.exf6 Txf6 20.Lxg7 Txf3 21.Dxf3 Kxg7 22.Df7+ Kh6 23.Tf3 Lh4 24.Th3 Tc7 25.Df4+ Kg7 26.Txh4 Kg8 27.Dh6 Df6 28.Th3 Tf7 29.De3 e5 30.dxe5 De6 31.Le2 b5 32.Tg3 h6 33.a3 g5 34.h3 Tf4 35.Tf3 Te4 36.Dc5 Tf4 37.Txf4 gxf4 38.Dd4 Df7 39.Kf2 h5 40.Kf3 1-0

Spielbericht des SC Iffezheim: "Iffezheim I wieder Tabellenführer"


Absage Mannschaftskampf am 12.01.2014

Von: Pascal-Marcel Kroll (SC Waldkirch)
Datum: 08.01.2014 9:30 (GMT+01:00)
An: Daniel Schmiederer (Mannschaftsführer SK Oberkirch 1)
Cc: Michael Rütten (Regionaler Turnierleiter 3)
Betreff: Absage Mannschaftskampf am 12.01.2014

Sehr geehrter Herr Schmiederer,

leider muss ich den Mannschaftskampf am 12.01.2014 gegen ihre Erste absagen.

Das Ergebnis lautet also:
SK Oberkirch - SC Waldkirch 8:0 KL

Ich wünsche ihnen und ihren Mannschaftskollegen viel Erfolg für die restlichen Partien.

Mit freundlichem Gruß,
P.Kroll


11.12.2013

Trotz personeller Unterzahl gehen Punkte ins Renchtal

Schach-Landesliga: Oberkirch gewinnt in Freiburg

Oberkirch (pb). Einen knappen 4,5:3,5-Auswärtssieg feierte das Landesliga-Team des Schachklubs Oberkirch beim SK Freiburg-Zähringen II.

»Vermeide es, in der Eröffnungsphase mehrmals mit ein und derselben Figur zu ziehen.« Eine Regel, die man in jedem Lehrbuch findet, und Daniel Müller zeigte am Sonntag eindrucksvoll, warum man sich daran halten sollte.

Denn während sein Freiburger Gegner an Brett 3 immer wieder mit der Dame zog, um auf der linken Bretthälfte Material zu erbeuten, setzte Müller in der rechten Bretthälfte den gegnerischen König mächtig unter Druck und sorgte mit einem Sieg dafür, dass sich die Stimmung seiner Kameraden wieder aufhellte.

Denn die Ausgangsposition vor diesem dritten Landesligaspieltag war für die Oberkircher denkbar schlecht. Zunächst erkrankte ein Spieler kurzfristig, so dass man die Reise nach Freiburg zu siebt antreten musste, und dann war ein Teilstück der A5 aufgrund eines Unfalls auch noch gesperrt (siehe "Schweizer Fanbus durchbricht Mittelleitplanke", D.M.), weshalb man fast eine halbe Stunde zu spät kam.

Als dann aber Hervé Engelmann mit seinen Figuren den feindlichen König unter Beschuss nahm und sein Angriff durchschlug, gingen die Renchtäler in Führung, die von Peter Bohnert an Brett 4 noch ausgebaut wurde.

Allerdings hatte dieser mehr Mühe als ihm recht war, denn Türme und Dame des Gegners waren weit in sein Lager eingedrungen, und als ihm dann ein unabwendbares Matt drohte, da schien für den Oberkircher die Zeit reif, um aufzugeben. Doch wie aus dem Nichts entdeckte er die Rettung, indem er durch eine Serie von Schachs vier Züge später selbst matt setzte.

Nach zwei Niederlagen gegen Laurence Criqui und Thomas Petersen und einem Remis von Denis Litt stand es schließlich 3,5:3,5 und die Partie an Brett 2 musste entscheiden.

Dort hatte der Oberkircher Olivier Boos gegen die Großmeisterin Barbara Hund zwei Bauern mehr, aber in einem Endspiel mit verschiedenfarbigen Läufern musste er erst seine gesamte Technik in die Waagschale werfen, um Punkt und damit den Mannschaftssieg zu sichern.

Prof.Dr.Frank,Rainer (1971) - Bohnert,Peter (1946) [C02]
Freiburg-Zähringen II - Oberkirch 3,5:4,5 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 3, Brett 4), 08.12.2013

1.e4 e6 2.d4 d5 3.e5 c5 4.c3 Sc6 5.Sf3 Ld7 6.a3 Sge7 7.Ld3 Sg6 8.h4 Le7 9.h5 Sf8 10.b4 cxd4 11.cxd4 f5 12.Sc3 a6 13.Le3 Sa7 14.Dd2 Sb5 15.Sxb5 Lxb5 16.0-0 Lxd3 17.Dxd3 Sd7 18.Tfc1 0-0 19.Tc2 Sb6 20.Tac1 Sc4 21.Lf4 b5 22.Sd2 a5 23.Db3 axb4 24.axb4 Ta4 25.Ta2 Txb4 26.Dc2 Sxd2 27.Lxd2 Txd4 28.Dc6 b4 29.Dxe6+ Kh8 30.Le3 Td3 31.Ta7 Lg5 32.h6 gxh6 33.Tcc7 Td1+ 34.Kh2 Lf4+ 35.g3 Dh4+ (36.Kg2 Dh1#) 0-1

Spielbericht des SK Freiburg-Zähringen: "Unglückliche knappe Niederlage"


22.11.2013

SK Oberkirch verpasst Sieg ganz knapp

Schach-Landesliga

Oberkirch (pb). Die große Schachwelt blickt derzeit nach Indien, wo Magnus Carlsen und Viswanathan Anand, die beiden ehemaligen Spitzenbretter der OSG Baden-Baden, um die Weltmeister-Krone kämpfen.

Die »kleine« Renchtäler Schachwelt dagegen blickte am Sonntag zum Schach-Landesligisten Oberkirch. Dorthin hatte Baden-Baden, der führende Schachverein Deutschlands, seine fünfte Garnitur, quasi die Nachwuchsmannschaft, geschickt.

Zunächst sah es so aus, als könnten die »Stars von Morgen« beide Punkte aus dem Renchtal entführen. Nach zwei Remisen von Daniel Fischer und Laurence Criqui und zwei Niederlagen gegen Karl Kiefer und Mannschaftsführer Daniel Schmiederer führten die Gäste aus der Kurstadt klar mit 3:1. Aber wieder einmal konnte der SK Oberkirch sich auf seine französischen Spieler verlassen. Olivier Boos und Emmanuel Poidevin sorgten für den 3:3-Ausgleich.

Als Daniel Müller und Isabel Steimbach, die Badische U18-Meisterin, an Brett 3 die Punkte teilten, musste die Entscheidung am Spitzenbrett fallen.

Dort hatte Hervé Engelmann bereits in der Eröffnung die Initiative ergriffen, hatte zunehmend Druck aufgebaut, den feindlichen König in die Brettmitte gelockt und mit einer Reihe von Schachgeboten bedroht. Der Sieg schien nur eine Frage der Zeit.

Doch nachdem er mehrere Male den entscheidenden Zug verpasste, drohte urplötzlich sein Kontrahent selbst ein einzügiges Matt, worauf Engelmann nur noch die Flucht ins Dauerschach und damit ins Remis blieb.

Der 4:4-Endstand war perfekt.

Bittner,Patrick (1969) - Engelmann,Hervé (2108) [A07]
Oberkirch - OSG Baden-Baden V 4:4 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 2, Brett 1), 17.11.2013

1.Sf3 d5 2.g3 Sf6 3.d3 Lf5 4.Sbd2 e6 5.Lg2 Le7 6.0-0 0-0 7.Sh4 Lg4 8.De1 Sc6 9.c3 e5 10.h3 Le6 11.Shf3 h6 12.e4 dxe4 13.dxe4 a5 14.De2 Dd6 15.Se1 Sd7 16.Sc2 Sb6 17.Se3 a4 18.Sdc4 Sxc4 19.Sxc4 Lxc4 20.Dxc4 Tfd8 21.Le3 a3 22.b4 Dd3 23.Db3 Db5 24.Tfd1 De2 25.Txd8+ Sxd8 26.Lf1 Df3 27.Td1 Dxe4 28.Lg2 Df5 29.Lc5 Lf6 30.b5 Se6 31.Lxa3 Sg5 32.h4 Sf3+ 33.Kh1 e4 34.Lc1 Se5 35.Le3 Sg4 36.Kg1 Sxe3 37.fxe3 De5 38.Td7 Dxg3 39.Dxf7+ Kh8 40.Dd5 Dxe3+ 41.Kh2 Df4+ 42.Kg1 Te8 43.Df7 De3+ 44.Kf1 Dc1+ 45.Ke2 Db2+ 46.Kf1 Dxb5+ 47.c4 Db1+ 48.Ke2 Ta8 49.a4 Lc3 50.Df2 Da2+ 51.Ke3 Dxc4 52.Lxe4 Dc5+ 53.Ke2 Dh5+ 54.Ke3 Te8 55.Txc7 Lb4 56.Dg2 Lc5+ 57.Kd2 Td8+ 58.Ld3 Ld4 59.De4 Da5+ 60.Ke2 Dh5+ 61.Kd2 Da5+ 62.Ke2 (=) 1/2-1/2

Spielbericht der OSG Baden-Baden: "OSG 5 holt ersten Punkt in der Landesliga"


31.10.2013

Laurence Criqui mit viel Charme zum Remis

Schach-Landesliga: SK Oberkirch startet mit 6:2-Sieg

Oberkirch (pb). Der Schachklub Oberkirch kann doch noch gewinnen. 18 Monate lang folgte eine Niederlage auf die andere und man stieg sieg- und punktlos aus der Schach-Verbandsliga Südbaden ab. Beim Landesligaauftakt am vergangenen Sonntag wurde diese schwarze Serie mit einem 6:2-Erfolg beim SC Rastatt gestoppt und zwar mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Nachbarland.

Denn neben den drei Stammspielern Hervé Engelmann, Olivier Boos und Emmanuel Poidevin setzte sich in Rastatt erstmals auch Laurence Criqui hinter ein Oberkircher Brett.

Die charmante Französin war dann auch maßgeblich am Mannschaftssieg beteiligt. Nach drei Siegen von Daniel Müller, Olivier Boos und Frank Pluschke, einem Remis von Ulrich Passon und einer Niederlage gegen Poidevin stand es 3,5:1,5 für die Gäste aus dem Renchtal und das achte Brett stand in Flammen.

Doch Criqui bewahrte einen kühlen Kopf und rettete sich in höchster Not ins Remis. Der Weg für den Mannschaftssieg war geebnet und konnte eine Stunde später von Engelmann sichergestellt werden.

Am siebten Brett hatte sich inzwischen auch Karl Kiefer aus einer schwierigen Situation befreit und konnte am Ende gewinnen und auf 6:2 erhöhen. Damit springen die Renchtäler gleich am ersten Spieltag auf den zweiten Platz der Landesliga.

Conrad,Ronald (1569) - Criqui,Laurence (1503) [C34]
Rastatt - Oberkirch 2:6 (Landesliga Süd Staffel 1, Runde 1, Brett 8), 20.10.2013

1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Sf3 Lc5 4.d4 Lb6 5.Lxf4 d6 6.Lc4 Sf6 7.Sbd2 h6 8.Ld3 Lg4 9.c3 0-0 10.Dc2 Te8 11.0-0-0 a5 12.Tdf1 a4 13.e5 dxe5 14.Lxe5 Sd5 15.Sc4 Sd7 16.Df2 a3 17.Dc2 axb2+ 18.Kb1 Ta7 19.Lh7+ Kf8 20.Sh4 Sxc3+ 21.Dxc3 Dxh4 22.Db4+ De7 23.Dxe7+ Kxe7 24.Sxb6 cxb6 25.Te1 (=) 1/2-1/2


SK Oberkirch 1 (Verbandsliga Baden Süd) - Saison 2012/2013


07.05.2013

Freiburger feiern im Renchtal Meistertitel

Schach-Verbandsliga: Neunte Niederlage für Oberkirch

Oberkirch (pb). "Nie wieder Verbandsliga" sangen am Sonntagnachmittag die Schachspieler des SK Freiburg-Zähringen in Oberkirch, nachdem sie mit einem 5,5:2,5-Sieg gegen das Team des SK Oberkirch im letzten Spiel die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga sichergestellt hatten.

"Nie wieder Verbandsliga", das dachten wohl auch die Spieler vom Neuling SK Oberkirch, der nach einer desaströsen Saison mit 0:18 Punkten gleich wieder absteigt und erkennen muss, dass diese Spielklasse eine Nummer zu hoch ist.

Der Gast reiste mit der Vorgabe in dieses letzte Saisonspiel, unbedingt gewinnen zu müssen, um nicht noch auf der Ziellinie vom Verfolger Emmendingen abgefangen zu werden. Dementsprechend ging man auf Nummer sicher, trat in Bestbesetzung an und reiste mit einem Großmeister und zwei FIDE-Meistern ins Renchtal.

An das achte Brett setzte sich Lucas Niewerth, der bislang alle seine Spiele gewinnen konnte, und der staunte nicht schlecht, als der Oberkircher Dieter Huber aus heiterem Himmel einen Springer auf f7 opferte. Je genauer sich Niewerth aber die Stellung betrachtete, umso mehr erkannte er, in welch großer Gefahr sein König nun schwebte. Er musste einiges Material opfern, um nicht mattgesetzt zu werden, verlor aber trotzdem eine Stunde später.

Ein rechtzeitiger Warnschuss für die Gäste, die sich nun noch mehr konzentrierten und ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Bis auf die Partien an Brett 2, wo der Oberkircher Olivier Boos seinen zweiten Verbandsligasieg feierte und an Brett 7, wo Adolf Pluschke sich ein Remis erkämpfte, gewann der Spitzenreiter sämtliche Spiele und sicherte sich mit einem 5,5:2,5-Erfolg die Meisterschaft.

Huber,Dieter (1599) - Niewerth,Lucas (1795) [D05]
Oberkirch - Freiburg-Zähringen 2,5:5,5 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 9, Brett 8), 21.04.2013

1.d4 Sf6 2.Sf3 e6 3.e3 d5 4.Ld3 c5 5.c3 Sc6 6.Sbd2 Ld6 7.De2 cxd4 8.exd4 Dc7 9.h3 Se7 10.Se5 Sg6 11.Sdf3 Sd7 12.Sxf7 Tf8 13.S7g5 Sf6 14.Sxh7 Sf4 15.Lxf4 Lxf4 16.Sxf8 Kxf8 (Den Rest hätte sich Schwarz getrost ersparen können, aber wer gibt schon gerne nach 16 Zügen auf.) 17.Se5 Ld7 18.Sg6+ Kf7 19.Sxf4 Dxf4 20.De3 Dd6 21.Dg3 Db6 22.Dg6+ Kf8 23.Tb1 Te8 24.0-0 Te7 25.Dg5 Ke8 26.Lg6+ Kd8 27.De5 Lb5 28.Tfc1 a5 29.Db8+ Kd7 30.b3 Lc6 31.De5 Kc8 32.c4 Sd7 33.De3 Kb8 34.cxd5 Lxd5 35.Tc2 a4 36.Tbc1 Db4 37.Dc3 Dxc3 38.Txc3 axb3 39.axb3 Lc6 40.f3 Sf6 41.Le4 Sxe4 42.fxe4 Lxe4 43.Tc8+ Ka7 44.T8c7 Te8 45.Txg7 Ld5 46.b4 Kb6 47.Tc5 Tf8 48.Tg6 Td8 49.h4 Lc6 50.Tg4 Lb5 51.Tf4 Ld3 52.g4 Ta8 53.Tf6 Td8 54.Txe6+ Ka7 55.d5 b6 56.Tc7+ Ka6 57.Tcc6 Txd5 58.Txb6+ Ka7 59.Tbd6 Lc4 60.Txd5 Lxd5 1-0


10.04.2013

SK Oberkirch verpasst eine Überraschung

Schach-Verbandsliga: 3,5:4,5:-Niederlage in Baden-Baden

Oberkirch (pb). In der Schach-Verbandsliga kassierte Neuling SK Oberkirch bei der OSG Baden-Baden IV eine knappe 3,5:4,5-Niederlage. Fast wäre den Renchtälern, die bisher alle Spiele der laufenden Saison abgegeben hatten, eine Überraschung gelungen.

Ein zahlungskräftiger Sponsor ermöglicht der OSG Baden-Baden ein schier unerschöpfliches Reservoir an routinierten Großmeistern und hoffnungsvollen Talenten. Und davon profitiert nicht nur die erste Mannschaft, der aktuelle Deutsche Meister, sondern auch die vielen Reserveteams. So empfing am achten Verbandsligaspieltag deren "Vierte" als klarer Favorit den Schachklub Oberkirch.

Einer raschen Niederlage gegen Mannschaftsführer Daniel Fischer folgten zwei Remisen von Olivier Boos und Ludwig Kaltenbronn. Beim Stand von 2:1 für den Gastgeber roch es an den Brettern von Hervé Engelmann, Daniel Müller und Adolf Pluschke stark nach Remis. Die Entscheidung musste also an den Brettern 5 und 7 fallen.

Für eine große Überraschung sorgte zunächst Dieter Huber, der bereits nach zehn Zügen einen Läufer einbüßte, dennoch unverdrossen weiterspielte und für seinen großen Kampfgeist mit einem Sieg belohnt wurde.

Im Mittelpunkt des Interesses stand die Partie von Nachwuchsspieler Christian Klumpp. Vom ersten Zug an spielte er auf Angriff, kümmerte sich nur sekundär um die Sicherheit seines Königs und lehnte sogar eine Remisofferte seines scheinbar übermächtigen Gegners ab. Im 44. Zug hatte er es in der Hand. Der richtige Zug und die Sensation wäre perfekt gewesen. Der SK Oberkirch hätte die ersten Mannschaftspunkte geholt. Doch Klumpp griff fehl und wurde matt gesetzt, und nachdem die anderen drei Partien Remis gegeben wurden, musste der SKO mit einer weiteren Niederlage die Heimreise antreten.

Christian Klumpp hätte bei seinem Verbandsliga-Debüt zum Matchwinner werden können, und auch wenn er am Ende fürchterlich danebengriff, verdient seine couragierte Vorstellung unseren Beifall. Viel Spaß bei der Analyse - es lohnt sich! (Daniel Müller)

Klumpp,Christian (1689) - Feiler,Jürgen (2068) [B22]
OSG Baden-Baden IV - Oberkirch 4,5:3,5 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 8, Brett 5), 24.03.2013

1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.c3 Sf6 4.e5 Sd5 5.d4 cxd4 6.cxd4 Sc6 7.Sc3 Sxc3 8.bxc3 d6 9.Lf4 Le7 10.Ld3 dxe5 11.Sxe5 Sxe5 12.Lxe5 0-0 13.Dh5 g6 14.Dh6 Lf6 15.f4 Ld7 16.h4 Lxe5 17.fxe5 f5 18.h5 g5 19.g4 De7 20.gxf5 exf5 21.Lc4+ Kh8 22.Tb1 Tac8 23.Ld5 b6 24.Kd2 Dg7 25.Dd6 h6 26.e6 La4 27.Tb4 Tfd8 28.Dg3 Txd5 29.Txa4 f4 30.Df3 Dc7 31.Te1 Dc6 32.De4 Dxc3+ 33.Kd1 Dc1+ 34.Ke2 Tc2+ 35.Kf1 Dd2 36.Df3 Td8 37.e7 Te8 38.Txa7 Dxd4 39.Ta8 Dc4+ 40.Kg1 Dd4+ 41.Kf1 Dc4+ 42.Kg1 Dd4+ (=) 43.Kh1 Dd7 44.Db3 Dc6+ 0-1


07.03.2013

SK Oberkirch: Siebte Niederlage im siebten Spiel

Schach-Verbandsliga: Der Neuling muss nach einer Saison wieder runter in die Landesliga / 1,5:6,5 gegen Horben

Oberkirch (pb). Es war Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr. Gerade lief die letzte Partie beim Schach-Verbandsligakampf zwischen dem SK Oberkirch und dem SC Horben.

Der für Oberkirch spielende Franzose Olivier Boos hatte seine Dame für Turm und Läufer opfern müssen und drohte nun, mit zwei Türmen matt zu setzen. Der Gästespieler konnte dieses Matt nicht mehr abwehren und reichte dem Gegner die Hand zum Zeichen der Kapitulation. Olivier Boos nahm die Glückwünsche seiner Mitspieler entgegen, auch wenn sein Sieg nicht mehr als den Ehrenpunkt bedeutete, der ein Debakel verhinderte. Denn zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste des SC Horben bereits mit 6,5:0,5 und der Abstieg des Schachklubs Oberkirch war bereits besiegelt.

Nicht erwartet

Das hatte man sich in den Reihen der Renchtäler beim Saisonauftakt noch ganz anders vorgestellt. Dass für den Aufsteiger die Trauben in der Verbandsliga höher hängen als in der Landesliga, das war jedem klar. Aber dass man nach sieben Spielrunden punkt- und sieglos das Tabellenende zieren würde, das hatte man nicht erwartet.

Niederlagenserie

In den ersten Runden konnte man den Gegnern noch Paroli bieten und war mehrfach dran, die Favoriten ins Stolpern zu bringen. Zuletzt jedoch wurden die Niederlagen immer deutlicher und gegen Horben lag man nach Verlusten von Alwis Burdin, Tim Litwin, Daniel Fischer, Frank Pluschke, Daniel Schmiederer und Daniel Müller 0:6 hinten, ehe zunächst Dieter Huber seinem übermächtigen Gegner ein überraschendes Remis abtrotzte und am Ende die große Stunde von Olivier Boos schlug. Nächstes Jahr spielen die Oberkircher wieder in der Landesliga.

Boos,Olivier (2020) - Ahner,Thomas (2111) [A07]
Oberkirch - Horben 1,5:6,5 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 7, Brett 2), 03.03.2013

1.Sf3 d5 2.g3 Sf6 3.Lg2 Lf5 4.0-0 h6 5.c4 dxc4 6.Da4+ c6 7.Dxc4 Sbd7 8.Sc3 e5 9.a4 a5 10.e3 Ld6 11.d4 0-0 12.dxe5 Sxe5 13.Db3 De7 14.Sd4 Lh7 15.Ld2 Sd3 16.Sce2 Tfd8 17.Tfd1 Sc5 18.Da2 Sfe4 19.Le1 Lc7 20.Tac1 Td7 21.f3 Sf6 22.e4 Lb6 23.Lh3 Tdd8 24.Lf2 Scxe4 25.fxe4 Sxe4 26.Dc4 Sxf2 27.Kxf2 Td5 28.Td2 Df6+ 29.Kg1 Tc5 30.Dxc5 Lxc5 31.Txc5 De7 32.Tc3 Db4 33.b3 Le4 34.Lg2 Te8 35.Lxe4 Txe4 36.Sc2 De7 37.Kf2 De5 38.Tcd3 Df5+ 39.Tf3 (=) Dg5 40.Sf4 Dc5+ 41.Kg2 b5 42.axb5 cxb5 43.Sd5 a4 44.Tc3 Dd6 45.b4 Kh7 46.Tc5 Txb4 47.Sf6+ Dxf6 48.Sxb4 De6 49.Txb5 De3 50.Tc2 a3 51.Kf1 De4 52.Kf2 Dd4+ 53.Ke2 Dg1 54.Kd3 Df1+ 55.Te2 Df3+ 56.Kd2 Db3 57.Ke1 Dc4 58.Tb8 Dc7 59.Tb5 Dc4 60.Tb8 Dd4 61.Kf1 Df6+ 62.Kg2 Dd6 63.Tb5 Dd4 64.Sa2 f6 65.Tf5 Kg6 66.Tf3 Dc4 (=) 67.Tef2 Dc5 68.h3 Kf7 69.Sc3 Kg6 70.Sb1 Dd5 71.Sxa3 Kh7 72.Sc2 Dc6 73.Se3 h5 74.Kh2 De4 75.Sg2 Dc6 76.Tf5 Kg6 77.Ta5 Db6 78.Tfa2 Db1 79.Sf4+ Kh7 80.Sxh5 Kg6 81.Sf4+ Kh7 82.Ta7 Kh6 83.h4 g5 84.hxg5+ Kxg5 85.T2a5+ Kg4 86.Sg2 Db2 87.Ta2 Dc3 88.T7a4+ Kg5 89.Tf2 f5 90.Taf4 Dh8+ 91.Sh4 Da1 92.Txf5+ Kh6 93.Tf6+ Kg7 94.Tg6+ Kh7 95.Tf7+ Kh8 96.Tf5 Dd1 97.Sg2 Kh7 98.Tfg5 De2 99.Tg4 Dd1 100.Tg7+ Kh8 101.T7g5 1-0


22.02.2013

Schach: SK Oberkirch nach wie vor ohne Punkte

Oberkirch (pb). Zwei Drittel der Schach-Verbandsligasaison sind gespielt. Den Klassenerhalt hat Neuling SK Oberkirch bereits aus den Augen verloren. Nicht punktlos absteigen, so lautet das neue Ziel.

Auch beim Ortenau-Derby in Lahr gab es nichts zu ernten für die Renchtäler. Nach einer kampflosen Niederlage an Brett 8 und einem frühen Remis von Daniel Fischer hatte man sich an einigen Brettern leichte Vorteile erarbeitet.

Aber schnell schmolzen diese Vorteile weg und nacheinander mussten sich Denis Litt, Emmanuel Poidevin und Daniel Müller mit Remis begnügen.

Als dann auch noch Peter Bohnert an Brett 5 in einer ausgeglichenen Stellung leichtfertig einen Bauern einstellte, war die Hoffnung dahin, die sechste Niederlage im sechsten Spiel zu vermeiden. Der Widerstand war gebrochen.

An den beiden Spitzenbrettern wurde zwar weiter tapfer gekämpft, doch gegen die jahrzehntelange Verbandsligaerfahrung der beiden Lahrer konnten weder Frank Pluschke noch Olivier Boos etwas ausrichten. Am Ende gab es mit 2:6 sogar die höchste Saisonniederlage.

Kirschner,Peter (1978) - Poidevin,Emmanuel (1867) [A45]
Lahr - Oberkirch 6:2 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 6, Brett 6), 17.02.2013

1.d4 Sf6 2.Lg5 Se4 3.h4 c5 4.d5 Da5+ 5.c3 g6 6.Dc2 f5 7.Sd2 Sxd2 8.Lxd2 Lg7 9.Sf3 b5 10.b4 Da3 11.Tc1 c4 12.e4 d6 13.Sd4 Lxd4 14.cxd4 fxe4 15.Dxe4 Lf5 16.Df4 Tf8 17.g4 Ld7 18.De4 Sa6 19.Th3 Dxa2 20.Le2 Db2 21.Tb1 Da2 22.Lg5 0-0-0 23.Lc1 Sc7 24.Ta3 Tf4 25.Txa2 Txe4 26.f3 Txd4 27.Le3 Txd5 28.Txa7 Lc6 29.f4 e5 30.Lb6 Lb7 31.Tba1 exf4 32.Lf3 Te5+ 33.Kf2 d5 34.T1a5 Td6 35.Lxc7 Kxc7 36.Txb5 Tb6 37.Txd5 Txd5 38.Lxd5 Txb4 39.Lxb7 Txb7 40.Ta4 (=) 1/2-1/2

Spielbericht des SK Lahr: "Lahr 1 gewinnt letztlich klar mit 6:2 gegen Oberkirch 1"


01.02.2013

Neuling SK Oberkirch weiter ohne Punkte

Schach-Verbandsliga: Niederlage gegen SC Oberwinden

Oberkirch (pb). "David gegen Goliath" oder Verbandsliga-Aufsteiger gegen Oberliga-Absteiger. Die Vorzeichen waren für den Neuling SK Oberkirch, der auf vier Stammkräfte verzichten musste, im Duell gegen den SC Oberwinden nicht gut. Am Ende gewann der klare Favorit mit 5,5:2,5.

Nach einer raschen Punkteteilung an Brett 2 von Olivier Boos sorgte wieder einmal Frank Pluschke für einen Paukenschlag.

Am Spitzenbrett opferte er aus heiterem Himmel einen Springer und erntete beim Publikum zunächst nur ungläubiges Staunen. Fünf Züge später war es offenkundig. Pluschke hatte den gegnerischen König aus seinem Versteck gescheucht, um ihn dann über die freien Felder zu jagen. Der krasse Außenseiter Oberkirch lag 1,5:0,5 vorne.

Doch es sollte der einzige Sieg für die Renchtäler bleiben. Zu groß war das Leistungsgefälle an den übrigen Brettern.

Dennis Roy und Ludwig Kaltenbronn wehrten sich bei ihrer Verbandsliga-Premiere tapfer, aber vergeblich. Es stand 1,5:2,5. Für einen zweiten Paukenschlag hätte Daniel Fuchs sorgen können. Nach 26 Zügen offerierte er seinem übermächtigen Gegner ehrfürchtig ein Remis, was dieser nach einigem Zögern akzeptierte.

Wie eine anschließende Computeranalyse jedoch ergab, stand er zu diesem Zeitpunkt klar auf Gewinn. Nach einem weiteren Achtungserfolg von Uli Passon in Form einer Punkteteilung stand es 2,5:3,5.

Die spärliche Hoffnung auf den ersten Saisonpunkt ruhte nun auf einem Nußbacher Duo. Doch weder Karl Kiefer noch Daniel Müller konnten die gegnerische Angriffswucht bremsen und materielle Einbußen verhindern. Endstand 2,5:5,5.

Schmidt,Ralf (2104) - Pluschke,Frank (2019) [A08]
Oberkirch - Oberwinden 2,5:5,5 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 5, Brett 1), 27.01.2013

1.e4 e6 2.d3 d5 3.Sd2 Sf6 4.Sgf3 Le7 5.g3 0-0 6.Lg2 c5 7.0-0 Sc6 8.Te1 b6 9.e5 Sd7 10.c3 La6 11.De2 Dc7 12.a3 Tae8 13.Lh3 Kh8 14.c4 Lb7 15.Sb3 dxc4 16.dxc4 Scxe5 17.Sxe5 Sxe5 18.Dxe5 Dc6 19.Kf1 Dh1+ 20.Ke2 Df3+ 21.Kf1 Dxb3 0-1


18.01.2013

Vierte Niederlage für den Neuling SK Oberkirch

Schach-Verbandsliga: 3:5 bei Mitaufsteiger Emmendingen

Oberkirch (pb). Auch beim Mitaufsteiger SC Emmendingen gab es für das Team des Schachklubs Oberkirch nichts zu ernten. Die Renchtäler unterlagen 3:5. Nach der nunmehr vierten Niederlage im vierten Spiel rückt das Saisonziel Klassenerhalt in der Verbandsliga Südbaden allmählich in weite Ferne.

Besonders an den vorderen fünf Brettern war der Gastgeber um eine Klasse besser besetzt und legte den Grundstein für den Mannschaftssieg.

Nach dem Auftaktremis von Thomas Petersen mussten nacheinander Frank Pluschke, Daniel Fischer und Peter Bohnert ihre Partien aufgeben. Ein wahrhaft seltenes Schauspiel gab es dann am zweiten Brett zu bestaunen. Fünf Bauern hatten sich dort hintereinander in der d-Linie versammelt und am Ende erkämpfte sich Olivier Boos ein Remis gegen seinen übermächtigen Gegner.

4:1 stand es nun für die Gastgeber und der Wettkampf schien entschieden. An den hinteren Brettern jedoch zeigten sich die Renchtäler ebenbürtig und besonders dramatisch wurde es an Brett acht. Beide Spieler opferten die Sicherheit der Könige einer bedingungslosen Offensive. Nachdem aber Daniel Schmiederer bei seiner Verbandsligapremiere seinen eigenen König auf das Feld h5 retten konnte, eröffnete er die Jagd auf den gegnerischen Monarchen und in der Brettecke brachte er ihn dann zur Strecke.

An Brett sieben wurde das zarte Pflänzchen Hoffnung weiter bewässert. Denn Uli Passon hatte einen Mehrbauern auf der a-Linie und peitschte diesen im Endspiel immer weiter nach vorne, bis die Umwandlung in eine Dame nicht mehr zu verhindern war.

So stand es plötzlich nur noch 4:3 und die Partie an Brett drei musste die Entscheidung bringen. Dort stand Daniel Müller leicht bedrängt. Nach frühem Bauernverlust stemmte er sich verzweifelt gegen die drohende Niederlage. Vergeblich! Er konnte das 5:3 für Emmendingen nicht verhindern.

Osorio-Ortiz,Marcos-Eduardo (2310) - Boos,Olivier (2020) [C61]
Emmendingen - Oberkirch 5:3 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 4, Brett 2), 13.01.2013

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sd4 4.Sxd4 exd4 5.Lc4 c6 6.Dh5 De7 7.De2 Sf6 8.e5 Sd5 9.Lxd5 cxd5 10.0-0 a5 11.Sa3 Dc5 12.Sb5 Dxc2 13.Sd6+ Lxd6 14.exd6+ De4 15.Db5 d3 16.b3 0-0 17.Lb2 Te8 18.f3 Db4 19.Tae1 Te6 20.Dxd5 Dxd2 21.Dd4 f6 22.Txe6 dxe6 23.d7 Lxd7 24.Lc1 Dxa2 25.Dxd7 Dxb3 26.Ld2 a4 27.Tc1 h6 28.h4 Kh7 29.Tc7 Tg8 30.Lc3 Db6+ 31.Kh1 De3 32.Lxf6 d2 33.Dxg7+ (=) [33...Txg7 34.Txg7+ Kh8 35.Tg6+ Kh7 36.Tg7+ mit Dauerschach] 1/2-1/2

Spielbericht(e) des SC Emmendingen


20.12.2012

Erster Punkt in neuer Liga nur ganz knapp verpasst

Schach-Verbandsliga: Oberkircher verlieren 3,5:4,5

Oberkirch (pb). Zwei Spiele und zwei Niederlagen - das ist die Bilanz von Schach-Verbandsliga-Aufsteiger Oberkirch. Als Tabellenletzter und krasser Außenseiter reiste man nun zum Ortenau-Derby nach Offenburg, wo man auf eine stark besetzte Spitzenmannschaft traf und mit 3,5:4,5 unterlag.

Nach zwei Verlusten gegen Denis Litt und gegen Emmanuel Poidevin und zwei Remisen von Daniel Müller und Hervé Engelmann sah auch alles nach einem klaren Favoritensieg aus.

An Brett 6 brachte Peter Bohnert die Gäste zurück ins Spiel. In einer bereits verloren geglaubten Stellung kämpfte er unverdrossen weiter, eroberte einen Bauern zurück und im anschließenden Endspiel brachte ihm ein Freibauernpaar in der Brettmitte den spielentscheidenden Vorteil.

Nach einem weiteren Remis von Olivier Boos an Brett 3 stand es 3,5:2,5 für Offenburg.

Die ganze Aufmerksamkeit richtete sich nun auf das Geschehen am Brett 2, wo sich die Sensation anbahnte. Der Internationale Meister Vicol stand am Rande einer Niederlage. Der Oberkircher Frank Pluschke hatte eine herrliche Kombination erspäht, hatte vorübergehend eine Dame geopfert, um sie ein paar Züge später inklusive eines Bauern zurückzuerobern. Im folgenden Endspiel galt es nur noch, die verdienten Früchte einzuholen und diesen Mehrbauern in eine Dame zu verwandeln.

Nun stand es 3,5:3,5 und alles hing von Brett 5 ab. Dort zeigte Daniel Fischer wieder einmal seine meisterhafte Behandlung von Schachendspielen. Materiell klar im Nachteil - er hatte einen Turm gegen eine Dame - versteckte er seinen König in der Brettecke, schützte ihn mit Turm und drei Bauern. Wie eine "hungrige Katze" schlich die gegnerische Dame um das Versteck herum, ohne allerdings eindringen zu können.

Zähler war greifbar

Der erste Verbandsligapunkt in der Geschichte des SKO war nun greifbar nahe. Aber eben nur greifbar, denn am Ende eines mehrstündigen Verteidigungskampfes fehlte Fischer die nötige Konzentration, um dieses Endspiel auch wirklich remis zu halten.

Ein einziger Fehler kostete ihn die Partie und die dritte Mannschaftsniederlage war besiegelt.

IM Vicol,Dorian (2330) - Pluschke,Frank (2019) [C11]
Offenburg - Oberkirch 4,5:3,5 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 3, Brett 2), 16.12.2012

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 Sf6 4.e5 Sfd7 5.Sf3 c5 6.dxc5 Lxc5 7.Ld3 Sc6 8.Lf4 a6 9.De2 b5 10.Kf1 Lb7 11.Te1 Sb6 12.Sg5 h6 13.Dh5 0-0 14.Lh7+ Kh8 15.Sxf7+ Kxh7 16.Sxd8 Txf4 17.Sxb7 Txf2+ 18.Kg1 Ld4 19.Td1 Taf8 20.h3 T2f5+ 21.Txd4 Txh5 22.Td2 Txe5 23.Te2 Txe2 24.Sxe2 e5 25.Sc5 a5 26.Kh2 Tf2 27.Te1 e4 28.Kg3 Tf5 29.b3 g5 30.Se6 Tf6 31.Sc7 b4 32.Sb5 Kg6 33.Td1 h5 34.h4 gxh4+ 35.Kxh4 Tf2 36.Te1 Se7 37.Kg3 Tf6 38.Sf4+ Kg5 39.Sh3+ Kh6 40.Sd4 Sd7 41.Th1 Sg6 42.Te1 Sde5 43.Kh2 h4 44.Kg1 Kh5 45.Tf1 Txf1+ 46.Kxf1 Kg4 47.Kf2 Sf4 48.Sxf4 Kxf4 49.Se6+ Kf5 50.Sd4+ Kg4 51.Se2 Sc6 52.Ke3 Kf5 53.Kf2 d4 54.Sc1 Kf4 55.Se2+ Kg4 56.Sc1 Sd8 57.Se2 Se6 58.Kf1 d3 59.cxd3 exd3 60.Sg1 Sf4 61.Sf3 Kg3 62.Sd2 Sxg2 63.Se4+ Kf4 64.Sf2 Ke3 65.Sg4+ Kd2 0-1

Spielbericht der SVG Offenburg: "Zitterpartie gegen Oberkirch"


22.11.2012

Niederlage bei Premiere in der Verbandsliga

SK Oberkirch verliert gegen den SC Iffezheim mit 3:5

Premiere für den Oberkircher Schachklub. Der Neuling spielte erstmals in der Vereinsgeschichte ein Heimspiel in der Schach-Verbandsliga. Die Partie gegen den SC Iffezheim wurde 3:5 verloren.

Oberkirch (pb). Bei der Heimpremiere in der Schach-Verbandsliga Südbaden war das Spiellokal des Schachklub Oberkirch gut besetzt. Zahlreiche Schachinteressierte aus dem gesamten Renchtal nutzten die Gelegenheit, Spitzenschach einmal hautnah zu verfolgen.

An Brett 7 musste man aber schon früh miterleben, wie Daniel Fuchs ahnungslos rochierte und dann zwei Züge später nach einer Springergabel eine Figur verlor.

Von dort wanderte die Menge weiter zu Tisch 4. Dort stand das Brett "in Flammen" und eine Entscheidung bahnte sich an. Ungeachtet der eigenen Sicherheit ließ Peter Bohnert seine Bauern gegen den schwarzen König marschieren und riss ein Loch in dessen Schutzwall. Gerade als der Gästespieler sich in selbstbewusster Sicherheit wiegte und glaubte, mit einem lässigen Springerzug jegliche Gefahr abwehren zu können, da griff Bohnerts bislang unbeteiligte Dame ins Spiel ein und drohte ein unabwendbares Matt in wenigen Zügen. Der erste Verbandsligasieg in der SKO-Vereinsgeschichte war perfekt.

An den Brettern 2 (Olivier Boos), 5 (Thomas Petersen) und 6 (Uli Passon) konnte sich keiner der Spieler einen entscheidenden Vorteil erringen und man einigte sich auf Remis. An den übrigen Brettern gerieten die Gastgeber dann in Not. Nach einem Qualitätsverlust wehrte sich Karl Kiefer an Brett 8 verzweifelt, aber vergeblich.

An Brett 3 konnte sich Daniel Müller mit Glück noch ins Remis retten, so dass beim Stand von 3:4 nun alles vom Spitzenbrett abhing. Trotz positioneller Unterlegenheit riskierte Frank Pluschke nochmal alles, um die drohende Mannschaftsniederlage abzuwenden. Ohne Erfolg. Sein Gegner war zu erfahren, um diese Partie noch aus der Hand zu geben.

Bohnert,Peter (1932) - Raka,Ramadan (1984) [A03]
Oberkirch - Iffezheim 3:5 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 2, Brett 4), 18.11.2012

1.f4 d5 2.Sf3 Sf6 3.e3 Lf5 4.d3 e6 5.g3 h6 6.Lg2 Le7 7.Sbd2 0-0 8.De2 Te8 9.0-0 c5 10.e4 Lh7 11.e5 Sfd7 12.Tf2 Sc6 13.Sf1 b5 14.g4 c4 15.d4 a5 16.Sg3 a4 17.a3 b4 18.f5 bxa3 19.bxa3 Db6 20.c3 Db3 21.De1 Db6 22.Lh3 Sa5 23.g5 Sb3 24.Taa2 Sxc1 25.Dxc1 Tab8 26.fxe6 fxe6 27.gxh6 g6 28.Sg5 Sf8 29.Df4 1-0

Spielbericht des SC Iffezheim: "Ersatzmann Jonathan Clancy wurde zum Matchwinner"


24.10.2012

Eine Niederlage zur Premiere in der Verbandsliga

Schach: SK Oberkirch verliert in Konstanz mit 3:5

Oberkirch (pb). Über 20 Jahre lang träumte man beim Schachklub Oberkirch von diesem Tag. Die Verbandsliga Südbaden, die vierthöchste nationale Liga, war stets das Ziel und am Ufer des Bodensees wurde dieser Traum nun wahr. Denn am ersten Spieltag war man dort zu Gast bei der SVG Konstanz - und unterlag mit 3:5.

Nach dem ersten Blick auf deren Aufstellung war jedem klar, dass es hier nicht viel zu ernten gab und dass die Punkte für den Klassenerhalt woanders gesammelt werden müssen. Denn deren beiden Spitzenbretter, besetzt mit zwei Internationalen Meistern, gehören zum Besten, was diese Liga zu bieten hat.

Kaum einer der Oberkircher hatte eine reelle Gewinnchance. Trotzdem verkaufte man sich so teuer wie möglich. Uli Passon war es vorbehalten, mit einem Remis den ersten halben Verbandsligapunkt zu holen. Es folgten weitere Punkteteilungen von Daniel Müller und Daniel Fischer. Am zweiten Brett sorgte dann Frank Pluschke für den Höhepunkt aus Gästesicht. Er zeigte, dass er in seiner derzeitigen Form keine Angst vor großen Namen zu haben braucht und trotzte Kelecevic ein Remis ab.

Beim Stand von 2:2 wurde man beim Gastgeber nun doch ein bisschen nervös. Denn aktivere Stellungen alleine reichen nicht. Auch an Brett 5 stand der Gastgeber weit aktiver und hatte einen Bauern mehr, aber Peter Bohnert stemmte sich im Läuferendspiel vehement gegen die drohende Niederlage und sicherte sich im 78. Zug das verdiente Remis. Nach einer weiteren Punkteteilung von Thomas Petersen stand es 3:3.

Dann glückte Konstanz der erhoffte erste Sieg. An Brett 6 musste Emmanuel Poidevin nach zweifachem Bauernverlust die Waffen strecken. Am Spitzenbrett setzte Hervé Engelmann nochmals alles auf eine Karte, aber musste seinem übermächtigen Gegner doch den Vortritt lassen. So stand es am Ende 5:3.

IM Kelecevic,Nedeljko (2258) - Pluschke,Frank (2019) [E97]
Konstanz - Oberkirch 5:3 (Verbandsliga Baden Süd, Runde 1, Brett 2), 21.10.2012

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Sf3 0-0 6.Le2 e5 7.0-0 Sc6 8.d5 Se7 9.b4 Sd7 10.La3 a5 11.bxa5 Txa5 12.Lb4 Ta8 13.a4 h6 14.Se1 f5 15.Sd3 Sf6 16.f3 c5 17.dxc6 bxc6 18.c5 d5 19.Sxe5 Sxe4 20.fxe4 Lxe5 21.exd5 Sxd5 22.Sxd5 Lxa1 23.Sb6 Dd4+ 24.Kh1 Dxb4 25.Dxa1 La6 26.Da2+ Kg7 27.Sxa8 Txa8 28.Tb1 Dc3 29.Lxa6 Txa6 30.De6 Ta7 31.Dxc6 Te7 32.h3 f4 33.Tf1 g5 34.Dd6 Te1 35.Txe1 Dxe1+ 36.Kh2 Dg3+ (=) 1/2-1/2


SK Oberkirch 1 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau) - Saison 2011/2012


09.05.2012

Eine Niederlage, die kein Kopfzerbrechen bereitet

Schach-Landesliga: Meister Oberkirch verliert 3,5:4,5

Oberkirch (pb). Es ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des Schachklubs Oberkirch: 24 Jahre lang spielte das Team in der Landesliga Mittelbaden/Ortenau (Ausnahme: Saison 1996/97 in der Bereichsliga, dm) und nach etlichen Vizemeisterschaften hat man es nun endlich geschafft - den Aufstieg in die Verbandsliga.

Nach einer überragenden Saison mit sieben Siegen aus den ersten sieben Spielen und einem kampflosen Sieg in der achten Runde stand der SKO bereits vorzeitig als Meister und Aufsteiger fest, bevor es am letzten Spieltag zum Lokalderby gegen die Schachfreunde aus Sasbach kam.

Die 3,5:4,5-Heimniederlage bei zwei Siegen von Daniel Müller und Daniel Fischer, bei drei Remisen von Frank Pluschke, Peter Bohnert und Thomas Petersen war kaum mehr als ein kleiner Fleck auf der ansonsten makellosen Saisonbilanz. Einmal mehr zeigte sich allerdings, welch großen Anteil am Aufstieg die beiden gegen Sasbach fehlenden französischen Spieler haben.

Hervé Engelmann glänzte am Spitzenbrett mit ausgezeichneten 4,5 Punkten aus sechs Spielen, während Olivier Boos mit 6,5 aus sieben Partien bester Einzelspieler der Liga war.

Die Ergebnisse der anderen Spieler: Frank Pluschke 5,5/8, Thomas Petersen 4,5/7, Daniel Fischer 4/8, Daniel Müller 3,5/8, Peter Bohnert 3/5, Karl Kiefer 2/3, Ulrich Passon 2/4, Emmanuel Poidevin 1,5/3, Viktoria Braun 0/1, Daniel Schmiederer 0/1 und Daniel Fuchs 0/1.

Bemerkenswert ist sicher auch die Tatsache, dass fünf dieser Spieler bereits vor 24 Jahren beim erstmaligen Aufstieg in die Landesliga beteiligt waren.

Prof.Dr.Fischer,Daniel (1996) - Weidauer,Sigurd (1994) [A37]
Oberkirch - Sasbach 3,5:4,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 9, Brett 2), 29.04.2012

1.Sf3 c5 2.c4 Sc6 3.Sc3 g6 4.g3 Lg7 5.Lg2 e6 6.d3 d5 7.Ld2 d4 8.Sa4 Dd6 9.0-0 Sf6 10.a3 0-0 11.b4 Sd7 12.Sxc5 Sxc5 13.bxc5 Dxc5 14.Db3 Te8 15.Tfb1 Dh5 16.Dd1 Tb8 17.Tb5 e5 18.Sg5 Lg4 19.f3 Ld7 (=) 20.Se4 f5 21.Sd6 Te6 22.Sxb7 Sd8 23.Sxd8 Txd8 24.Td5 Te7 25.Tb1 Tde8 26.Tb7 Lc6 27.Txe7 Txe7 28.Td8+ Kf7 29.Dc1 e4 30.g4 fxg4 31.fxe4 Le5 32.Lf4 Kg7 33.Lxe5+ Dxe5 34.Db2 Ld7 35.e3 Da5 36.Dxd4+ Kh6 37.Tf8 Dxa3 38.Tf1 Le8 39.e5 Td7 40.Df4+ Kg7 41.Ld5 h5 42.e6 Te7 43.Dd4+ Kh7 44.Kg2 a5 45.Tf8 Da2+ 46.Tf2 Db1 47.Dc5 Tg7 48.Df8 Tg8 49.e7 Th8 50.Tf7+ Lxf7 51.Dxf7+ Kh6 52.Df8+ Kh7 53.Dxh8+ Kxh8 54.e8D+ Kg7 55.Df7+ Kh6 56.Df8+ Kg5 57.Df4+ Kh4 58.Df6+ [58...g5 59.Df2+ g3 60.Dxg3#] 1-0

Spielbericht der Sasbacher: "Erfolgreicher Saisonabschluss für die Schachfreunde Sasbach"

Fortschrittstabelle der Landesliga Mittelbaden/Ortenau 2011/2012 (zum Einrahmen ;-)


04.05.2012

Meisterfoto erschien im Rahmen der ARZ-Serie "Galerie der Meister" mit folgendem Text:

Die erste Mannschaft des Schachklubs Oberkirch hat in der Landesliga Mittelbaden/Ortenau die Meisterschaft gewonnen und steigt erstmals in der über 60-jährigen Vereinsgeschichte in die Verbandsliga auf. Da man bereits eine Runde vor Schluss als Meister feststand, ließ sich am abschließenden neunten Spieltag der Ausfall einiger Stammkräfte und die in Unterzahl erlittene 3,5:4,5-Niederlage gegen Sasbach verschmerzen. Erfolgreichster Punktesammler in Reihen des SKO war Olivier Boos, der mit 6,5 Punkten aus 7 Partien zu glänzen wusste. Weitere Top-Resultate erzielten Hervé Engelmann mit 4,5/6 am Spitzenbrett und Frank Pluschke mit 5,5/8. (Daniel Müller)


SKO-Aktuell, 24.03.2012, 14:24 Uhr

Oberkirch I feiert größten Erfolg der Vereinsgeschichte!

Vergangenen Donnerstagabend wurde Mannschaftsführer Daniel Fischer darüber in Kenntnis gesetzt, seit gestern, 23. März, 14:58 Uhr, ist es nun amtlich:

Die erste Mannschaft des SK Oberkirch steht durch die Spielabsage von Gernsbach vorzeitig als MEISTER der LANDESLIGA MITTELBADEN/ORTENAU fest und steigt in die VERBANDSLIGA SÜDBADEN auf!!!

Das gab’s noch nie in der über 60-jährigen Vereinsgeschichte des SKO! (Daniel Müller)


09.03.2012

SK Oberkirch trennt nur ein Punkt von der Verbandsliga

Schach-Landesliga: 4,5:3,5-Erfolg gegen SK Lahr II

Oberkirch (red/pb). Die Schach-Verbandsliga rückt für das Team des SK Oberkirch immer näher. Nach dem siebten Sieg (4,5:3,5 gegen SK Lahr II) im siebten Spiel der Landesliga-Saison fehlt den Renchtälern nur noch ein einziger Punkt aus den beiden letzten Begegnungen für den erstmaligen Aufstieg ins südbadische Oberhaus.

Für die Führung von Gastgeber Oberkirch sorgte an Brett 8 Thomas Petersen, der seinem überforderten Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ und rasch die Dame gewann.

Olivier Boos und Frank Pluschke erhöhten dann auf 3:0. Boos erstickte jegliches Gegenspiel bereits im Keim und erbeutete im Mittelspiel mit einem Bauernvorstoß einen Läufer. Pluschke ergriff von Beginn an die Initiative, brachte seine Türme mustergültig in Position und krönte seine Leistung mit einem brillanten Bauernopfer.

Angesichts dieses klaren Vorsprungs ließen es die Gastgeber in der Folge ruhiger angehen. Oberkirchs Spitzenspieler Hervé Engelmann und Daniel Müller begnügten sich mit Remis, und als nach dreieinhalb Stunden auch Emmanuel Poidevin von seiner Gegnerin ein Friedensangebot erhielt, konnte der charmante Franzose nicht widerstehen und willigte ein.

Der Mannschaftssieg war gesichert. Der Schmerz über die beiden folgenden Niederlagen von Daniel Fischer und Peter Bohnert war dann auch nicht mehr allzu groß.

Pluschke,Frank (1983) - Stulz,Joachim (1842) [D15]
Oberkirch - Lahr II 4,5:3,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 7, Brett 4), 04.03.2012

1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 Lf5 5.cxd5 Sxd5 6.Db3 Db6 7.Dxb6 Sxb6 8.e4 Lg6 9.Se5 e6 10.h4 f6 11.Sxg6 hxg6 12.a3 g5 13.h5 S8d7 14.Le2 Ld6 15.Le3 Lf4 16.Lxf4 gxf4 17.0-0-0 Td8 18.b3 Ke7 19.Lg4 e5 20.d5 Sc5 21.Kc2 cxd5 22.exd5 a6 23.b4 Sca4 24.Sxa4 Sxa4 25.d6+ Txd6 26.Txd6 Kxd6 27.Td1+ Kc6 28.Ld7+ Kb6 29.Lxa4 Txh5 30.Td6+ Ka7 31.Td7 Kb8 32.Td8+ Ka7 33.Td7 Kb8 34.Txg7 f3 35.Lb3 e4 36.gxf3 Th2 37.fxe4 Txf2+ 38.Kc3 Tf3+ 39.Kb2 1-0


15.02.2012

Der sechste Sieg für die Oberkircher Schach-Elite

Landesliga: 5:3-Erfolg über SC Durmersheim

Oberkirch (pb). Erneut musste Schach-Landesliga-Spitzenreiter SK Oberkirch bis zur letzten Sekunde zittern, bevor der sechste Sieg im sechsten Spiel gesichert war. Die Renchtäler gewannen beim SC Durmersheim mit 5:3.

Nach einem schnellen Auftaktremis von Frank Pluschke sorgte Hervé Engelmann am Spitzenbrett für den ersten Paukenschlag. Mit einem Bauernköder lockte er die feindlichen Truppen an den Damenflügel und scharte dann die eigenen Streitkräfte um den schwarzen König. Zug um Zug verstärkte er den Druck, bis der Gegner freiwillig kapitulierte.

Als auch Thomas Petersen an Brett 8 mit einer taktischen Raffinesse für die 2,5:0,5-Führung sorgte, schien es ein ruhiger Nachmittag zu werden. Doch es kam anders.

Daniel Müller und Emmanuel Poidevin begnügten sich mit Remis und Daniel Fischer verlor sein erstes Mannschaftsspiel. Auch Peter Bohnert stand am Rand einer Niederlage. Aber mit einem verzweifelten Läuferopfer holte er den gegnerischen König aus dem Versteck und rettete sich so in ein glückliches Remis.

Beim Stand von 4:3 hing nun alles von Brett sechs ab. Dort hatte Olivier Boos seinen Anfangsvorteil verspielt und musste mit ansehen, wie der Durmersheimer Spieler mit Turm, Springer und Bauer ein Mattnetz knüpfte. Im letzten Augenblick konnte er seinen König retten und durfte sich nach einem Fehlzug seines Gegners sogar noch über einen Sieg freuen.

Engelmann,Hervé (2081) - Weßbecher,Hubert (2021) [C02]
Durmersheim - Oberkirch 3:5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 6, Brett 1), 12.02.2012

1.e4 c5 2.c3 e6 3.d4 d5 4.e5 Db6 5.Sf3 Ld7 6.Sbd2 cxd4 7.Sxd4 Sc6 8.S2f3 Sge7 9.Le3 Sxd4 10.Lxd4 Dxb2 11.Tb1 Dxa2 12.Txb7 La4 13.Dc1 Sc6 14.Ld3 La3 15.Df4 Le7 16.0-0 h6? [16...0-0] 17.Lc5+- Td8 18.Sd4 Td7? [Danach ist es sofort aus, aber für Schwarz gab es ohnehin keine Rettung mehr, z. B. 18...Tb8 19.Txb8+ Sxb8 20.Lxe7 Kxe7 21.Sf5+! A) 21...exf5 22.Db4+ Kd7 (22...Ke6 23.Dd6#) 23.Db7+ Ke6 24.Lxf5+! Kxf5 25.Dxf7+ Kxe5 26.Te1+ Kd6 27.De7+ Kc6 28.Te6+ Kb5 29.Db4#; B) 21...Kd8 22.Sxg7+-] 19.Txd7 [19...Kxd7 20.Dxf7+-] 1-0


09.02.2012

Fünfter Sieg im fünften Spiel für SK Oberkirch

Schach-Landesliga: Dem Aufstieg ein Stück näher

Oberkirch (dm). Am fünften Spieltag der Schach-Landesliga feierte das Oberkircher Team mit 4,5:3,5 gegen Bohlsbach den fünften Sieg in Folge und rückt damit dem erstmaligen Aufstieg in die Verbandsliga ein weiteres Stück näher.

Da die Gäste aus Bohlsbach nur sechs Mann aufbieten konnten, gewannen Ulrich Passon und Karl Kiefer ihre Partien an den Brettern sieben und acht kampflos.

Mit dieser beruhigenden 2:0-Führung im Rücken, gaben sich sowohl Mannschaftsführer Daniel Fischer als auch Hervé Engelmann frühzeitig mit Punkteteilungen zufrieden. Zum Matchgewinn fehlten Oberkirch noch 1,5 Punkte, doch dieses Vorhaben gestaltete sich schwieriger als erwartet.

Zunächst ließ Emmanuel Poidevin einige Gewinnfortsetzungen ungenutzt verstreichen und musste schließlich mit ansehen, wie sein Gegner noch ins Remis entschlüpfte.

Der Niederlage von Daniel Müller, die sich infolge lückenhafter Theoriekenntnisse schon früh abgezeichnet hatte, gesellte sich überraschend eine weitere hinzu. Frank Pluschke war im Endspiel mit seinem König auf ein "vermintes" Feld getreten, was ihn wegen eines unvermeidlichen Figurenverlustes zur sofortigen Aufgabe zwang.

Obwohl Bohlsbach damit zum 3,5:3,5 ausgleichen konnte, wollte keine echte Spannung mehr aufkommen. Das Materialübergewicht von Oberkirchs Top-Scorer Olivier Boos war nämlich bereits so erdrückend, dass die gegnerische Kapitulation nicht mehr lange auf sich warten ließ.

Walther,Bernd (1691) - Boos,Olivier (1956) [C57]
Oberkirch - Bohlsbach 4,5:3,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 5, Brett 5), 29.01.2012

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.Sg5 Lc5 5.d3 0-0 6.h3 Sa5 7.Sd2 Sxc4 8.Sxc4 Te8 9.Le3 Lf8 10.f4 exf4 11.Lxf4 h6 12.Sf3 Sxe4 13.0-0 Lc5+ 14.d4 Le7 15.Dd3 f5 16.Tae1 Lf6 17.Sce5 d6 18.Db3+ Le6 19.d5 dxe5 20.dxe6 Dd6 21.e7+ Kh7 22.Lc1 Db6+ 23.Te3 Txe7 24.Se1 Lg5 25.Dxb6 axb6 26.Txf5 Lxe3+ 27.Lxe3 Txa2 28.Sd3 g6 29.Tf8 Kg7 30.Tb8 Sd6 31.Ld2 Se4 32.Le3 c5 33.Kh2 c4 34.Sb4 Txb2 35.Sd5 Tf7 36.Sxb6 Txc2 37.Te8 Te2 38.Sxc4 Tc7 39.Txe5 Txc4 40.Lb6 Tcc2 41.Te7+ Kf8 0-1


16.12.2011

Der SK Oberkirch geht als Herbstmeister ins neue Jahr

5:3-Erfolg der Renchtäler beim Tabellenzweiten Rastatt

Oberkirch (pb). Der Tabellenzweite der Schach-Landesliga, SC Rastatt, war der erwartet starke Gegner. Doch mit einer eindrucksvollen Leistung und einem 5:3-Auswärtserfolg verteidigte der SK Oberkirch die Tabellenführung und geht als Herbstmeister ins neue Jahr.

Frank Pluschke sah sich an Brett 3 einem bedrohlichen Angriff auf seinen König ausgesetzt. Davon unbeeindruckt öffnete er die Brettmitte und setzte sein Läuferpaar gewinnbringend zur Geltung.

An Brett 8 brachte sich Daniel Schmiederer mit einem groben Schnitzer selbst um die Früchte seiner Arbeit. Beim Zwischenstand von 1:1 zeigte sich nun die Überlegenheit der Renchtäler an den vorderen Brettern.

Zunächst verschaffte sich Peter Bohnert an Brett 4 mit einer Bauerngabel entscheidenden Materialvorteil. Dann nutzte Daniel Fischer die unsichere Stellung des gegnerischen Königs zur 3:1-Führung.

Hoffnung keimte bei den Gastgebern nochmals auf, als Uli Passon in Zeitnot nicht die besten Züge fand und deshalb aufgeben musste.

Nach zwei mannschaftsdienlichen Remisen von Olivier Boos und Thomas Petersen stand es 4:3 und die Entscheidung musste am Spitzenbrett fallen.

Dort hätte ein Remis bereits genügt zum Mannschaftssieg. Doch Daniel Müller wollte mehr. Er opferte den b-Bauern, um seinem a-Bauern freies Geleit in Richtung Umwandlungsfeld zu sichern. Mit diesem Manöver schockte er seinen Gegner und verleitete ihn zu einer etwas vorschnellen Kapitulation. Der Mannschaftssieg und damit die Herbstmeisterschaft waren somit gesichert.

Hoffmann,Michael (1906) - Prof.Dr.Fischer,Daniel (2039) [B07]
Rastatt - Oberkirch 3:5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 4, Brett 2), 11.12.2011

1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.f3 e5 4.d5 c6 5.c4 Le7 6.Sc3 0-0 7.Le3 Sh5 8.Dd2 h6 9.0-0-0 c5 10.g3 a6 11.Le2 b5 12.f4 exf4 13.gxf4 Sf6 14.e5 Sg4 15.Lxg4 Lxg4 16.Sge2 f5 17.Thg1 b4 18.Sa4 Sd7 19.Tg2 dxe5 20.d6 Lf6 21.Dd5+ Kh8 22.fxe5 Sxe5 23.Tf2 Lh5 24.Lxc5 Lf7 25.Db7 Lxc4 26.Sb6 Tb8 27.Dc7 Sd3+ 28.Txd3 Lxd3 29.Sd7 Tc8 30.Dxd8 Tfxd8 31.Sxf6 gxf6 0-1


08.12.2011

SK Oberkirch behauptet die Tabellenspitze

Schach-Landesliga: 4,5:3,5-Erfolg gegen Kuppenheim

Oberkirch (dm). In der dritten Runde der Schach-Landesliga behauptete Oberkirch mit einem 4,5:3,5-Sieg über Kuppenheim II seine Tabellenführung.

Zwischenzeitlich sah es gar nicht rosig für die Renchtäler aus, die durch eine Niederlage von Ersatzmann Daniel Fuchs in Rückstand geraten waren. Dabei blieb es auch nach Punkteteilungen von Thomas Petersen, Ulrich Passon und Daniel Fischer.

Hoffnung keimte erst wieder auf, als Olivier Boos mit seinem dritten Sieg im dritten Spiel zum 2,5:2,5 ausgleichen konnte. Seinen geschickten Manövern fielen im Endspiel zwei schwache Bauern zum Opfer, was den gegnerischen Widerstand sofort beendete. Die Freude über den Ausgleichstreffer währte allerdings nur kurz, denn Daniel Müller war nach gerade einmal 26 Zügen einem sehenswerten Mattangriff hilflos ausgeliefert.

Vier Stunden waren bis dahin vergangen, und die Last der Verantwortung ruhte auf den Schultern von Hervé Engelmann und Frank Pluschke. Engelmann sah sich am Spitzenbrett mit einem verwickelten Endspiel konfrontiert. Auf unnachahmliche Weise meisterte er die ihm gestellte Aufgabe, auch weil er es verstanden hatte, die Fehler seines Gegenübers besser auszunutzen als umgekehrt.

Alles deutete nun auf ein 4:4-Unentschieden hin. Zwar war Pluschke mit Turm gegen Springer und Bauer materiell im Vorteil, doch es schien äußerst fraglich, ob der feindliche Abwehrriegel überhaupt zu knacken sei. Durch geduldiges Lavieren und mithilfe eines doppelten Bauernopfers gelang ihm jedoch die entscheidende Linienöffnung. Nach fast sechs Stunden Spielzeit ging damit ein denkwürdiger Mannschaftskampf erfolgreich zu Ende.

Es ist an der Zeit, an dieser Stelle auch einmal die Leistung eines gegnerischen Spielers zu würdigen:

Müller,Daniel (2050) - Hatz,Alexander (2045) [B01]
Oberkirch - Kuppenheim II 4,5:3,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 3, Brett 2), 27.11.2011

1.e4 d5 2.exd5 Dxd5 3.Sc3 Da5 4.d4 Sf6 5.Lc4 Sc6 6.Le3 Lg4 7.f3 Le6 8.Lxe6 fxe6 9.Sge2 0-0-0 10.Dc1 e5 11.dxe5 Sxe5 12.0-0 Sc4 13.Lf2 e5 14.a3 Lc5 15.b3 Lxf2+ 16.Txf2 Sd2 17.Sa4 e4 18.Sec3 e3 19.Te2 Dg5 20.Kh1 The8 21.Te1 Td4 22.Se2 Th4 23.Sac3 Te5 24.Sg1 Dg3 25.h3 Sf1 26.Txf1 Tg5 0-1


Bericht wurde nicht veröffentlicht?!
SF Hörden - SK Oberkirch  3:5

Oberkirch (pb). Es ist früher Sonntagnachmittag. Beim Gastspiel im hinteren Murgtal führt der Schachklub mit 2:1. Einem souveränen Sieg von Olivier Boos folgten zwei Remis von Oberkirchs Spitzenspieler Hervé Engelmann und Daniel Fischer.

Aufmerksam sitzt nun Daniel Müller hinter dem Schachbrett. In hoher Zeitnot wandern seine unruhigen Augen über die Felder und suchen für seinen Springer, seinen Turm und seine Dame einen Weg ins gegnerische Lager. Mit diesen Figuren gedenkt er, den geschwächten weißen König zu Fall zu bringen. Da erlauschen seine Ohren - fast zeitgleich - Gästejubel von den Brettern 4 und 5. Dort haben Frank Pluschke und Peter Bohnert soeben die Partien zu ihren Gunsten entschieden.

Bohnert hatte einen Gambitbauern zum rechten Zeitpunkt zurückgeopfert, einen weiteren wertlosen Bauern preisgegeben, um so die Initiative an sich zu reißen. Alles, was laufen konnte - Türme, Läufer und Dame - marschierte nun los auf den schwarzen König. Mit einem dritten Bauernopfer lenkte er dessen letzten Verteidiger ab und zerschmetterte die bereits brüchige schwarze Festung.

Pluschke indessen hatte sich solide aufgebaut und stand nach drei Stunden Spielzeit einem gegnerischen König gegenüber, der weder kurz noch lang rochiert hatte. Lehrbuchmäßig brachte er nun diesen unentschlossenen Gesellen in arge Verlegenheit. Mit einem Bauernopfer öffnete er die Brettmitte. Zwar konnte der König im letzten Augenblick vor den heranpreschenden Türmen in die Ecke fliehen. Dort aber erwartete ihn bereits Pluschkes Dame und sorgte mit einem taktischen Schlag für die Entscheidung.

Angesichts des neuen 4:1-Zwischenstands begnügt sich Müller mit Remis und sichert somit den Sieg der Renchtäler. Eine Niederlage gegen Karl Kiefer und eine weitere Punkteteilung von Thomas Petersen sorgen für den 5:3-Endstand.

Immer,Harald (1957) - Pluschke,Frank (1983) [A48]
Hörden - Oberkirch 3:5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 2, Brett 4), 06.11.2011

1.d4 Sf6 2.Sf3 g6 3.Lf4 Lg7 4.e3 0-0 5.Sbd2 d5 6.Ld3 Sbd7 7.h3 c5 8.c3 b6 9.Se5 Lb7 10.g4 Se4 11.Sxd7 Dxd7 12.f3 Sxd2 13.Dxd2 a5 14.Dh2 h6 15.h4 cxd4 16.exd4 e5 17.dxe5 d4 18.Le2 d3 19.Ld1 Tfe8 20.0-0 Tad8 21.Dd2 De7 22.La4 b5 23.Lb3 a4 24.Ld1 Dxh4 25.Tf2 Lxe5 26.c4 Ld4 27.cxb5 Lxf2+ 28.Dxf2 Te1+ 0-1


17.10.2011

SK Oberkirch startet mit einem Sieg in die Saison

Schach-Landesliga: 5:3-Erfolg gegen die SA Vimbuch

Oberkirch (dm). In der Auftaktrunde der Schach-Landesliga gewann Oberkirch sein Gastspiel bei der Schachabteilung Vimbuch mit 5:3.

Diese Saison wird für alle badischen Landesligavereine richtungsweisend. Infolge einer Strukturreform wird die Anzahl der Landesligen im Badischen Schachverband ab der Saison 2012/2013 von sechs auf vier reduziert, im Gegenzug steigt die der Bereichsligen von sechs auf acht. In der Landesliga Mittelbaden/Ortenau muss somit die Hälfte aller Mannschaften um den Klassenverbleib zittern, und jeder Punkt kann sich am Ende als überlebenswichtig erweisen. Als Vizemeister der Vorsaison ist man im Lager des SK Oberkich jedoch zuversichtlich, davon verschont zu bleiben.

Nach rund drei Stunden Spielzeit konnte Karl Kiefer den Grundstein für den Oberkircher 5:3-Erfolg legen. Frühzeitig hatte sich sein Gegner mit einem allzu forschen Bauernzug selbst in Schwierigkeiten gebracht, deren er im weiteren Verlauf nicht mehr Herr wurde. Mannschaftsdienliche Punkteteilungen steuerten Frank Pluschke, Daniel Fischer und Ulrich Passon bei.

Eine Vorentscheidung fiel an Brett fünf, wo sich zwischen Olivier Boos und dem Vimbucher Mannschaftsführer Hans-Joachim Jordan ein Zeitnotdrama abspielte. Um sich aus seiner beengten Lage zu befreien, griff Jordan zu einem zweifelhaften Damen-Scheinopfer, das seine Wirkung leider nicht verfehlte. Sichtlich schockiert verpasste Boos einige Züge lang die Widerlegung, hatte aber das Glück, dass sein Gegner ebenfalls mehrfach fehlgriff und am Ende gar die Zeit überschritt.

Ein weiterer "Bigpoint" gelang Hervé Engelmann am Spitzenbrett im Duell mit Andreas Schmied. Mutig hatte Engelmann im Mittelspiel einen Springer geopfert und damit den feindlichen König zur Flucht gezwungen. Die Stellung wurde jedoch immer unübersichtlicher und fehlerträchtiger, jedes Resultat schien möglich. Als Schmied nur noch ein Zug davon entfernt war, seinem König einen sicheren Unterschlupf zu bereiten, unterlief ihm ein verhängnisvolles Missgeschick. Ein unscheinbares Bäuerlein, das er sich glaubte einverleiben zu können, erwies sich als vergiftet.

Kurz zuvor hatte bereits Thomas Petersen das Remisangebot seines Gegners angenommen. Der Mannschaftserfolg war somit sichergestellt und die abschließende Niederlage von Daniel Müller zu verschmerzen.

Engelmann,Hervé (2090) - Schmied,Andreas (2027) [C54]
Vimbuch - Oberkirch 3:5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 1, Brett 1), 09.10.2011

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.c3 Sf6 5.d3 a6 6.Lb3 La7 7.0-0 d6 8.Le3 h6 9.Sbd2 0-0 10.Te1 Lxe3 11.Txe3 Te8 12.Sf1 Le6 13.Sg3 Lxb3 14.Dxb3 Dd7 15.Sh4 Tab8 16.Shf5 De6 17.Dd1 Se7 18.Sxe7+ Txe7 19.Sf5 Td7 20.Tg3 Se8 21.Dg4 Tdd8 22.Tf1 Kh7 23.f4 g6 24.fxe5 dxe5 25.Sxh6 Kxh6 26.Dg5+ Kg7 27.Th3 f6 28.Dh6+ Kf7 29.Tg3 Ke7 30.Txg6 Kd7 31.Tgxf6 Sxf6 32.Txf6 Dg4 33.Dh7+ Kc8 34.h3 Dd1+ 35.Kh2 Dxd3 36.Tf7 Dd6 37.Df5+ Td7 38.Tf8+ Dxf8 39.Dxf8+ Td8 40.Df5+ Td7 41.Dxe5 b6 42.h4 Kb7 43.h5 Tg8 44.Kh3 1-0


SK Oberkirch 1 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau) - Saison 2010/2011


29.04.2011

SK Oberkirch wieder nur "Vizemeister"

Schach-Landesliga: Nur eine Saisonniederlage

Oberkirch (pb). Der Schachklub Oberkirch schrammt nur knapp am Aufstieg in die Verbandsliga vorbei. Zum fünften Mal in den vergangenen 20 Jahren bleibt nur der undankbare zweite Platz in der Schach-Landesliga.

Vor dem neunten und letzten Spieltag waren die Renchtäler mit Tabellenführer Offenburg punktgleich, aber angesichts der weitaus geringeren Brettpunkteausbeute konnte man nur noch auf einen Ausrutscher der Kreisstädter hoffen. Um diese minimale Chance zu wahren, musste ein Sieg in Vimbuch her. Und dort geriet man schon früh in Rückstand, als Daniel Fischer in seiner eigentlichen Domäne, dem Endspiel, patzte. Am Ende unterlagen die Renchtäler mit 3,5:4,5.

Nach Punkteteilungen von Daniel Müller, Olivier Boos und Uli Passon folgte an Brett fünf ein weiterer Rückschlag für die Oberkircher Aufstiegsträume. Der Vimbucher Spieler hatte einen Springer geopfert und Peter Bohnert musste nun tatenlos mitansehen, wie seinem König allmählich die Luft ausging. Frank Pluschke konnte an Brett zwei nochmals verkürzen, wo er zuerst einen Bauern und dann die Partie gewann.

An Brett acht hatte sich Karl Kiefer eine Bauernmehrheit am Damenflügel geschaffen, peitschte diese nach vorne, bis sich einer davon in eine Dame verwandelte und den Sieg sicherstellte. Beim Stand von 3,5:3,5 musste nun die Partie an Brett sieben entscheiden. Dort hatte Thomas Petersen enorme Probleme mit dem forschen Angriffsdrang seines jungen Gegners. In aussichtsloser Lage gab er auf und die erste Saisonniederlage des SKO war besiegelt.

Haunß,Anton (1672) - Kiefer,Karl (1816) [D31]
Vimbuch - Oberkirch 4,5:3,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 9, Brett 8), 17.04.2011

1.c4 e6 2.Sc3 d5 3.d4 c6 4.Sf3 dxc4 5.Se5 b5 6.g3 Lb7 7.Lg2 Dc7 8.Lf4 Ld6 9.Se4 Lb4+ 10.Sc3 De7 11.0-0 Sf6 12.Se4 Sxe4 13.Lxe4 f6 14.Sf3 Sd7 15.a4 Sb6 16.a5 Sd5 17.a6 Lc8 18.Ld2 Lxd2 19.Sxd2 0-0 20.Lg2 Td8 21.Se4 e5 22.e3 f5 23.Sc5 e4 24.Dd2 Tb8 25.Tfc1 Sc7 26.Dc3 Se6 27.b4 Sxc5 28.bxc5 Le6 29.Db4 Ld5 30.Tab1 g5 31.Dd2 Tf8 32.Te1 Tf7 33.Te2 Te8 34.Tbe1 Dc7 35.Dc3 Dc8 36.Da3 Dc7 37.Dc3 Tfe7 38.Da3 f4 39.exf4 gxf4 40.gxf4 Dxf4 41.Te3 Tf8 42.T1e2 Tg7 43.Tg3 Tff7 44.Db2 h5 45.Txg7+ Txg7 46.Te3 h4 47.De2 Dg5 48.Df1 b4 49.Kh1 c3 50.Lxe4 Lxe4+ 51.Txe4 c2 52.Te8+ Kh7 53.Dd3+ Dg6 54.Dxg6+ Txg6 55.Te1 b3 0-1

Fortschrittstabelle der Landesliga Mittelbaden/Ortenau 2010/2011


07.04.2011

Handyklingeln entscheidet das Verfolgerduell

Schach-Landesliga: Oberkirch schlägt Durmersheim 5:3

Oberkirch (pb). Es stand 3,5:2,5 für das Team des Schachclubs Oberkirch im Spiel der Landesliga gegen Durmersheim. Alles sollte sich nun am Spitzenbrett entscheiden. Dort stand Hervé Engelmann leicht in Nachteil, als ein schriller Klingelton aus der Tasche des Gästespielers die tiefe Stille jäh durchbrach. Da im Schach striktes Handyverbot gilt, hat der Gästespieler sofort verloren. Am letzten Brett willigte Thomas Petersen ins Remis ein und Oberkirchs sechster Mannschaftssieg in Folge war perfekt.

Lange Zeit sah es aber ganz anders aus. Die Gäste gingen an Brett 5 in Führung, wo Olivier Boos einen eigenen, weit nach vorne gepreschten Bauern nicht mehr verteidigen konnte. Daniel Müller, Daniel Fischer und Peter Bohnert mussten sich mit Remis begnügen.

An Brett 4 war es Frank Pluschke, der für den 2,5:2,5 Ausgleich sorgte. Am Damenflügel hatte er einen Bauern gewonnen und - ungeachtet der gegnerischen Drohungen am Königsflügel - preschte er den Mehrbauern siegbringend nach vorne.

Mit einem herrlichen Damen-Springer-Matt brachte Emmanuel Poidevin die Gastgeber erstmals in Führung und ebnete den Weg zum Mannschaftssieg.

Weßbecher,Hubert (2021) - Engelmann,Hervé (2039) [C54]
Oberkirch - Durmersheim 5:3 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 8, Brett 1), 03.04.2011

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.d3 Lc5 5.c3 d6 6.h3 a6 7.Lb3 0-0 8.Sbd2 Sh5 9.g3 Df6 10.Sf1 Le6 11.Lc2 d5 12.De2 dxe4 13.dxe4 h6 14.Se3 Lxe3 15.Lxe3 Tad8 16.Sh4 Sf4 17.gxf4 Dxh4 18.f5 Lc8 19.Df3 b5 20.Tg1 Tfe8 21.Tg4 Df6 22.Dg3 b4 23.Lb3 Kh7 24.h4 bxc3 25.bxc3 Td3 26.Tc1 Sa5 27.La4 Ted8 28.Ke2 Sc4 29.Tg1 Tg8? [29...g6 30.Lb3 (30.fxg6+ Kh8!-+) 30...Sxe3 31.fxe3 Kh8-+] 30.Kxd3 Sb2+ 31.Ke2? [31.Kc2 Sxa4 32.f4+-] 31...Sxa4 32.Lg5 Dc6 33.Ld2 Df6 34.Lc1 a5 35.La3 La6+ 36.Ke1 g6?! [36...Kh8] 37.Lc1?! [37.Df3] 37...Dc6 38.Ld2 Db6 39.De3 Dxe3+ 40.fxe3 Lc4 41.a3 Sc5 42.fxg6+ fxg6 In dieser Position klingelte das Handy von Hubert Weßbecher. Eigentlich schade, dass eine spannende Partie auf solche Weise jäh beendet wird, aber so lautet nun einmal die Regel. 0-1


16.03.2011

"Kopf-an-Kopf-Rennen" in der Schach-Landesliga

SK Oberkirch gewinnt das Gastspiel in Hörden 5:3

Oberkirch (pb). Der Meisterschaftskampf in der Schach-Landesliga spitzt sich zu. Beide führende Teams - Offenburg und Oberkirch - mussten am vergangenen Sonntag ins Murgtal reisen. Während Offenburg in Gernsbach mühelos mit 7:1 gewann, taten sich die Renchtäler in Hörden schwer (5:3). Und das, obwohl man nach knapp vier Stunden bereits mit 3:0 in Führung lag.

Karl Kiefer nutzte die geschwächte Bauernstellung seines Gegners zum Bauerngewinn, Daniel Müller erbeutete am Spitzenbrett einen Turm gegen Läufer und Peter Bohnert riegelte die Brettmitte ab und inszenierte einen unwiderstehlichen Angriff gegen den König.

Am zweiten Brett wurde Frank Pluschke Opfer seiner Dame. Nach einem vermeintlichen Bauerngewinn auf b3 gab es für diese Dame plötzlich keine Rückzugsmöglichkeit mehr und die Partie war verloren.

Postwendend aber stellte Olivier Boos den alten Drei-Punkte-Vorsprung wieder her: An Brett 4 zog er aus der Fesselung eines gegnerischen Springers den entscheidenden Vorteil.

Ein halber Punkt fehlte noch zum Mannschaftssieg, und dieser schien an Brett 3 in greifbarer Nähe zu sein, wo Daniel Fischer im Endspiel leicht überlegen stand. Ein totaler "Blackout" - Fischer übersah ein einzügiges Matt - kostete ihn die Partie.

Als auch noch Uli Passon nach Bauernverlust im Mittelspiel der Niederlage entgegensteuerte, ruhte die Last der Verantwortung auf den Schultern von Routinier Thomas Petersen.

In ausgeglichener Stellung nutzte er eine Unachtsamkeit seines Gegners, opferte die Dame, gewann dadurch einen Turm und sorgte so für die Entscheidung zugunsten der Renchtäler.

Petersen,Thomas (1856) - Thon,Lothar (1802) [A16]
Hörden - Oberkirch 3:5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 7, Brett 7), 13.03.2011

1.c4 Sf6 2.g3 g6 3.Lg2 Lg7 4.Sc3 c6 5.e4 d6 6.d3 e5 7.Sge2 0-0 8.0-0 Lg4 9.h3 Le6 10.f4 Dc8 11.Kh2 Se8 12.fxe5 dxe5 13.b3 Sc7 14.Dc2 Sba6 15.La3 Td8 16.Tad1 b5 17.Lc1 Tb8 18.Lg5 Td7 19.Sc1 b4 20.Sa4 Se8 21.Le3 Lf8 22.Df2 c5 23.Se2 Dc7 24.Sg1 Tbd8 25.Dc2 Sb8 26.Sf3 Sg7 27.Lg5 Le7 28.Lxe7 Txe7 29.Df2 Sa6 30.Dc2 Ld7 31.Sb2 Sb8 32.Df2 Se6 33.h4 Le8 34.Lh3 Sd4 35.Sxd4 Txd4 36.Dc2 Ld7 37.Tf2 Lxh3 38.Kxh3 Sc6 39.Tdf1 Td6 40.Tf6 Txf6 41.Txf6 Sd4 42.Df2 Dd8 43.Sa4 Tc7 44.Kg2 Kg7 45.Ta6 Se6 46.Sb2 (=) 46...Td7 47.De3 Dc8 48.Ta5 Dc7 49.Ta4 Td6 50.Sd1 Sd4 51.Dg5 Tf6 52.Se3 h6?? 53.Dxf6+! [53...Kxf6 54.Sd5+ Ke6 55.Sxc7+] 1-0


SK Oberkirch  - SC Freibauer Hofstetten  8:0 (kampflos)
"Stefan Burger, 1. Vorsitzender des SC Freibauer Hofstetten, hat heute Nachmittag (12.02.) das Match mangels Personal bei SKO-Mannschaftsführer Daniel Fischer telefonisch abgesagt." (Daniel Müller)

Durch diesen kampflosen Sieg haben wir nach sechs von neun Spieltagen die Führung in der Landesligatabelle übernommen (siehe Kreuztabelle... http://bsv-ergebnisdienst.de/index.php?p1=0:kt:LL4-10-6):

1.
SK Oberkirch
35:13 BP
16 MP
2.
SVG Offenburg
34:13 BP
16 MP
BP = Brettpunkte, MP = Mannschaftspunkte

ABER... Die Aufstiegstabelle (s.u.) führt Offenburg an (!), da kampflose Matchgewinne nicht mitzählen:

§ - § - § - § - § - § - § - §
Auszug aus der TURNIERORDNUNG des Badischen Schachverbandes e.V.

H-2.7.4 Nichtantreten
Tritt eine Mannschaft nicht an, wird für sie der Kampf als verloren gewertet und für den Gegner mit 3:0 Mannschaftspunkten und 8:0 Brettpunkten gewertet, bei einer geringeren Mannschaftsgröße als 8 mit dem Maximum der zu vergebenen Brettpunkte. Wenn um Auf- oder Abstieg bei Gleichstand in den Mannschaftspunkten Punkte aus einem kampflosen 8:0-Gewinn enthalten sind, werden sowohl diese Brettpunkte, als auch die von der punktgleichen Mannschaft gegen den betreffenden Gegner erzielten Brettpunkte gestrichen.
§ - § - § - § - § - § - § - §

Offenburg hat am 3. Spieltag gegen Hofstetten 5:3 gewonnen, daher sieht die Aufstiegstabelle wie folgt aus:

1. SVG Offenburg
29:10 BP
16 MP
2.
SK Oberkirch
27:13 BP
16 MP
BP = Brettpunkte, MP = Mannschaftspunkte

Hofstetten hat sich mit der Spielabsage auch selbst keinen Gefallen getan, denn damit verbunden ist ein saftiges Bußgeld in Höhe von 150 Euro:

§ - § - § - § - § - § - § - §
Auszug aus der VERFAHRENSORDNUNG des Badischen Schachverbandes e.V.

§ 19 Geldbußen im Zusammenhang mit dem Spielbetrieb
1. Für folgende Fälle sind Geldbußen auch bei fahrlässiger Begehung in vorgeschriebener Höhe zu verhängen. Nur in begründeten Ausnahmefällen kann die Geldbuße ermäßigt werden.
a) Nichtantreten zum Mannschaftskampf
(...) in den Landes- und Bereichsligen: 150 € (...)
Die vorstehenden Bußgelder ermäßigen sich bei einer vorhergehenden Benachrichtigung aller Beteiligter und des zuständigen Turnierleiters von wenigstens 72 Stunden vor Beginn des Mannschaftskampfes um 50 %; davon ausgenommen ist die Oberliga.
§ - § - § - § - § - § - § - §

Da wäre es wohl besser gewesen, wenigstens mit den vier Mann anzutreten, die nach Aussage von Stefan Burger zur Verfügung standen und für einen Mannschaftskampf auch ausreichend sind.

PS: Wem aufgefallen ist, dass Offenburg bei der Brettpunktesumme ein Zähler fehlt (47 bzw. 39 statt 48 bzw. 40 Punkte), sei auf die Ergebnisse des 1. Spieltags verwiesen... http://bsv-ergebnisdienst.de/?p1=0:ee:LL4-10-1 (Daniel Müller)


26.01.2011

Oberkircher Schachteam bleibt auf Titelkurs

Landesliga: 6:2-Erfolg gegen den SC Rastatt

Oberkirch (pb). Einen 6:2-Erfolg gegen den Angstgegner der letzten Jahre, SC Rastatt, feierte das Oberkircher Schachteam in der Landesliga.

Unerwartet schnell waren die Weichen auf Sieg gestellt. Bereits nach einer guten Stunde sorgte Emmanuel Poidevin für die 1:0-Führung.

Nach einem Remis von Olivier Boos beherrschten Daniel Müller und Frank Pluschke das Geschehen an den Brettern zwei und drei nach Belieben. Während Letzterer eine gegnerische Unachtsamkeit eiskalt ausnutzte und eine Figur gewann, verstärkte Müller Zug um Zug den Druck auf der offenen a-Linie, bis der Gegner nur noch aufgeben konnte.

Nach vier Stunden rettete sich Peter Bohnert in schlechterer Stellung ins Remis und so stand es 4:1.

Den Todesstoß zum 5:1 versetzte dann Mannschaftsführer Daniel Fischer an Brett 4, wo er wieder einmal sein ganzes Können in der Beherrschung von Endspielen aufblitzen ließ.

Nachdem dann Uli Passon sich aus einigen Schwierigkeiten befreien konnte, glückte den Rastattern am Spitzenbrett gegern Hervé Engelmann noch der Ehrenpunkt zum 2:6-Endstand.

Poidevin,Emmanuel (1876) - Engelhard,Alexander (1412) [A25]
Oberkirch - Rastatt 6:2 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 5, Brett 8), 23.01.2011

1.c4 e5 2.g3 Sc6 3.Lg2 f5 4.Sc3 Sf6 5.d3 Le7 6.e4 Sd4 7.Sge2 Lc5 8.0-0 c6 9.exf5 Sxf5 10.Se4 Sxe4 11.dxe4 Sd4 12.Le3 Sxe2+ 13.Dxe2 Lxe3 14.Dh5+ g6 15.Dxe5+ Kf7 16.fxe3+ Kg8 17.Lh3 h5 18.Tf6 d6 19.Le6+ 1-0


Da Bohlsbachs Landesligamannschaft hauptsächlich aus französischen "Legionären" besteht (Rangliste SC Bohlsbach) und am 4. Spieltag, dem 12. Dezember, auch in Frankreich gespielt wurde, bedürfen die Einzelergebnisse keiner weiteren Erklärung:

SC Bohlsbach (1797) - SK Oberkirch (1613)  1:7
1. Walther,Silke (-) - Müller,Daniel (2035)  0:1
2. Jung,Andreas (1865) - Pluschke,Frank (1990)  0:1
3. Walther,Bernd (1795) - Prof.Dr.Fischer,Daniel (2060)  0:1
4. Walther,Jochen (1731) - Boos,Olivier (1982)  1:0
5. Brett unbesetzt - Petersen,Thomas (1873)  -:+
6. Brett unbesetzt - Schumacher,Ivanka (1143)  -:+
7. Brett unbesetzt - Vogt,Hubert (946)  -:+
8. Brett unbesetzt - Fliegel,Manuel (876)  -:+

Auf einen Zeitungsbericht wurde aus verständlichen Gründen verzichtet, und die "Partie des Tages" wurde ausnahmsweise nicht am Sonntag gespielt, sondern tags zuvor beim Duell der Oberkircher Reserve gegen Hornberg. (dm)

Totzke,Tido (1960) - Schmiederer,Daniel (1767) [A04]
Oberkirch 2 - Hornberg 5,5:2,5 (Bezirksklasse Ortenau, Runde 4, Brett 1), 11.12.2010

1.Sf3 b6 2.g3 Lb7 3.Lg2 Sf6 4.d4 d6 5.0-0 Sbd7 6.c3 e6 7.Lg5 Le7 8.Sbd2 h6 9.Lxf6 Sxf6 10.Da4+ Dd7 11.Dxd7+ Sxd7 12.Sh4 d5 13.Shf3 La6 14.Tfe1 f5 15.e3 g5 16.Lf1 Lxf1 17.Kxf1 h5 18.Ke2 g4 19.Se5 Sxe5 20.dxe5 b5 21.a4 b4 22.cxb4 Lxb4 23.Tec1 Lxd2 24.Kxd2 Kd7 (=) 25.Tc3 Tab8 26.b3 Tb7 27.Tb1 a5 28.Tc5 Ta8 29.Tbc1 Ta6 30.T1c3 c6 31.Td3 Tb8 32.Kc2 Kc7 33.Td1 Tb4 34.Td4 Kb6 35.Tc3 Ta7 36.Kd3 c5 37.Txb4+ axb4 38.Tc1 Td7 39.Td1 Ka5 40.Kc2 Tc7 41.Kb2 c4 42.Tc1 c3+ 43.Kc2 Kb6 44.Td1 Kc5 45.Td4 h4 46.Tf4 Th7 47.Kd3 hxg3 48.hxg3 Th1 49.Kc2 Ta1 50.f3 Ta2+ 51.Kc1 Te2 52.fxg4 fxg4 53.Txg4 Txe3 54.a5 Txe5 55.a6 Te1+ 56.Kc2 Ta1 57.Tg8 Txa6 58.g4 Kd4 59.g5 Ta2+ 60.Kb1 Tg2 61.Th8 e5 62.Th4+ e4 63.Th1 Txg5 64.Td1+ Ke3 65.Kc2 Tg2+ 66.Kc1 d4 67.Te1+ Te2 68.Th1 Kd3 69.Td1+ Td2 70.Th1 Ta2 71.Kb1 Tb2+ 72.Ka1 Txb3 73.Ka2 Ta3+ 74.Kb1 b3 75.Td1+ Kc4 76.Te1 b2 77.Tf1 Kb3 0-1


25.11.2010

Beim Schachclub Oberkirch wird vom Titel geträumt

Schach-Landesliga: 4,5:3,5-Erfolg nach spannenden Spielen gegen die Schachfreunde aus Sasbach

Oberkirch (pb). Ein knapper 4,5:3,5-Sieg gegen den Lokalrivalen Sasbach lässt das Team des Schachklubs Oberkirch weiter von der Meisterschaft in der Landesliga träumen.

Nominell gesehen gingen die Renchtäler als klarer Favorit in diese Partie. Doch am Ende bedurfte es mehr als ein Quäntchen Glück, um der Favoritenrolle gerecht zu werden.

Uli Passon sah sich am 7. Brett einem eröffnungstheoretisch bewanderten Jugendspieler gegenüber, der frühzeitig einen Bauern opferte und dafür einen starken, partieentscheidenden Angriff erhielt.

Auch der Gegner von Peter Bohnert spielte 17 Züge lang eine von Großmeistern ausgearbeitete Variante, aber der Oberkircher fand zunächst die richtige Fortsetzung, drängte zum Gegenangriff, musste am Ende aber mit Dauerschach und Remis zufrieden sein.

Nach einer weiteren Punkteteilung von Frank Pluschke sorgte Daniel Müller am zweiten Brett für den 2:2-Ausgleich, als sein Gegner in Zeitnot nicht die beste Fortsetzung fand.

An Brett 5 suchte Olivier Boos in einer ausgeglichenen Stellung den bedingungslosen Angriff. Er riskierte zu viel und die Gäste lagen abermals vorne.

Nach einem Remis am Spitzenbrett durch Hervé Engelmann ließ dessen Landsmann Emmanuel Poidevin die Renchtäler aufatmen. Souverän hatte er Vorteil um Vorteil angehäuft, bis er die verdiente Ernte einfahren durfte.

Beim Stand von 3,5:3,5 waren nun alle Augen auf das vierte Brett gerichtet. Dort hatte Daniel Fischer einen frühen Gewinn verpasst und nun ein Läufer-Springer-Endspiel vor sich, das theoretisch remis war.

Er konnte nur noch auf einen Fehler des Gästespielers hoffen. Und tatsächlich - nach fast sechs Stunden Spielzeit ließ jener die nötige Konzentration vermissen und setzte den König auf das falsche Feld, was Fischer eiskalt ausnützte.

Prof.Dr.Fischer,Daniel (2060) - Weidauer,Sigurd (1958) [A26]
Oberkirch - Sasbach 4,5:3,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 3, Brett 4), 21.11.2010

1.c4 e5 2.g3 Sc6 3.Sc3 g6 4.Lg2 Lg7 5.Sf3 f5 6.d3 Sf6 7.0-0 0-0 8.Tb1 d6 9.b4 h6 10.b5 Se7 11.Sd2 g5 12.La3 Kh8 13.Db3 Tb8 14.Lb4 f4 15.Da3 a6 16.c5 Sf5 17.cxd6 cxd6 18.bxa6 Tf7 19.a7 Ta8 20.Sb5 d5 21.Sd6 Sxd6 22.Lxd6 Lf8 23.Lxf8 Dxf8 (=) 24.Db2 De8 25.Db6 De6 26.Dd8+ Kg7 27.Tfc1 Dd7 28.Db6 Te7 29.Tb5 Te6 30.Dc7 Tc6 31.Txc6 bxc6 32.Dxd7+ Sxd7 33.Ta5 Kf6 34.Lh3 fxg3 35.hxg3 Ke7 36.Sf3 Kd6 37.Lxd7 Lxd7 38.d4 e4 39.Se5 Le6 40.Ta6 Ld7 41.g4 Le8 42.Kf1 Kc7 43.Ta3 Kb6 44.Ke1 Txa7 45.Txa7 Kxa7 46.Kd2 Kb6 47.f3 exf3 48.exf3 c5 49.Kc3 Lb5 50.dxc5+ Kxc5 51.Sd3+ Kd6 52.Kd4 La4 53.Sb2 Lb5 54.Sd3 La4 55.Sb2 Lb5 (=) 56.a4 Le2 57.Ke3 La6 58.Sd3 Lb7 59.Kd4 La6 60.a5 Lb5 61.Sb4 Le2 62.a6 Kc7 63.Sxd5+ Kb8 64.Ke4 Lxa6 65.Se7 Lb7+ 66.Ke3 Kc7 67.Sg8 Kd6 68.Sxh6 Ke5 69.Sf7+ Kf6 70.Sd6 Lc6 71.Se4+ Kg6 72.Sg3 Ld7 73.Se2 Kf6 74.Sd4 Lc8 75.Sc6 Lb7 76.Sb4 Ke5 77.Sd3+ Kf6 78.Sf2 Ke5 79.Se4 Lxe4 80.fxe4 Ke6 81.Kd4 Kd6 82.e5+ Ke7 83.Kd5 Kd7 84.e6+ Ke7 85.Ke5 Ke8 86.Kf6 Kf8 87.Kxg5 Ke7 88.Kf5 Kf8 89.Kf6 Ke8 90.e7 1-0


04.11.2010

Gerechtes Remis im Derby

Schach-Landesliga

Oberkirch (pb). Mit 4:4 endete die Schach-Landesliga-Partie zwischen der SVG Offenburg und dem SK Oberkirch.

Oberkirch führte beim Meisterschaftsfavoriten mit 4:3. Alle Augen waren auf die letzte Partie gerichtet. Am Spitzenbrett hatte der Oberkircher Hervé Engelmann im Turmendspiel zwei Bauern weniger und kämpfte verzweifelt um ein Remis.

Zwei Stunden zuvor lagen die Renchtäler bereits mit 3:1 in Front. Thomas Petersen und Peter Bohnert sorgten für eine 2:0-Führung, bevor Olivier Boos und Frank Pluschke remisierten.

An Brett 6 büßte Uli Passon einen Bauern in der Brettmitte ein. Ein weiterer Bauernverlust war die unvermeidliche Folge.

An Brett 7 siegte Emmanuel Poidevin und erhöhte auf 4:2.

An Brett 2 unterschätzte Daniel Müller einen gegnerischen Springer und ließ ihn in sein Lager eindringen, was ihn einen wichtigen Bauern kostete. Trotz tapferer Gegenwehr konnte er die Niederlage nicht vermeiden.

Am Spitzenbrett holte Engelmann gegen den litauischen Nationalspieler Gediminas Sarakauskas einen Bauern zurück, aber der Mannschaftskampf endete 4:4 unentschieden.

Engelmann,Hervé (2062) - IM Sarakauskas,Gediminas (2454) [C58]
Offenburg - Oberkirch 4:4 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 2, Brett 1), 31.10.2010

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.Sg5 d5 5.exd5 Sa5 6.Lb5+ Ld7 7.De2 Le7 8.Sc3 0-0 9.Lxd7 Dxd7 10.Sf3 Df5 11.d3 Lb4 12.Ld2 Tad8 13.0-0 Tfe8 14.Tfe1 Lxc3 15.bxc3 e4 16.Sh4 Dxd5 17.Le3 Sc6 18.d4 Sa5 19.Teb1 b6 20.Tb5 Dc4 21.Dxc4 Sxc4 22.Lg5 Td5 23.a4 c6 24.Tb4 Txg5 25.Txc4 Te6 26.g3 Kf8 27.Sg2 Ke8 28.Se3 Kd7 29.Tb4 Sd5 30.Sxd5 Txd5 31.a5 b5 32.Td1 Ted6 33.Te1 f5 34.Kg2 a6 35.f3 exf3+ 36.Kxf3 c5 37.dxc5 Txc5 38.Te3 Td2 39.Tb1 Kd6 40.Tbe1 Txc2 41.Te6+ Kd5 42.Txa6 T5xc3+ 43.Kf4 Tf2+ 44.Kg5 Txh2 45.Kxf5 Txg3 46.Td1+ Kc5 47.Tc1+ Kb4 48.Ta8 Tf2+ 49.Ke4 Ta2 50.a6 Tga3 51.Tb1+ Kc3 52.Tc8+ Kd2 53.Tc7 Te3+ 54.Kd5 Td3+ 55.Ke5 Txa6 56.Txg7 Tb6 57.Txh7 b4 58.Th2+ Kc3 59.Tc1+ Kb3 60.Tb1+ Ka4 61.Ke4 Tbd6 62.Th8 T6d4+ 63.Ke5 Td8 64.Th7 Te8+ 65.Kf4 Tb8 66.Ke4 Td6 67.Ta7+ Kb5 68.Ke5 Td2 69.Tc7 Te2+ 70.Kf4 Te6 71.Kf5 Te3 72.Kf4 Te2 73.Kf3 Te6 74.Tf7 (=) 74...Tbb6 75.Ta7 Ta6 76.Tb7+ Teb6 77.Tc7 Tc6 78.Tb7+ Tab6 79.Ta7 Kc4 80.Ta4 Tf6+ 81.Kg3 Kc3 82.Kg4 b3 83.Tc1+ Kb2 84.Tc7 Ta6 85.Tb4 Tfb6 86.Te4 Ka2 0-1


22.10.2010

Schach-Landesliga: SK Oberkirch - SK Gernsbach 5,5:2,5

Oberkirch (dm). Zum Saisonauftakt der Schach-Landesliga gewann Oberkirch gegen Gernsbach mit 5,5:2,5.

Die Gäste aus dem Murgtal hatten fürwahr nicht ihren besten Tag erwischt und leisteten durch teils grobe Schnitzer erfolgreich Schützenhilfe.

Der Oberkircher Punktereigen wurde von Frank Pluschke eröffnet. Ausgangs des Mittelspiels trieb er ein Bauerntrio in geschlossener Front nach vorn. Sein Gegner glaubte sich durch Damentausch entlasten zu können, übersah dabei aber ein Zwischenschach, das Matt oder Turmverlust zur Folge gehabt hätte.

Die Freude seitens der Hausherren währte allerdings nur kurz, da Andreas Kimmig an Brett sieben einen vergifteten Bauern geschlagen und damit den feindlichen Truppen Tür und Tor geöffnet hatte.

Einem mannschaftsdienlichen Remis von Adolf Pluschke folgte der Sieg von Karl Kiefer. Abseits des Hauptkampfplatzes hatte er zunächst mit seiner Dame frech zwei Bauern gewildert, ehe ein verblüffender Abzugsangriff die Entscheidung herbeiführte.

Den Zwischenstand von 3,5:1,5 besorgte Neuzugang Olivier Boos. Vor neun Jahren stand der Franzose für zwei Spielzeiten schon einmal in Diensten des SKO. Danach widmete er sich in seiner Freizeit jedoch hauptsächlich seinem zweiten Hobby, dem Skatspiel. Dass er aber nichts verlernt hat, konnte er mit einer sauber vorgetragenen Positionspartie eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Thomas Petersen brachte mit einem Remis den Zählerstand der Oberkircher schließlich auf vier Punkte. In einem Leichtfigurenendspiel hatte er zwar einen Springer mehr, zwei Minusbauern und eine passive Figurenaufstellung machten den geringen materiellen Vorteil aber wieder zunichte.

Die Aufmerksamkeit konzentrierte sich nun ganz aufs Spitzenbrett, wo beiden Spielern nur noch wenige Minuten bis zur Zeitkontrolle im 40. Zug verblieben waren. Vor die Wahl gestellt, ein äußerst mühsames Turmendspiel verteidigen zu müssen oder mit wehenden Fahnen unterzugehen, opferte der Gernsbacher kurzerhand einen Turm. Dadurch wurde die Rochadestellung von Daniel Müller zwar aus den Fugen gehoben, die restlichen Figuren konnten dem schutzbedürftigen König jedoch erfolgreich zu Hilfe eilen und bliesen schon bald zur Gegenattacke.

Somit stand es 5:2 für Oberkirch und Mannschaftsführer Daniel Fischer konnte beruhigt sein Läuferendspiel remis geben.

Schmitt,Pierre (1977) - Müller,Daniel (2035) [D00]
Oberkirch - Gernsbach 5,5:2,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 1, Brett 1), 17.10.2010

1.d4 d5 2.e3 Sf6 3.c3 g6 4.Ld3 Lg7 5.Sd2 0-0 6.f4 c5 7.Sgf3 b6 8.0-0 La6 9.De2 Lxd3 10.Dxd3 e6 11.e4 dxe4 12.Sxe4 Sxe4 13.Dxe4 Sd7 14.Le3 Dc7 15.Se5 cxd4 16.Lxd4 Sxe5 17.fxe5 Tad8 18.Tae1 Td5 19.Tf3 Tfd8 20.Th3 T8d7 21.Dh4 h5 22.De4 Lf8 23.Tf1 Lc5 24.Tg3 Dxe5 25.Txg6+ fxg6 26.Dxg6+ Tg7 27.De8+ Kh7 28.Tf8 Lxd4+ 29.Kf1 Tc7 30.c4 Tdd7 31.g3 Lc5 32.Tg8 Tf7+ 33.Kg2 De4+ 34.Kh3 Df5+ 35.g4 Df3+ 36.Kh4 Lf2+ 37.Kxh5 Dh3+ 0-1


SK Oberkirch 1 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau) - Saison 2009/2010


30.04.2010

Schach: Oberkirch in Unterzahl zum Remis

Oberkirch (dm). Zum Saisonabschluss der Schach-Landesliga erkämpfte sich das Team des SK Oberkirch in Unterzahl ein 4:4 gegen Bühlertal.

Das Gastspiel des Tabellendritten Oberkirch beim bisher punktlosen Schlusslicht Bühlertal war geprägt von zahlreichen Ausfällen auf Seiten der Renchtäler. Statt der erforderlichen acht Spieler konnten nur vier Stammkräfte und zwei debütierende Nachwuchstalente aufgeboten werden. Das Ganze war aber nicht weiter tragisch, da die Begegnung ohnehin Freundschaftsspiel-Charakter trug: Bühlertal stand schon als Absteiger fest, der dritte Platz konnte Oberkirch nicht mehr streitig gemacht werden und die Aufstiegsfrage wurde im direkten Duell zwischen der OSG Baden-Baden 4 und dem SC Rastatt geklärt.

Wer aber geglaubt hätte, aufgrund dieser Konstellation würde man sich an den Brettern schon bald die Hände zum Friedensschluss reichen, sah sich getäuscht. Das Match ging beinahe über die volle Distanz von sechs Stunden und blieb bis zum Ende spannend.

Die Unterzahl der Gäste bescherte Bühlertal eine komfortable 2:0-Führung. Ein weiterer Zähler kam hinzu, da Tobias Litwin bei seinem ersten Landesligaeinsatz noch Lehrgeld bezahlen musste. Ein verblüffendes Ablenkungsopfer hatte seine Grundreihe entscheidend geschwächt und Damenverlust zur Folge.

Doch nun kam die Zeit, wo Oberkirch seine Spielstärkevorteile an den vorderen Brettern auszuspielen begann. Den Anfang machte Karl Kiefer, indem er einen Bauern schon in der Eröffnung weit ins Feindesland vorpreschen ließ. Im 27. Zug rückte er ihn ein weiteres Feld nach vorn, und da die drohende Umwandlung nur unter großer Materialpreisgabe zu verhindern gewesen wäre, gab sich der Gegner geschlagen.

Den 3:3-Ausgleich besorgten Thomas Petersen und Daniel Müller. Während Petersen einen schön herausgespielten Positionssieg landen konnte, profitierte Müller von einem groben Schnitzer des Gegners.

Zwei Zeitnotdramen sollten schließlich über den Matchausgang entscheiden. Am Spitzenbrett war bei Hervé Engelmann eine Kombination fehlgeschlagen, was zwei Minusbauern im Schwerfigurenendspiel zur Folge hatte. Durch ständige Drohungen brachte er seinen Kontrahenten aber immer mehr in Zeitnot, weshalb dieser sich letzten Endes dazu gezwungen sah, eine theoretische Remisstellung herbeizuführen und die Punkteteilung zu reklamieren.

Nun konzentrierte sich das Interesse ausschließlich auf das Geschehen an Brett fünf, wo die 17-jährige Viktoria Braun bei ihrem Debüt voll gefordert war. Beide Seiten trieben in einem Läuferendspiel unaufhaltsam ihre Freibauern nach vorn, und einen kurzen Moment sah es so aus, als ob Braun den Wettlauf verlieren würde. Doch trotz großer Zeitknappheit - ihr waren nur noch etwa drei Minuten Restbedenkzeit verblieben - bewahrte sie einen kühlen Kopf, fand den einzig möglichen Ausgleichsweg und sicherte mit dem Remis den Mannschaftspunkt.

Altach,Alexander (1646) - Kiefer,Karl (1806) [D31]
Bühlertal - Oberkirch 4:4 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 9, Brett 4), 25.04.2010

1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 c6 4.Sf3 dxc4 5.e4 b5 6.a4 Lb4 7.Ld2 a5 8.b3 Lxc3 9.Lxc3 b4 10.Ld2 c3 11.Lf4 Sf6 12.Lg5 h6 13.Lh4 Db6 14.Ld3 La6 15.0-0 Sbd7 16.Te1 Lxd3 17.Dxd3 0-0 18.Tad1 Tfe8 19.Lg3 Tad8 20.De3 c5 21.Se5 cxd4 22.Txd4 Sxe5 23.Lxe5 Sg4 24.Txd8 Dxd8 25.Dd4 Sxe5 26.Dxe5 Dd2 27.Tf1 c2 28.Db2 Td8 0-1

Fortschrittstabelle der Landesliga Mittelbaden/Ortenau 2009/2010


07.04.2010

Oberkircher Schachteam "zementiert" Rang drei

Landesliga: Viel Spannung beim 4:4 gegen Gernsbach

Oberkirch (dm). In der achten und damit vorletzten Runde der Schach-Landesliga trennten sich Oberkirch und Gernsbach 4:4.

Die Gäste aus dem Murgtal gewannen eine Begegnung kampflos, da Frank Pluschke, Oberkirchs Nummer vier, kurzfristig ausgefallen war. Nach der "Kapitulation" von Karl Kiefer, der in Zeitnot Qualität und Partie eingebüßt hatte, lautete der aus Sicht der Hausherren ernüchternde Zwischenstand 0:2.

Mit einem Remis schien Thomas Petersen die Trendwende einzuläuten, denn wenig später setzte Hervé Engelmann seinen Gegner kurzerhand schachmatt. Lehrbuchmäßig hatte er seine positionellen Vorteile immer weiter verdichtet und im Endspiel die entscheidende Bresche in die feindlichen Linien geschlagen.

Die Freude währte allerdings nur kurz, da sich am Spitzenbrett ein kleines Drama abgespielt hatte. Erst verpasste Daniel Fischer die Gewinnfortsetzung, und zu allem Überfluss überschritt er einen Zug vor der Zeitkontrolle in völlig ausgeglichener Position die Bedenkzeit. Statt den Rückstand wettzumachen, war der alte Zwei-Punkte-Abstand wiederhergestellt.

Doch nun schlug die Stunde der beiden Youngster im Team. In einer spannungsgeladenen Partie, reich an taktischen Verwicklungen, bewahrte Christian Klumpp die bessere Übersicht und strafte die gegnerischen Angriffsbemühungen Lügen. Den fälligen Ausgleichstreffer erzielte Andreas Kimmig. Von Beginn an diktierte er das Geschehen auf den 64 Feldern und krönte seine Vorstellung mit einer sehenswerten Schlusskombination.

Ein Remis von Daniel Müller bewahrte schließlich den "Status quo", wobei er nach origineller Anfangsphase einige kritische Momente zu überstehen hatte. Durch die Punkteteilung hat Oberkirch den dritten Platz in der Tabelle zementiert und trifft am letzten Spieltag auf Schlusslicht Bühlertal.

Kimmig,Andreas (1730) - Hintze,Claus (1503) [B90]
Oberkirch - Gernsbach 4:4 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 8, Brett 6), 28.03.2010

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 a6 5.Sc3 Sf6 6.f3 e5 7.Sb3 Le7 8.Le3 Sc6 9.Dd2 0-0 10.0-0-0 Dc7 11.g4 Le6 12.Sd5 Lxd5 13.exd5 Sa7 14.h4 Kh8 15.h5 Sb5 16.g5 Sg8 17.Ld3 f5 18.f4 Tad8 (=) 19.Db4 Dd7 20.Lxb5 axb5 21.Sd2 Ta8 22.Db3 Ta4 23.Sf3 Te4 24.h6 Ld8 25.hxg7+ Dxg7 26.Tdg1 Se7 27.fxe5 dxe5 28.g6 Sxg6 29.Lh6 Df7 30.Txg6 Dxg6 31.Lxf8 De8 32.Lh6 f4 33.Sg5 Lxg5 34.Lxg5 Dg6 35.Le7 Dg2 36.Lf6+ Kg8 37.d6+ Tc4 38.Td1 1-0


10.03.2010

Schachteam mit einem meisterlichen Auftritt

Oberkirch schlägt in der Landesliga Bohlsbach 6,5:1,5

Oberkirch (pb). Die Titelkonkurrenz beginnt zu zittern. Der Auftritt des Landesligisten Schachclub Oberkirch in Bohlsbach war eines Meisters würdig.

Nach einer schnellen Führung durch Andreas Kimmig folgte der Ausgleich am Spitzenbrett. Dort musste Daniel Fischer seine erste Niederlage seit drei Jahren hinnehmen.

In der Folgezeit zeigte sich die Überlegenheit der Renchtäler vor allem im Endspiel. Im Mittelspiel konnten die Bohlsbacher noch mithalten. Mit abnehmender Figurenzahl an den Brettern aber schwanden deren Hoffnungen.

Den Siegesreigen eröffnete Daniel Müller an Brett 3 mit einem brillanten Turmopfer. Frank Pluschke und Karl Kiefer erhöhten auf 4:1. Dem harmonischen Zusammenwirken ihrer beiden letzten Figuren, jeweils Turm und Dame, hatten die Gegner nichts entgegenzusetzen. Diese wurden vor die Alternative Figurenverlust oder Matt gesetzt.

An Brett 6 jagte Uli Meier den König zur Brettmitte, wo er ihm mit einem Bauernschach den Gnadenstoß versetzte. Hervé Engelmann konnte an Brett 2 ein gewagtes gegnerisches Springeropfer widerlegen und einen sicheren Sieg einfahren. Am Schluss erntete Peter Bohnert an Brett 5 die Früchte eines intensiven Endspieltrainings, indem er trotz einem Bauern weniger remisierte.

Walther,Bernd (1769) - Pluschke,Frank (2013) [B07]
Bohlsbach - Oberkirch 1,5:6,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 7, Brett 4), 07.03.2010

1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.Sc3 g6 4.Le3 Lg7 5.Dd2 Sg4 6.Lc4 Sxe3 7.Dxe3 Sc6 8.Sge2 e5 9.Lb5 Ld7 10.Lxc6 Lxc6 11.0-0-0 exd4 12.Sxd4 0-0 13.Sxc6 bxc6 14.f4 De7 15.The1 Tab8 16.Td3 Tb6 17.Sa4 Tb4 18.Sc3 Te8 19.Dxa7 Lxc3 20.Txc3 Txe4 21.Txe4 Dxe4 22.Df2 c5 23.b3 Db4 24.Kb2 Ta8 25.f5 Da3+ 26.Kb1 Dxa2+ 27.Kc1 Te8 28.fxg6 hxg6 29.Kd2 Da5 30.Df6 Te6 31.Df3 (=) 31...d5 32.Kc1 d4 0-1


SK Oberkirch - SC Brandeck-Turm Ohlsbach   5,5:2,5

Nach überzeugenden Erfolgen anfangs der Saison wurde die junge und ehrgeizige Ohlsbacher Mannschaft von vielen schon als heißer Aufstiegsaspirant gehandelt, doch nach Querelen innerhalb des Teams ist nur noch ein Torso übrig geblieben. Dies zeigte sich auch in der sechsten Runde am 31. Januar, wo Ohlsbach sein Gastspiel in Oberkirch nur zu fünft antrat. Die Resttruppe scheint keinen rechten Kampfgeist mehr mobilisieren zu können und die Saison vorzeitig abgehakt zu haben, deshalb endeten alle Partien auf Vorschlag der Gäste frühzeitig remis. Infolge der drei kampflosen Punkte an den Brettern 6-8 gewann Oberkirch somit 5,5:2,5.

Da das Geschehen so gut wie nichts hergab, wurde auf einen Zeitungsbericht und die "Partie des Tages" verzichtet. (Daniel Müller)


15.01.2010

Schach-Krimi mit Happy End

Landesliga: SK Oberkirch gewinnt gegen Durmersheim 4,5:3,5

Oberkirch (pb). Mit 4,5:3,5 gewann das Team des Schachklubs Oberkirch das Duell mit dem SK Durmersheim. Karl Kiefer sorgte nach über sechs Stunden Spielzeit für ein "Happy End". Beim Stande von 3,5:3,5 hatten beide Spieler an Brett sieben Freibauern gebildet. Kiefer einen auf der b-Linie, der Gästespieler zwei auf der c- und d-Linie. Am Ende erwies sich der eine von Kiefer als effektiver und sorgte für den Oberkircher Mannschaftssieg.

Zunächst schienen die Renchtäler den Gast klar zu dominieren. Hervé Engelmann opferte an Brett zwei einen Läufer und entblößte damit den gegnerischen König. Für die nachrückenden Figuren war es nun ein Leichtes, mattzusetzen.

Auch Peter Bohnert kannte nur ein Ziel: den "Skalp" des feindlichen Königs. Gegen Dame, Springer und Läufer konnte sich dieser noch wehren. Als Bohnert jedoch seine Bauern nachrücken ließ, brach der Verteidigungswall zusammen. Es stand 2:0.

Nun begann sich das Blatt zu wenden. Daniel Fischer konnte froh sein, dass sein Gegner am Spitzenbrett ein Damenopfer mit anschließendem Matt übersah. Am Ende konnte er gerade noch den Remishafen erreichen, ebenso wie Daniel Müller mit einem Minusbauern im Springerendspiel.

Für Thomas Petersen und Uli Meier erwies sich der gegnerische Druck auf die schwachen Bauern als zu stark. Nach fünf Stunden mussten beide aufgeben.

Inzwischen schien auch der "Youngster" im Team, Andreas Kimmig, auf verlorenem Posten zu stehen. Der routinierte Gästespieler konnte in ein vorteilhaftes Damenendspiel abwickeln und stand kurz davor, einen weit vorgepreschten Bauern in eine zweite Dame umzuwandeln. Kimmig hatte nur eine Chance - Remis durch Dauerschach. Diese ergriff er beim Schopf und sorgte nach 118 Zügen für das viel umjubelte 3,5:3,5. Dann kam Karl Kiefers erfolgreicher Auftritt.

Engelmann,Hervé (2065) - Weßbecher,Hubert (1990) [B06]
Oberkirch - Durmersheim 4,5:3,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 5, Brett 2), 10.01.2010

1.e4 g6 2.d4 Lg7 3.Sc3 d6 4.f4 e6 5.Sf3 Se7 6.Le3 Sd7 7.e5 b6 8.Ld3 Lb7 9.Dd2 Lxf3 10.gxf3 d5 11.0-0-0 c5 12.Sb5 Sc8 13.f5 c4 14.Lg5 f6 15.Lh6 0-0 16.fxg6 cxd3 17.gxh7+ Kxh7 18.Lxg7 Kxg7 19.Thg1+ Kf7 20.Dh6 1-0



Über den 5,5:2,5-Erfolg gegen Sasbach konnte Peter krankheitsbedingt keinen Bericht verfassen, deshalb geht's hier zum Spielbericht der Sasbacher.

Graf,Anton (1797) - Roy,Dennis (1671) [C54]
Sasbach - Oberkirch 2,5:5,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 4, Brett 8), 13.12.2009

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.d4 exd4 4.Lc4 Lc5 5.c3 Sf6 6.e5 Sg4 7.cxd4 Lb4+ 8.Sc3 d6 9.h3 dxe5 10.hxg4 exd4 11.De2+ De7 12.a3 La5 13.b4 Sxb4 14.Kd1 dxc3 15.Dxe7+ Kxe7 16.axb4 Lxb4 17.Te1+ Kd8 18.Te4 Te8 19.Td4+ Ke7 20.Lxf7 c5 21.Tf4 Td8+ 22.Kc2 Lxg4 23.Txg4 Kxf7 24.Le3 a5 25.Th1 h6 26.Se5+ Kf6 27.Sd3 Tac8 28.Lf4 Tg8 29.Le5+ Kf7 30.Tf4+ Ke7 31.Te1 Tce8 32.Lxg7+ Kd8 33.Txe8+ Kxe8 34.Lxh6 Txg2 35.Tf8+ Kd7 36.Tb8 Kc6 37.Le3 b6 38.Td8 a4 39.Tb8 La5 40.Ta8 Kb5 41.Sc1 Kc4 42.Sa2 Tg1 43.Lc1 (=) 43...Te1 44.Sxc3 Lxc3 45.Txa4+ Lb4 46.f4 Te2+ 47.Kb1 Kb3 48.Ta7 Te1 49.Td7 (=) 49...c4 50.Th7 c3 51.Th2 La3 52.Tc2 b5 53.f5 Tf1 0-1


01.12.2009

Knappe Niederlage gegen den Titelfavoriten

Schach-Landesliga: SK Oberkirch verliert mit 3,5:4,5

Oberkirch (pb). Mit 3,5:4,5 verlor der Schachklub Oberkirch gegen den Meisterschaftsfavoriten SC Rastatt. Dabei sah es anfangs sehr rosig aus für die Gastgeber. Uli Meier nutzte die Fesselung eines gegnerischen Läufers zum Figurengewinn und sorgte für die Führung.

Ein "Sturm tobte" am Spitzenbrett und Daniel Fischer fand die taktischen Mittel, um die Wogen zu seinen Gunsten zu glätten. An Brett acht büßte Dennis Roy schon frühzeitig eine Figur ein und musste in aussichtsloser Stellung aufgeben.

Nachdem auch Thomas Petersen im Endspiel zwei Bauern verlor, war sein Widerstand gegen den spielstärksten Gästespieler gebrochen.

An Brett zwei ergab sich ein interessantes Läuferendspiel, wo Daniel Müller und sein Kontrahent fieberhaft nach Gewinnwegen suchten, bevor man sich auf Remis einigte. Nach einem weiteren Remis von Andreas Kimmig an Brett sieben stand es 3:3 und die Hoffnungen ruhten auf Peter Bohnert.

An Brett vier setzte er eine Bauernlawine in Gang gegen den feindlichen Köing, drohte ein unabwendbares Matt, vernachlässigte dabei aber die eigene Königsstellung und gab dem Rastätter die Möglichkeit, durch Dauerschach Remis zu erzwingen.

Die Entscheidung wurde an Brett drei vertagt. In hochgradiger Zeitnot stand ein Freibauer von Frank Pluschke zwar kurz vor der Umwandlung in eine Dame, aber das Eindringen eines gegnerischen Springers in seine Königsstellung bescherte dem Oberkircher die Niederlage.

Szenetra,Werner (2081) - Prof.Dr.Fischer,Daniel (2061) [C41]
Oberkirch - Rastatt 3,5:4,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 3, Brett 1), 22.11.2009

1.Sf3 d6 2.e4 e5 3.d4 exd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 Le7 6.Lc4 0-0 7.Lb3 Sbd7 8.0-0 Sc5 9.De2 Sxb3 10.axb3 Te8 11.f3 a6 12.Df2 c6 13.Td1 Dc7 14.Lf4 b5 15.b4 Le6 16.g4 Sd7 17.Kg2 Se5 18.Sce2 d5 19.Lxe5 Dxe5 20.Sxc6 Dxb2 21.Sxe7+ Txe7 22.Dc5 Tae8 23.Txa6 h5 24.exd5 Lxg4 25.Sd4 Te2+ 26.Kg3 T8e3 27.Tf1 Td2 28.Sc6 Txc2 29.Dxe3 Tg2+ 30.Kh4 Df6+ 31.Dg5 Txh2+ 32.Kg3 Th3+ 33.Kg2 Dxg5 0-1


31.10.2009

Schach: SK Oberkirch in der Kurstadt chancenlos

Oberkirch (pb). In der Schach-Landesliga unterlag das Team des SK Oberkirch bei der "Vierten" des amtierenden Deutschen Meisters OSG Baden-Baden mit 2,5:5,5. Um 14 Uhr am Spieltag war die Schachwelt für den SK Oberkirch noch in Ordnung. Beim Gastspiel lag man nur knapp mit 1,5:2,5 in Rückstand.

Daniel Fischer hatte am Spitzenbrett ein Remis erlangt gegen die Bundesligaspielerin Miezner, nachdem er einen Turm opferte und anschließend Dauerschach erzwang.

Auch Hervé Engelmann an Brett 2 und Daniel Müller an Brett 3 erkämpften sich gegen stärkere Gegner eine Punkteteilung. Nur Frank Pluschke musste schon früh kapitulieren, nachdem er einen Angriff auf seine Königsstellung unterschätzt hatte.

Um 14 Uhr liefen also nur noch die vier hinteren Bretter, wo die Renchtäler durchweg leichte Vorteile erspielt hatten, wo aber überall hohe Zeitnot herrschte. Am Ende fehlte das Quäntchen Glück.

Dennis Roy fand nicht die richtige Fortsetzung, um einen schwungvoll vorgetragenen Angriff erfolgreich zu vollenden und verlor ebenso wie Emmanuel Poidevin, dem nur wenige Sekunden fehlten, um die kritische Zeitnotphase heil zu überstehen. Es stand 1,5:4,5 gegen Oberkirch. Das Match war entschieden. Infolgedessen war der unbedingte Siegeswillen bei Peter Bohnert und Karl Kiefer erloschen. Beide begnügten sich mit Remis trotz reeller Gewinnchancen.

Prof.Dr.Fischer,Daniel (2061) - WIM Mietzner,Tina (2175) [A39]
OSG Baden Baden 4 - Oberkirch 5,5:2,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 2, Brett 1), 25.10.2009

1.g3 Sf6 2.Lg2 c5 3.c4 Sc6 4.Sf3 g6 5.0-0 Lg7 6.Sc3 0-0 7.d4 cxd4 8.Sxd4 Sxd4 9.Dxd4 d6 10.b3 Sd7 11.Dd2 a5 12.Lb2 Sc5 13.Se4 Lxb2 14.Dxb2 Sxe4 15.Lxe4 Db6 16.Tfd1 Le6 17.Dd4 (=) 17...Da6 18.h4 h5 19.De3 Kg7 (=) 20.Ld5 Lxd5 21.Txd5 a4 22.Tad1 axb3 23.axb3 Tfe8 24.Txh5 gxh5 25.Dg5+ Kf8 26.Dh6+ Kg8 27.Dg5+ (=) 1/2-1/2


19.10.2009

Schachfreunde Oberkirch in bestechender Form

Landesliga: 6,5:1,5-Erfolg gleich am ersten Spieltag

Oberkirch (pb). Einen Auftakt nach Maß hatte die Mannschaft des Schachklubs Oberkirch in die Landesliga-Saison. Mit 6,5:1,5 wurde das Team der SV Vimbuch geschlagen. Vorjahres-Vizemeister Oberkirch musste auf drei Stammkräfte verzichten.

Am Spitzenbrett fügte Mannschaftsführer Fischer seinem Kontrahenten schon frühzeitig einen Doppelbauern zu und von dieser Schwäche konnte sich letzterer nicht mehr erholen.

Ein Wettrennen gab es an Brett 2 zu bewundern, denn nach entgegengesetzter Rochade ließ jeder seine Bauern auf den gegnerischen König zumarschieren. Am Ende war Daniel Müller dank besserer Figurenunterstützung schneller und erhöhte auf 2:0.

An Brett 3 vernachlässigte Peter Bohnert seine schwachen Bauern am Damenflügel und verlockte damit seinen Gegner, ein Großteil der Streitkräfte dorthin zu platzieren. Im entscheidenden Augenblick setzte der Oberkircher zum Gegenschlag in der Brettmitte und setzte den König matt.

Angesichts der klaren Führung begnügten sich Karl Kiefer und Dr. Uli Meier mit mannschaftsdienlichen Remis. Beim Stande von 4:1 war es nun dem Reservespieler Dennis Roy vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. An Brett 8 eroberte er im Mittelspiel einen Bauern und verwertete diesen zu einem sicheren Endspielsieg.

An Brett 4 erhöhte Thomas Petersen auf 6:1, nachdem er einen feindlichen Angriff abwehren und in ein gewonnenes Läuferendspiel überleiten konnte. Den Schlusspunkt setzte Andreas Kimmig mit einem Remis an Brett 7.

Müller,Daniel (2076) - Schneider,Daniel (2014) [C11]
Oberkirch - Vimbuch 6,5:1,5 (Landesliga Mittelbaden/Ortenau, Runde 1, Brett 2), 11.10.2009

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 Sf6 4.e5 Sfd7 5.f4 c5 6.Sf3 Sc6 7.Le3 a6 8.Dd2 Dc7 9.0-0-0 b5 10.dxc5 Sxc5 11.Kb1 Lb7 12.Df2 Sd7 13.Ld3 Tc8 14.Se2 Sb4 15.Sed4 Da5 16.a3 Sxd3 17.cxd3 b4 18.axb4 Lxb4 19.f5 0-0 20.f6 Tfd8 21.Sg5 Sxe5 22.Dh4 h6 23.fxg7 Kxg7 24.Sgxe6+ fxe6 25.Dxh6+ Kg8 26.Dg5+ Kh7 27.Dxe5 Lc3 28.Thf1 Td7 29.Tf3 Lxb2 30.Th3+ Kg8 31.Th8+ Kf7 32.Th7+ 1-0


  ::  Impressum  ::  Intern  ::